Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Red Bull bestätigt Ricciardo-Comeback

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Shaila-Ann Rao verlässt FIA +++ Kommentar zu Mick: Das Jammern muss aufhören! +++ Rückblick auf den Abu-Dhabi-Test +++

08:12 Uhr

Winterpause!

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Livetickers - und ganz herzlich willkommen in der Winterpause! Die hat nämlich für die Fahrer nach dem Ende des gestrigen Tests ganz offiziell begonnen.

Oder sagen wir so: Zumindest auf der Strecke passiert in diesem Jahr für die meisten nichts mehr. Es gibt aber durchaus noch einige Medientermine und solche Dinge, die absolviert werden müssen. Doch dazu später mehr.

Ruben Zimmermann begleitet euch an dieser Stelle erneut durch den Tag. Bei Fragen, Anregungen oder Beschwerden könnt ihr unser Kontaktformular verwenden. Außerdem findet ihr uns auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube, und für Fragen steht euch zudem unser Twitter-Hashtag #FragMST zur Verfügung.

Hier gibt es unseren Liveticker vom Dienstag noch einmal zum Nachlesen!


Fotos: Testfahrten in Abu Dhabi



08:17 Uhr

Kommentar zu Mick: Das Jammern muss aufhören!

Und damit gemeint ist nicht Mick selbst, sondern sind diejenigen, die die Schuld an seinem Rausschmiss bei Haas ständig woanders suchen. Sei es in den Medien, oder auch unter seinen Fans auf Social Media.

Unser neuestes Video, in dem genau darüber gesprochen wird, ist ein Auszug aus der aktuellen Ausgabe von "Starting Grid", dem Formel-1-Podcast. Die komplette Ausgabe in voller Länge findet ihr hier!


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos


08:30 Uhr

Nie Verhandlungen zwischen Haas und Schumacher

Apropos Mick: Die Kollegen der 'Bild' haben ein paar neue Kleinigkeiten zu seinem Aus bei Haas herausgefunden. So heißt es in dem Artikel, dass es nie konkrete Verhandlungen zwischen Haas und Schumacher gegeben habe.

Das überrascht natürlich nicht wirklich, weil Haas bereits mit Nico Hülkenberg sprach. Vertragsgespräche mit Schumacher hätten da keinen Sinn ergeben, wenn man sowieso kurz vor einer Einigung mit einem anderen Fahrer stand.

Interessant ist das trotzdem deshalb, weil Mick selbst damit natürlich klar gewesen sein dürfte, dass seine Karten eher schlecht stehen, wenn im November noch immer niemand mit ihm über einen neuen Vertrag gesprochen hat.

Offiziell wurde er bekanntlich erst am Mittwoch vor dem Abu-Dhabi-Rennen über sein Aus informiert. Da dürfte ihm aber wohl schon klar gewesen sein, dass es wohl eher nicht weitergehen wird.


Fotostrecke: Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1


08:44 Uhr

Schumacher: Vettel-Comeback "nicht auszuschließen"

Viele Experten und Fahrerkollegen glauben, dass Sebastian Vettel noch einmal in die Formel 1 zurückkehren könnte. "Ein Comeback von Sebastian in der Formel 1 ist nicht auszuschließen", schreibt nun auch Ralf Schumacher in seiner Kolumne für 'Sky'.

"Das sieht man nun wieder an Nico Hülkenberg und auch an Fernando Alonso, der immer wieder Lust hat, zurückzukommen beziehungsweise weiterzumachen. In der Formel 1 gibt es viele Faktoren, die dazu führen, dass man schnell ist", erklärt er.

"Einer davon ist die Erfahrung", betont er und erklärt: "Dementsprechend hat Sebastian mit seiner großen Erfahrung schon die Chance, in einem oder zwei Jahren zurückzukommen und vorne mitzufahren."

"Ob er das dann auch wirklich tut, weiß ich nicht", räumt er allerdings ein. Das geht uns allen so ...


09:05 Uhr

Russell: Noch ein langer Weg bis zum Titel

Der Brite schloss seine erste Mercedes-Saison auf WM-Rang vier ab. Gemessen an den Problemen, die die Silberpfeile 2022 hatten, auf jeden Fall ein Erfolg. Auch er selbst ist "unglaublich stolz", vor allem auf seinen ersten Formel-1-Sieg in Brasilien.

