• 02. September 2022 · 16:09 Uhr

McLaren-Vertrag von Oscar Piastri bestätigt: Formel-1-Debüt 2023 offiziell!

Oscar Piastri wird 2023 als Teamkollege von Lando Norris für McLaren fahren: Das CRB hat den Vertrag mit McLaren als einzig gültigen festgelegt

(Motorsport-Total.com) - Oscar Piastri wird 2023 für McLaren in der Formel 1 fahren! Das Contract Recognition Board (CRB) hat McLaren im Streitfall gegen Piastris bisheriges Team Alpine Recht gegeben und den Vertrag des Australiers mit dem Team als alleingültig erklärt. McLaren hat daraufhin verkündet, dass Piastri 2023 den Platz an der Seite von Lando Norris einnehmen wird.

Oscar Piastri im McLaren-Overall (Fotomontage)

Oscar Piastri wird 2023 sein Formel-1-Debüt für McLaren geben Zoom Download

"Das Tribunal hat eine einstimmige Entscheidung erlassen, dass der einzige vom Board anzuerkennende Vertrag der Vertrag zwischen McLaren Racing Limited und Herrn Piastri vom 4. Juli 2022 ist. Herr Piastri ist berechtigt, in den Saisons 2023 und 2024 für McLaren Racing Limited zu fahren", heißt es.

Interessant ist dabei der Zeitpunkt, zu dem der Vertrag zwischen Piastri und McLaren geschlossen wurde: Der 4. Juli ist der Montag nach dem Formel-1-Wochenende in Silverstone. Vom Wechsel Fernando Alonsos zu Aston Martin wusste Alpine zu diesem Zeitpunkt noch nichts.

Alpine hatte Piastri am 2. August, also knapp einen Monat nach Unterzeichnung des McLaren-Vertrages, als Stammfahrer für die Saison 2023 verkündet, was der Australier unmittelbar dementiert hatte. Jetzt steht fest, dass er für die kommende Saison nach Woking wechseln darf, wo er in seine erste Formel-1-Saison gehen wird.

"Ich freue mich darauf, mein Debüt in der Formel 1 bei einem so prestigeträchtigen Team wie McLaren zu geben, und ich bin sehr dankbar für die Chance, die man mir angeboten hat", sagt Piastri. "Das Team hat eine langjährige Tradition, jungen Talenten eine Chance zu geben, und ich freue mich darauf, neben Lando dabei mitzuhelfen, das Team an die Spitze der Startaufstellung zu bringen."

Seidl: "Immer offener Dialog"

"Das ganze Team ist erfreut, Oscar für die Formel-1-Saison 2023 bei McLaren willkommen zu heißen", ergänzt Teamchef Andreas Seidl. "Seine bisherige Karriere war beeindruckend, und wir sind davon überzeugt, dass er uns gemeinsam mit Lando dabei helfen kann, unseren Ambitionen einen Schritt näher zu kommen."

"Wir haben diese Saison noch einen wichtigen Job zu erledigen, auf den sich das Team konzentriert, bevor wir dann sicherstellen, Oscar so schnell wie möglich ins Team zu integrieren und auf die bevorstehenden Herausforderungen vorzubereiten. Wir freuen uns darauf, 2023 eine aufregende Saison gemeinsam zu beschreiten."


Piastri künftiger McLaren-Pilot: Das sagt er dazu

Oscar Piastri ist der künftig Rennfahrer bei McLaren. Das sagt der Australier zu seinem neuen Cockpit.

Interessant ist dabei auch, dass Daniel Ricciardo am 13. Juli, neun Tage nach der Unterzeichnung von Piastri, noch auf Twitter verkündete, dass er nicht vorhabe, McLaren und die Formel 1 zu verlassen. Die Trennung zum Saisonende wurde jedoch vor dem Großen Preis von Belgien in der vergangenen Woche bekannt gegeben.

Teamchef Seidl betont bei 'Sky' dazu: "Wir hatten immer einen offen und transparenten Dialog mit Daniel darüber, wo wir stehen. Das war mir wichtig."

Alpine nimmt Entscheidung zur Kenntnis

Großer Verlierer im Vertragsstreit ist nun Alpine, die neben Ocon keinen zweiten Fahrer für 2023 haben und auch keine Ablöse mehr für Piastri einfordern können. "Das BWT Alpine F1 Team dankt dem Contract Recognition Board (CRB) für die Einberufung am Montag und nimmt die Entscheidung zur Kenntnis", heißt es in einem Statement des Teams.

"Wir betrachten die Angelegenheit als abgeschlossen und werden unser komplettes Fahreraufgebot für 2023 zu gegebener Zeit bekannt geben. Unser unmittelbarer Fokus liegt auf dem Großen Preis der Niederlande und der Sicherung von Punkten im Kampf um Platz vier in der Konstrukteursmeisterschaft."

Seidl dazu: "Für uns hat es nie einen Fall gegeben. Die andere Seite dachte, dass sie einen Fall hat."

Piastri: F2- und F3-Titel im ersten Jahr

Oscar Piastri gilt als eines der größten Nachwuchstalente der Formel 1. Der Australier hatte als Alpine-Junior die Formel 3 (2020) und die Formel 2 (2021) jeweils in seiner ersten Saison gewonnen, bevor er in diesem Jahr Ersatzfahrer des Teams wurde.

"Oscar ist eines der aufstrebenden Talente in den Nachwuchsserien der Formel 1, und wir freuen uns darauf, dass er 2023 zu unserem Team stoßen wird. Dass er sowohl in der Formel 3 als auch in der Formel 2 gleich im ersten Jahr den Titel gewonnen hat, ist ein Beleg für seine Fähigkeiten im Einsitzer", sagt McLaren-Geschäftsführer Zak Brown.

"Mit Lando und Oscar haben wir eine junge und aufregende Fahrerpaarung mit großem Potenzial. Beste Voraussetzungen dafür, unsere zukünftigen Ziele zu erreichen. Oscar ist eine aufregende Ergänzung für die McLaren-Familie, und wir freuen uns schon darauf, ihn in unserem Formel-1-Team wachsen zu sehen."

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Formel-1-Tickets Spanien Grand Prix 2023 kaufen
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Geschasste Formel-1-Teamchefs
Geschasste Formel-1-Teamchefs

Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015

Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welche Aufgabe dürfen die Formel-1-Teams bei einem Boxenstopp nicht erledigen?

Top-Motorsport-News

Thiim über missglücktes DTM-Gastspiel mit T3: "Nicht die beste Entscheidung"
DTM - Thiim über missglücktes DTM-Gastspiel mit T3: "Nicht die beste Entscheidung"

WEC-Team Richard Mille Racing hört nach drei Jahren LMP2 auf
WEC - WEC-Team Richard Mille Racing hört nach drei Jahren LMP2 auf

M-Sport: Für neuen Vertrag mit Loeb muss "vieles zusammenkommen"
WRC - M-Sport: Für neuen Vertrag mit Loeb muss "vieles zusammenkommen"

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de