• 20. November 2022 · 11:01 Uhr

Übersicht: Fahrer und Teams für die Formel-1-Saison 2023

Der aktuelle Ausblick auf die Formel-1-Saison 2023 mit den bestätigten Fahrern und Teams sowie allen Fahrerwechseln

(Motorsport-Total.com) - Wie sieht die sportliche Zukunft von Mick Schumacher aus? Macht Sebastian Vettel weiter bei Aston Martin? Und welche Fahrer kriegen die noch offenen Cockpits? Vor der Formel-1-Saison 2023 sind noch einige Fragen zum Fahrermarkt offen. Wir geben einen aktuellen Überblick, welche Teams ihre Fahrer für 2023 bereits fix haben und wo noch Plätze frei sind!

Die Formel-1-Fahrer 2022 beim Gruppenfoto in Bahrain

Die Formel-1-Fahrer 2022 beim Gruppenfoto in Bahrain Zoom Download

Manche Fahrer sind übrigens auf Jahre gesetzt: Max Verstappen etwa hat bei Red Bull einen sehr langfristigen Vertrag unterschrieben, Charles Leclerc bleibt mittelfristig bei Ferrari. Andere Fahrer wiederum müssen um die Fortsetzung der Formel-1-Karriere bangen.

Hier ist der gesamte Überblick zu den Fahrern und Teams der Formel 1 2023 mit allen bestätigten Fahrern - zum Durchblättern in der Fotostrecke (siehe unten) und als Übersicht in Textform.

Red Bull: Max Verstappen hat vor Saisonbeginn 2022 seine mittelfristige Zukunft besiegelt, indem er eine Vertragsverlängerung bei Red Bull unterschrieben hat - bis 2028! Niemand sonst im Feld hat so viel Planungssicherheit. Sergio Perez ist ebenfalls weiterhin am Start: Er hat seinen Vertrag während der Saison 2022 um weitere zwei Jahre bis einschließlich 2024 verlängert.

Ferrari: Charles Leclerc hat schon 2019 einen langfristigen Vertrag bis Ende 2024 unterschrieben und sitzt also auch 2023 in einem Ferrari. Gleiches gilt für Carlos Sainz: Er bekam während der Formel-1-Saison 2022 die Vertragsverlängerung mit einer Laufzeit von zwei Jahren. Auch er ist also 2023 und im Jahr danach gesetzt.

Mercedes: Beide Cockpits sind vergeben. Lewis Hamilton hat im Juli 2021 eine Vertragsverlängerung bis einschließlich 2023 unterschrieben. Auch George Russell bleibt 2023 ein Silberpfeil-Fahrer, weil er ebenfalls über einen mehrjährigen Vertrag verfügt.

Alpine: Esteban Ocon bleibt auch über die Saison 2022 hinaus bei Alpine. 2021 hat man ihm bis einschließlich 2024 ein Cockpit zugesichert. Wer das zweite Auto pilotieren wird, ist aktuell unklar. Alpine hatte am 2. August die Beförderung von Formel-2-Meister Oscar Piastri verkündet, was dieser jedoch nur wenig später mit den Worten "Ich werde 2023 nicht für Alpine fahren" dementierte. Anfang September wurde dessen Wechsel zu McLaren bestätigt. Im Oktober stellte Alpine Pierre Gasly als neuen Formel-1-Fahrer vor.

McLaren: Lando Norris wird auf absehbare Zeit ein McLaren-Fahrer bleiben, nachdem er 2021 eine langfristige Vertragsverlängerung unterzeichnet hat. Die genaue Laufzeit ist nicht bekannt, könnte sich aber bis Ende 2025 erstrecken. Sein aktueller Teamkollege Daniel Ricciardo wird das Team trotz eines bis 2023 laufenden Vertrags am Saisonende verlassen. Ersetzt wird er durch Landsmann Oscar Piastri, der nach einem Tauziehen mit Alpine zu McLaren wechseln darf.