"Aber ich bin hier, weil ich Formel-1-Weltmeister werden will. Und wir haben ganz sicher noch einen weiten Weg vor uns", betont er. Zwar sei mit dem ersten Sieg nun schon einmal eine gewisse Last von ihm abgefallen.

"Aber wie man so schön sagt: Man ist immer nur so gut wie sein letztes Rennen - und das letzte Rennen war hier in Abu Dhabi", erinnert er. Und dort wurde er "nur" Fünfter. Natürlich blicke er "mit einer Menge Stolz" auf 2022 zurück.

"Aber gleichzeitig weiß ich auch, dass wir eine Menge verbessern müssen, wenn wir mit Max kämpfen wollen", so Russell.


Fotostrecke: Die Teamkollegen von Lewis Hamilton


09:26 Uhr

Rosberg: Verstappen einer der größten Fahrer aller Zeiten

Der Niederländer ist gerade einmal 25 - laut Nico Rosberg jetzt aber bereits einer der größten Fahrer in der Geschichte der Formel 1. "Er ist ein unglaublicher Fahrer", lobt der Weltmeister von 2016, der selbst noch gegen Verstappen gefahren ist, bei 'Sky'.

"Man kann selbst jetzt schon sagen, dass er einer der Besten aller Zeiten sein wird. Wenn man sich die Statistiken anschaut, dann ist er das sogar jetzt schon", so Rosberg. Denn Verstappen steht bereits bei zwei WM-Titeln und 35 Siegen.

Lediglich fünf Fahrer in der Geschichte haben mehr Rennen gewonnen: Lewis Hamilton, Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Alain Prost und Ayrton Senna. Fahrer wie Fernando Alonso, Nigel Mansell, Jackie Stewart oder Niki Lauda hat er bereits überholt.

"Er ist jetzt schon einer der Besten aller Zeiten. Und ich denke, er fängt gerade erst an", so Rosberg, der sich sicher ist: "Er wird das im nächsten Jahrzehnt ganz sicher bestätigen. Er fährt auf einem phänomenalen Level."


09:39 Uhr

Gestern Formel 1, heute Formel 2

Übrigens: Während die Formel-1-Stammpiloten bereits in der Winterpause sind, geht es für die gestrigen Testpiloten Jack Doohan, Frederik Vesti und Theo Pourchaire heute in Abu Dhabi noch weiter.

Warum? Weil auf dem Yas Marina Circuit heute noch ein weiterer Test stattfindet - und zwar in der Formel 2. Und alle drei Piloten werden im kommenden Jahr im Formel-1-Unterbau an den Start gehen.

Nach der gestrigen Formel-1-Erfahrung müsste ihnen das heute regelrecht langsam vorkommen ;-)


09:51 Uhr

FIA-Gala

Apropos Termine: Wir haben ja ganz zu Beginn schon kurz angedeutet, dass es für die Fahrer auch nach dem letzten Test noch einige Verpflichtungen gibt - zum Beispiel die FIA-Gala am 9. Dezember.

Bei dieser zeichnet der Weltverband alle Weltmeister aus, natürlich auch in der Formel 1. Die Top 3 werden da sein, also Max Verstappen, Charles Leclerc und Sergio Perez, und Christian Horner als Vertreter des Konstrukteurs-Weltmeisters.

Merkt euch den Tag schon mal vor, denn im Rahmen der Gala wird es auch diverse Medienrunden geben. Und dass da durchaus mal eine Bombe platzen kann, das wissen wir seit Nico Rosberg im Jahr 2016.

Die FIA-Gala war nämlich die Veranstaltung, bei der er damals völlig überraschend seinen Rücktritt bekanntgab ...

Anzeige
Kimi Räikkönen Fanartikel
Formel-1-Tickets Grand Prix der Emilia-Romagna Imola 2023 kaufen

Aktuelles Top-Video

Domenicali: Was war beim Red-Bull-Launch los?
Domenicali: Was war beim Red-Bull-Launch los?

Auch wenn der gezeigte "RB19" eine Mogelpackung von Red Bull Racing war: Bei...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Red-Bull-Sonderdesign für Wings For Life
Red-Bull-Sonderdesign für Wings For Life
Alle Formel-1-Autos von Red Bull
Alle Formel-1-Autos von Red Bull

Formel-1-Autos 2023: Red Bull RB19
Formel-1-Autos 2023: Red Bull RB19

Die Formel-1-Autos 2023
Die Formel-1-Autos 2023

Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990
Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Top-Motorsport-News

Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie
DTM - Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie

Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen
WEC - Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen

Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte
Dakar - Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de