Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Bottas dachte über Rücktritt nach

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Bottas wollte Ende 2018 aufhören +++ Rosberg: Hamilton hasst es, zu verlieren +++ Verstappen: WM noch nicht durch +++

08:12 Uhr

Bottas dachte über Rücktritt nach

Das hat der Finne kürzlich im 'Motor Sport Magazine Podcast' verraten. Konkret geht es um den Winter nach der Saison 2018, als Bottas gerade seine zweite Saison bei Mercedes beendet hatte - ohne einen einzigen Sieg.

Während Teamkollege Hamilton mit elf Siegen zum WM-Titel raste, wurde Bottas nur WM-Fünfter. "Ich hätte Ende 2018 fast aufgehört", gesteht Bottas und erklärt: "Ich habe mir selbst so viel Druck gemacht."

Er habe Hamilton unbedingt schlagen wollen. Doch stattdessen musste er Ende 2018 sogar den Wingman für seinen damaligen Teamkollegen spielen und ihm beispielsweise in Russland kampflos den Sieg überlassen.

"Ich konnte das wirklich nicht ertragen", erinnert sich Bottas und erklärt: "Es hat keinen Spaß gemacht." Letztendlich entschied sich der Finne bekanntlich gegen einen Rücktritt - und konnte 2019 direkt das Auftaktrennen in Melbourne gewinnen.

Mit vier Siegen und dem Vizetitel lieferte er anschließend sogar die bis heute beste Saison seiner Formel-1-Karriere ab. Auch das reichte allerdings nicht, um Hamilton zu schlagen ...

14:00 Uhr

Feierabend!

Wir wollen es zum Start in die Mammuttage mit vier Rennen in fünf Wochen nicht übertreiben und drehen unseren Ticker daher für heute erst einmal zu. Schon morgen geht es aber wie gewohnt mit einer neuen Ausgabe weiter.

Kommt gut in die neue Woche, genießt das Wetter und bis dann!


13:51 Uhr

Verstappen: WM noch lange nicht durch

Der Niederländer führt die WM nach fünf Siegen in den vergangenen sechs Rennen mit fast 50 Punkten Vorsprung - also umgerechnet zwei Rennsiege - auf seine engsten Verfolger an. Trotzdem will er jetzt nicht in den Schongang schalten.

"Es ist noch immer ein sehr langer Weg", warnt er und erklärt: "Der Vorsprung ist natürlich ziemlich groß. Aber ich weiß auch, dass es sich sehr schnell umdrehen kann. Nach dem dritten Rennen lag ich selbst noch 46 Punkte hinten."

"Wir müssen also einfach ruhig bleiben und uns fokussieren", so Verstappen. Außerdem müsse man sich weiter verbessern, denn zuletzt in Kanada habe man im Rennen nicht das schnellste Auto gehabt.

Trotzdem wird es für die Gegner natürlich mit jedem Verstappen-Sieg schwerer, den Niederländer an der WM-Spitze noch abzufangen.


13:37 Uhr

Verschwörungstheorien

Warum mir bei Bernie Ecclestone gleich diese Fotostrecke einfällt? Tja, ich weiß auch nicht ...


Fotostrecke: Die größten Formel-1-Verschwörungstheorien


13:24 Uhr

Ecclestone: Wie kann sie den Job machen?

Shaila-Ann Rao, eine ehemalige Assistentin von Toto Wolff, übt interimistisch eine wichtige Funktion in der FIA aus. Ferrari hat sich deswegen "besorgt" gezeigt. Und auch Bernie Ecclestone kann diese Entscheidung nicht nachvollziehen.

Im Gespräch mit der 'Daily Mail' erinnert sich der ehemalige Formel-1-Boss: "Ich wollte Luca di Montezemolo als Vorsitzenden der Firma haben, als ich die Dinge geleitet habe. Aber die Teams drehten durch, weil er ein Ferrari-Mann war."

"Es wurde als Interessenskonflikt gesehen. Wie kann sie da diesen Job machen?", so Ecclestone. Bei Mercedes selbst hat man wegen der Neubesetzung übrigens - wenig überraschend - keine Bedenken.


13:05 Uhr

Masepin irgendwann zurück in der Formel 1?

Es ist kein Geheimnis, dass der Russe seine Formel-1-Karriere noch nicht aufgegeben hat. Darüber haben wir bereits berichtet. Interessant: Er kann sich auch außerhalb des Cockpits eine Rückkehr in die Königsklasse vorstellen.

