Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Alles nur Kopfsache bei Mick Schumacher?

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Alles nur Kopfsache bei Mick Schumacher? +++ AlphaTauri: Krise hat viele Grunde +++ Vorerst letztes Rennen in Le Castellet? +++

08:21 Uhr

Alles nur Kopfsache bei Mick Schumacher?

Das glaubt zumindest Experte Martin Brundle. In seiner Kolumne für 'Sky' schreibt er: "Mick Schumacher ist ein interessanter Fall. Bis Kanada schien er ein solider Fahrer zu sein, vielleicht etwas zu nett und entspannt, der zu viele Autos kaputtgemacht hat."

"Unter Druck" habe er danach allerdings abgeliefert und wirke jetzt "viel bestimmter und selbstbewusster", hat Brundle beobachtet und erklärt: "Wie in jedem Sport auf dem höchsten Level geht es primär darum, wie es im eigenen Kopf aussieht."

Schumachers "Naturtalent" zeige sich jetzt besser, was Brundle auch auf "einige harte Gespräche mit Teamchef Günther Steiner" zurückführt. Wir sind auf jeden Fall schon gespannt, ob er seine gute Form auch in Le Castellet halten kann!

14:00 Uhr

Feierabend!

Wir wollen es am ersten Tag der neuen Woche nicht direkt übertreiben und drehen unseren Ticker für heute erst einmal zu. Morgen sind wir dann aber natürlich wie gewohnt schon wieder mit einer neuen Ausgabe für euch da.

Habt noch einen schönen Montag, kommt gut in die neue (Renn-)Woche und bis morgen!


13:52 Uhr

Ferrari seit mehr als 30 Jahren sieglos

Nein, das ist kein Tippfehler: Ferrari ist in Le Castellet seit inzwischen 32 Jahren ohne Sieg. Den letzten Erfolg für die Scuderia holte dort noch Alain Prost im Jahr 1990. Fairerweise muss man aber auch sagen, dass Paul Ricard danach erst 2018 wieder in den Kalender zurückkehrte.

Die ersten beiden Auflagen des Comebacks gewann dort 2018 und 2019 jeweils Lewis Hamilton im Mercedes, 2020 musste das Rennen wegen Corona ausfallen und im vergangenen Jahr hatten Max Verstappen und Red Bull die Nase vorne.

Der letzte Ferrari-Sieg in Frankreich generell liegt derweil auch noch gar nicht so lange zurück. 2008 siegte Felipe Massa im damals letzten Rennen in Magny-Cours. Selbst das ist inzwischen aber immerhin auch schon wieder 14 Jahre her ...


13:33 Uhr

AlphaTauri: Krise hat viele Grunde

Die Italiener liegen aktuell nur auf dem achten WM-Rang und fahren den eigenen Erwartungen damit etwas hinterher. Technikchef Jody Egginton erklärt, dass man in diesem Jahr bislang auch einfach viel Pech gehabt habe.

"Es gibt verschiedene Gründe", sagt er im Hinblick auf das eher enttäuschende Abschneiden bisher. "Wir hatten in einigen Rennen Pech mit Safety-Cars, die uns aus den Punkten geworfen haben", nennt er ein Beispiel.

Gleichzeitig gesteht er, dass man an anderen Wochenenden auch "operative Probleme" gehabt und nicht das Maximum aus dem Auto geholt habe. "Außerdem hatten wir einige Probleme mit der Zuverlässigkeit", erinnert er.

Zudem hätte man in Silverstone laut Egginton mit beiden Autos punkten können. Doch dann nahm Yuki Tsunoda sich selbst und dabei auch noch seinen Teamkollegen Pierre Gasly aus dem Rennen.

Zudem sei man auch insgesamt nicht ganz so konkurrenzfähig wie im Vorjahr, als Gasly regelmäßig in Q3 fuhr. Das alles führt dazu, dass AlphaTauri den eigenen Ansprüchen aktuell hinterherfährt.

Zuletzt blieb das Team zum ersten Mal seit 2018 wieder in drei Rennen in Folge ohne Zähler. Die Hoffnungen ruhen nun auf dem Update für den AT03, das in Le Castellet am Wochenende kommen soll.


13:15 Uhr

Mercedes investiert in nachhaltigen Flugkraftstoff

Der Mercedes-Formel-1-Team hat das Ziel, bis 2030 CO2-Neutralität zu erreichen. Zu diesem Zweck investiert man nun in nachhaltigen Flugkraftstoff. "Wenn wir schon fliegen müssen, dann müssen wir einen besseren Weg finden, dies zu tun", erklärt Toto Wolff.

