• 03. August 2022 · 16:01 Uhr

Williams bestätigt Alexander Albon als Fahrer für die Formel-1-Saison 2023

Ein weiteres Cockpit für die Formel-1-Saison 2023 ist besetzt: Alexander Albon wird auch im nächsten Jahr für Williams an den Start gehen

(Motorsport-Total.com) - Während die Posse um die Zukunft von Oscar Piastri noch in vollem Gange ist, macht Williams auf dem Fahrermarkt der Formel 1 Nägel mit Köpfen. Der britische Rennstall hat den Vertrag mit Alexander Albon verlängert. Das gab das Team am 3. August bekannt.

Alexander Albon

Alexander Albon wird auch 2023 in der Formel 1 für Williams fahren Zoom Download

Der 26-Jährige wird somit 2023 eine zweite Formel-1-Saison für Williams bestreiten. Und weitere werden folgen, denn Wiliams spricht von einem mehrjährigen Vertrag.

"Es ist wirklich aufregend, 2023 bei Williams zu bleiben, und ich freue mich darauf, zu sehen, was wir als Team in der verbleibenden Saison und im nächsten Jahr erreichen können. Das Team arbeitet hart daran, sich weiterzuentwickeln, und ich bin sehr motiviert, diese Reise fortzusetzen und unsere Erkenntnisse gemeinsam weiterzuentwickeln", wird Albon in der Mitteilung von Williams zitiert.

Piastri-Tweet wird zum Running Gag

Deutlich humorvoller bestätigte Albon die Vertragsverlängerung bei Twitter. In einem Tweet, der dem von Oscar Piastri vom Dienstag ähnelt, schriebt er: "Ich habe gehört, dass Williams Racing heute Nachmittag mit meinem Einverständnis eine Pressemitteilung herausgegeben hat, dass ich nächstes Jahr für sie fahren werde. Das ist richtig und ich habe einen Vertrag mit Williams für 2023 unterzeichnet. Ich werde nächstes Jahr für Williams fahren."

Teamchef Jost Capitio bezeichnet Albon in der Mitteilung als "großartigen Fahrer und ein geschätztes Mitglied von Williams." Weiter sagt der Deutsche: "Alex bringt eine großartige Mischung aus Fähigkeiten und aufschlussreichen Erkenntnissen mit, die dem Team in der Zukunft zu größerem Erfolg verhelfen werden. Er ist ein harter Wettbewerber, hat sich als beliebtes und loyales Teammitglied erwiesen, und wir freuen uns, dass er eine stabile Basis für unsere weitere Entwicklung in dieser neuen Ära der Formel-1-Autos bilden wird."

Wer in der nächsten Saison Teamkollege von Albon bei Williams wird, ist noch nicht bekannt. Der Vertrag mit seinem aktuellen Teamkollegen Nicholas Latifi läuft Ende 2022 aus. Aufgrund schwacher Leistungen ist ein Verbleib des Kanadiers bei Williams fraglich.

Zweites Williams-Cockpit ist noch unbesetzt

Der frühere Red-Bull-Pilot Albon war nach einer einjährigen Auszeit 2022 bei Williams als Stammfahrer in die Formel 1 zurückgekehrt und überzeugte dort bisher. Das Teamduell mit Latifi hat Albon klar im Griff.


Fotostrecke: Die Formel-1-Fahrer 2023

Die heutige Bekanntgabe durch Williams könnte eine Reaktion auf die Turbulenzen rund um Alpine und Piastri sein. Der amtierende Formel-2-Champion galt lange als heißer Kandidat für ein Williams-Cockpit in der Saison 2023.

Dass der Australier nun aber McLaren den Vorzug zu geben scheint, sorgte beim Team aus Grove offenbar für Verstimmung. Mit der Vertragsverlängerung von Albon nimmt man den britisch-thailändischen Piloten zudem vom derzeit dynamischen Fahrermarkt und vermeidet eine Abwerbung durch ein anderes Team.

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Tickets
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Testfahrten in Abu Dhabi
Testfahrten in Abu Dhabi

Abu Dhabi: Die Fahrernoten der Redaktion
Abu Dhabi: Die Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Abu Dhabi 2022
F1: Grand Prix von Abu Dhabi 2022
Sonntag

"Run with Seb": Wie sich Vettel von der Formel 1 verabschiedet hat
"Run with Seb": Wie sich Vettel von der Formel 1 verabschiedet hat
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

In welcher britischen Stadt wurde Bernie Ecclestone geboren?

Top-Motorsport-News

DTM-Technikchef Michael Resl verlässt ITR: Wie geht es weiter?
DTM - DTM-Technikchef Michael Resl verlässt ITR: Wie geht es weiter?

"Konstanz hat gefehlt": Craig Breen und M-Sport Ford trennen sich
WRC - "Konstanz hat gefehlt": Craig Breen und M-Sport Ford trennen sich

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2

Feuer zu Hause: Alex Zanardi kommt nicht zu Ruhe
Sonst - Feuer zu Hause: Alex Zanardi kommt nicht zu Ruhe
Formel 1 App

Folge Formel1.de