Fotostrecke: Die Formel-1-Fahrer 2023

Alfa Romeo: Valtteri Bottas hat zur Saison 2022 einen ausdrücklich mehrjährigen Vertrag bei Alfa Romeo unterschrieben. Die genaue Laufzeit ist nicht bekannt, umfasst aber in jedem Fall noch die Saison 2023. Guanyu Zhou wurde ebenfalls für 2023 bestätigt, an der Fahrerpaarung ändert sich also nichts.

Aston Martin: Der Rennstall hat die Lücke, die Sebastian Vettel nach seinem Rücktritt aus der Formel 1 nach der Saison 2022 hinterlassen hat, schnell geschlossen und nur vier Tage später die Verpflichtung von Ex-Weltmeister Fernando Alonso verkündet. Neben ihm wird Lance Stroll im Team bleiben, was Teamchef Mike Krack gleich mit bestätigt hat. Das war aber ohnehin nur Formsache: Sein Vater Lawrence Stroll hält als Vorstandsvorsitzender von Aston Martin auch beim gleichnamigen Formel-1-Team die Zügel in der Hand.

Haas: Bei seiner Rückkehr in die Formel 1 hat Kevin Magnussen eine mehrjährige Vereinbarung mit Haas getroffen. Damit dürfte er auch 2023 für das US-Team antreten. Der Vertrag seines Haas-Teamkollegen Mick Schumacher, ein Fahrer der Ferrari-Academy, läuft Ende 2022 aus und wird nicht verlängert. Dafür kehrt Nico Hülkenberg 2023 in die Formel 1 zurück.

AlphaTauri: Pierre Gasly hatte einen gültigen Vertrag für die Saison 2023. Ende September hat man zudem auch Yuki Tsunoda für eine weitere Saison bestätigt. Dann aber folgte der Rückzieher: Weil Gasly eine Wechselchance zu Alpine bekam, ließ AlphaTauri ihn ziehen - und holte sich mit Nyck de Vries den Überraschungs-Mann aus Monza neu ins Team. Der Doppelwechsel wurde im Oktober vor dem Japan-Grand-Prix fast parallel verkündet.

Williams: Der Dreijahresvertrag von Nicholas Latifi bei Williams läuft nach der Saison 2022 aus und wird nicht verlängert werden. Dafür hat Alexander Albon einen neuen mehrjährigen Vertrag unterschrieben und bleibt "2023 und darüber hinaus" beim Team. Der zweite Platz geht an den US-Amerikaner Logan Sargeant, der aus der Formel 2 aufsteigt.

Teams und Fahrer für die Formel-1-Saison 2023:

Red Bull: Max Verstappen / Sergio Perez
Ferrari: Charles Leclerc / Carlos Sainz
Mercedes: Lewis Hamilton / George Russell
Alpine: Esteban Ocon / Pierre Gasly
McLaren: Lando Norris / Oscar Piastri
Alfa Romeo: Valtteri Bottas / Guanyu Zhou
Aston Martin: Fernando Alonso / Lance Stroll
Haas: Kevin Magnussen / Nico Hülkenberg
AlphaTauri: Nyck de Vries / Yuki Tsunoda
Williams: Alexander Albon / Logan Sargeant

Formel-1-Tickets Grand Prix der Emilia-Romagna Imola 2023 kaufen
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Red-Bull-Sonderdesign für Wings For Life
Red-Bull-Sonderdesign für Wings For Life
Alle Formel-1-Autos von Red Bull
Alle Formel-1-Autos von Red Bull

Formel-1-Autos 2023: Red Bull RB19
Formel-1-Autos 2023: Red Bull RB19

Die Formel-1-Autos 2023
Die Formel-1-Autos 2023

Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990
Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Zum wievielten Mal wurde Alberto Ascari 1953 Weltmeister?

Top-Motorsport-News

Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie
DTM - Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie

Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen
WEC - Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen

Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte
Dakar - Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de