"Topteams sind mehrere Milliarden Dollar wert. Und ich denke, dass ich eines Tages als Geschäftsmann Teil dieser Industrie sein werde", zitiert der 'Mirror' aus einem Masepin-Interview mit dem russischen 'Sport-Express'.

Bereits in der Vergangenheit hatte Masepin erklärt, seine Zukunft langfristig in der Geschäftswelt zu sehen. Man darf gespannt sein ...


12:46 Uhr

Seidl: 2023 wird nicht härter, aber ...

Im kommenden Jahr will die Formel 1 24 Rennen austragen. Dieses Jahr waren ursprünglich 23 geplant, durch den Russland-Wegfall werden es letztendlich sogar "nur" 22 werden. Wie groß wird da im kommenden Jahr der Mehraufwand?

"Ich würde sagen: Rein von der Anzahl der Veranstaltungen her wird die Saison 2023 nicht anspruchsvoller als die Saison 2022", sagt Andreas Seidl etwas überraschend und erklärt: "Dieses Jahr haben wir zum Beispiel zwei Tests, nächstes Jahr nur einen."

Gemeint sind die obligatorischen Wintertests vor der Saison. "Als Ersatz haben wir wohl ein Rennwochenende mehr. Denn Tests sind [vom Aufwand her] praktisch gleichwertig wie ein Grand Prix. Es ist also die gleiche Herausforderung", erklärt Seidl.

Wichtig ist laut dem McLaren-Teamchef allerdings eine bessere Kalendergestaltung. "Stefano [Domenicali] plant einige Verbesserungen bei der Reihenfolge der Rennen. Unterm Strich kriegen wir so hoffentlich einen Schritt nach vorne hin", so Seidl.

"Ich sage nicht, dass es wirklich besser wird. [...] Ich glaube aber, gerade wenn man die Rennen in einer anderen Reihenfolge anordnet und nach Regionen gruppiert, dann hilft das hoffentlich, es für alle Beteiligten nachhaltig zu gestalten."


12:27 Uhr

Rückkehr der Legendenparade

Gute Nachrichten für alle Fans von historischen Formel-1-Boliden: Die Legendenparade in Spielberg kehrt in diesem Jahr zurück! Die wurde zuletzt 2019 ausgetragen und musste wegen Corona in den beiden vergangenen Jahren ausfallen.

Für dieses Jahr angekündigt sind Mathias Lauda, Zak Brown, Riccardo Patrese, Martin Brundle, Ralf Schumacher und David Coulthard. Hoffentlich gibt es dann auch wieder so tolle Bilder wie in den früheren Jahren:


Fotostrecke: Legendenparade in Spielberg


12:09 Uhr

Heute vor 23 Jahren ...

... holte Heinz-Harald Frentzen seinen zweiten von insgesamt drei Grand-Prix-Siegen. Nachdem er bereits 1997 für Williams in Imola gewonnen hatte, siegte er beim Großen Preis von Frankreich 1999 in Magny-Cours für Jordan.

Später im Jahr in Monza sollte Frentzen seinen dritten und letzten Formel-1-Sieg holen - und sich damit sogar in den damaligen Titelkampf einschalten. Am Ende beendete er die Saison als WM-Dritter hinter Mika Häkkinen und Eddie Irvine.

Wir erinnern uns gerne an den Tag zurück, als Jordan die Formel 1 auf den Kopf stellte ...

Heinz-Harald Frentzen  ~Heinz-Harald Frentzen ~

  Zoom Download

Motorsport-Gewinnspiel

Tickets

Aktuelles Top-Video

Rennanalyse: Warum Perez den Sieg behalten darf
Rennanalyse: Warum Perez den Sieg behalten darf

Singapur: Wir erklären das FIA-Urteil rund um die gebrochene Safety-Car-Regel...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Singapur: Die Fahrernoten der Redaktion
Singapur: Die Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Sonntag

Formel 1 2022 in Singapur: Das Wichtigste zum Samstag
Formel 1 2022 in Singapur: Das Wichtigste zum Samstag

F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Samstag

Formel 1 2022 in Singapur: Das Wichtigste zum Freitag
Formel 1 2022 in Singapur: Das Wichtigste zum Freitag
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie heißt der Sohn von Manfred Winkelhock, der ebenfalls in der Formel 1 aktiv war?

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de