"Nachhaltiger Flugkraftstoff hat das Potenzial, die Art und Weise, wie wir reisen, und die Auswirkungen, die wir auf die Umwelt haben, zu verändern. Dies ist ein Thema, über das ich sowohl persönlich als auch beruflich viel nachdenke", verrät der Teamchef.

Denn klar ist: Ohne Flugreisen wird es in der Formel 1 auch in Zukunft nicht gehen. "Wir wollen an der Spitze des Wandels stehen und unsere globale Motorsportplattform als Modell für eine nachhaltigere und vielfältigere Zukunft nutzen", so Wolff.


12:58 Uhr

Heute vor 52 Jahren ...

... stand Jack Brabham zum letzten Mal auf einem Formel-1-Podium. Der dreimalige Weltmeister belegte beim Großen Preis von Großbritannien 1970 den zweiten Platz. Bis zu seinem Karriereende nach der Saison kam er anschließend nie wieder über Platz zehn hinaus.

Gleichzeitig war das Rennen in Brands Hatch der erste Grand Prix von Emerson Fittipaldi. Der Brasilianer feierte mit Lotus sein Debüt in der Formel 1 und landete am Ende auf Rang acht.


Fotostrecke: "Black Jack": Die Karriere von Jack Brabham


12:40 Uhr

"Rational" und "logisch": Wolff lobt Russell

Der Mercedes-Teamchef ist mit seinem neuen Piloten sehr zufrieden. "Es wirkt so, als wäre er schon ewig hier", so Toto Wolff über George Russell, der zuvor bereits Mercedes-Junior gewesen und 2020 sogar auch schon ein Rennen für die Silberpfeile gefahren war.

"Er hat sich gut eingelebt", berichtet der Teamchef und erklärt: "Ich mag an ihm, dass sich das Debriefing nicht ändert, egal ob er Achter oder Zweiter ist. Er ist immer sehr rational, logisch und versucht, Lösungen zu finden."

"Es sind nicht viele Emotionen dabei. Und das ist toll", so Wolff, laut dem sich Russell bereits auf "einem tollen Level" befindet. Und dabei ist der Formel-2-Champion von 2018 ja gerade einmal 24.


12:21 Uhr

Warum Bremsstaub 2022 ein so großes Problem ist

Vor allem Sebastian Vettel hat sich zuletzt darüber beschwert, während der Fahrt zu viel Bremsstaub abzubekommen. Die FIA möchte mit den Teams darüber reden, ob Maßnahmen gegen das Problem mit dem Bremsstaub notwendig sind oder nicht.

Aber warum kocht das Thema ausgerechnet in diesem Jahr so hoch? Das erklären unsere Technikexperten hier!


12:01 Uhr

Letztes Rennen in Le Castellet?

Wenn die Formel 1 am Wochenende in Le Castellet fährt, dann könnte das zum vorerst letzten Mal der Fall sein. Fakt ist: Der Vertrag mit der Rennstrecke läuft Ende des Jahres aus und die noch freien Plätze im Kalender sind sehr überschaubar.

20 Rennen für 2023 sind bereits fest bestätigt und mehr als 24 Läufe sollen es im kommenden Jahr nicht werden. Ebenfalls noch ohne neuen Vertrag sind Klassiker wie Spa oder Monaco, und auch über ein Rennen in Südafrika wird weiter spekuliert.

Heißt: Die Chancen für Le Castellet, auch 2023 im Kalender zu stehen, konnten durchaus besser sein. Die komplette Übersicht über den Formel-1-Kalender 2023 gibt es hier!

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Formel-1-Tickets Spanien Grand Prix 2023 kaufen
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Geschasste Formel-1-Teamchefs
Geschasste Formel-1-Teamchefs

Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welche dieser ehemaligen und aktuellen Formel-1-Rennstrecken liegt in Spanien?

Top-Motorsport-News

Berger löst DTM-Organisation ITR auf: Übernimmt der ADAC jetzt die DTM?
DTM - Berger löst DTM-Organisation ITR auf: Übernimmt der ADAC jetzt die DTM?

LMDh-Tests für IMSA 2023: Fahrer sehen "Katz- und Maus-Spiel"
WEC - LMDh-Tests für IMSA 2023: Fahrer sehen "Katz- und Maus-Spiel"

WRC-Kalender 2023: Rallye-WM kehrt nach Deutschland zurück!
WRC - WRC-Kalender 2023: Rallye-WM kehrt nach Deutschland zurück!

Darryn Binder laut RNF-Teamchef "ein Opfer" der Trennung von Yamaha
MotoGP - Darryn Binder laut RNF-Teamchef "ein Opfer" der Trennung von Yamaha
Formel 1 App

Folge Formel1.de