Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Mercedes-Probleme laut Helmut Marko "selbst produziert"

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Mercedes kündigt "radikale Änderungen" an +++ Shovlin: Zumindest die Moral stimmt +++ Ferrari verliert wichtigen Mitarbeiter +++

10:51 Uhr

Marko: Mercedes selbst schuld an Problemen

Der Österreicher hat nach dem verkorksten Saisonstart kein Mitleid mit der Konkurrenz. "Mercedes hat seine Chancenlosigkeit selbst produziert", sagt Marko gegenüber 'oe24'. Die Situation sei also anders als bei Red Bull ab der Saison 2014.

Nachdem die Bullen damals mit Sebastian Vettel zuvor viermal in Folge beide WM-Titel gewonnen hatten, stürzte man anschließend ab und holte erst 2021 mit Max Verstappen nach acht Jahren Pause wieder den Fahrertitel.

"Der Unterschied ist: Wir haben damals von Renault einen 50 PS schwächeren Motor bekommen", sagt Marko und impliziert damit, Red Bull sei nicht selbst für seinen Absturz verantwortlich gewesen - anders als Mercedes aktuell.

"Die haben sich scheinbar irgendwo verrannt", sagt Marko und erklärt: "Mercedes hat mehr als eine Baustelle, das ist klar. Sie haben keinen Fortschritt gegenüber letzter Saison gemacht. Wenn man die Abstände betrachtet, war das sogar ein Rückschritt."

Solche Aussagen dürften in Brackley aber vermutlich nur für zusätzliche Motivation sorgen!

15:57 Uhr

Feierabend!

Und das war es damit auch für heute und diese Woche. Auf unserem Portal geht es natürlich auch am Samstag und Sonntag weiter, aber die nächste Tickerausgabe steht erst wieder am Montag auf dem Plan.

Habt also noch einen schönen Freitag, genießt das Wochenende und bis dann!

PS: Für ein bisschen Formel-1-Feeling auch an den rennfreien Tagen lasse ich diesen Tweet zum Abschluss einfach noch da ;-)


15:51 Uhr

Button: Bahrain war "zu leicht" für Verstappen, aber ...

Der Weltmeister von 2009 sagt über den Bahrain-Grand-Prix am vergangenen Wochenende: "Es sah [für Red Bull] nach einem relativ leichten Rennen aus, vor allem für Max." Schlecht sei das Rennen deshalb aber nicht gewesen.

"Es stimmt, dass es zu leicht für Max war. Aber das Rennen selbst war großartig. [...] Es gab so viel Action", erklärt Button, der vor allem das Duell zwischen seinen beiden Ex-Teamkollegen Lewis Hamilton und Fernando Alonso lobend erwähnt.

"Ich weiß, dass viele Fahrer gesagt haben, dass es für Red Bull und Max eine leichte Meisterschaft wird. Aber wie kann man das behaupten? Wir haben nur auf einer Strecke getestet und sind nur auf einer Strecke gefahren", erinnert Button.

Frühestens nach Saudi-Arabien werde man ein klareres Bild haben.


15:32 Uhr

Red Bull in Indien

Die Formel 1 hat am Wochenende Pause, aber der Red-Bull-Marketingzug rollt natürlich trotzdem weiter! Die Bullen sind samt Ex-Pilot David Coulthard heute in Indien unterwegs. Da stellt sich die Frage, ob die Königsklasse irgendwann auch wieder einen Grand Prix dort fahren wird?

Drei Jahre lang tat sie das zwischen 2011 und 2013 bereits, der Sieger hieß dabei immer Sebastian Vettel. Sonderlich beliebt war das Rennen bei den Teams allerdings nie, was jedoch nicht an sportlichen sondern vor allem an äußeren Umständen wie Zollproblemen lag.

Warum der ehemalige indische Formel-1-Pilot und heutige TV-Experte Karun Chandhok nicht an ein Comeback des Rennens glaubt, erklärte er hier bereits 2019!


15:12 Uhr

Heute vor 32 Jahren ...

... startete die Formel 1 in Phoenix in die Formel-1-Saison 1991. Das Rennen kann man aus mehreren Gründen als historisch bezeichnen, was schon damit anfängt, dass es das letzte Rennen auf dem Straßenkurs in Arizona und sogar bis 2000 das letzte Formel-1-Rennen in den USA überhaupt war.

Es war außerdem das erste Formel-1-Rennen, in dem der Sieger zehn WM-Punkte bekam, der spätere zweimalige Weltmeister Mika Häkkinen gab dort sein Debüt in der Königsklasse und es war auch das erste Rennen für das Jordan-Team, das heute als Aston Martin an den Start geht.

Das Rennen gewann damals übrigens Ayrton Senna (McLaren) vor seinem großen Rivalen Alain Prost (Ferrari). Was damals niemand ahnte: Für Prost sollte es zugleich die beste Platzierung in der gesamten Saison sein, denn ein Rennen gewann er im ganzen Jahr 1991 nicht.

Negativer Höhepunkt war sein Rauswurf bei Ferrari kurz vor dem Saisonende ...


Fotostrecke: 15 Formel-1-Fahrer, die während der laufenden Saison entlassen wurden


14:48 Uhr

Bottas: Darum fühle ich mich bei Alfa Romeo so wohl

Der Finne fuhr zu Beginn seiner Karriere selbst für Williams, dann fünf Jahre für Mercedes, und seit der Vorsaison geht er nun für Alfa Romeo an den Start. Und in den sozialen Medien und Co. hat man das Gefühl, dass Bottas dort richtig aufblüht.

"Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt sein kann, wer ich wirklich bin", verrät der Finne und erklärt, bei einem großen Unternehmen wie Mercedes seien einige Dinge "etwas restriktiver". Zudem sei auch er selbst inzwischen etwas älter.

Dadurch habe er gelernt, die Dinge "nicht zu ernst" zu nehmen und einfach etwas mehr Spaß zu haben. Daran habe übrigens auch seine Freundin Tiffany Cromwell einen großen Anteil, betont der 33-Jährige auf Nachfrage.

"Sie ist [...] als Person ein Freigeist und lebt gerne für den Moment und tut, was sie glücklich macht", so Bottas. Das habe auch einen "großen Einfluss" auf ihn selbst gehabt.


14:29 Uhr

Capito: Vowles ein guter Teamchef für Williams

Der ehemalige Williams-Teamchef hat gegenüber 'Sky' verraten, dass er seinen Nachfolger James Vowles für die richtige Wahl hält. "Ich habe von Anfang an gesagt, ich mache zwei Jahre, maximal drei Jahre", erinnert Capito.

"Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es am besten ist, das Zepter jetzt zu übergeben", erklärt er seinen Abschied und sagt im Hinblick auf seinen Nachfolger: "Wir haben natürlich besprochen, in welche Richtung es gehen sollte."

Zwar habe er vorher nicht gewusst, dass es Vowles werden würde, "aber die Wahl ist gut", so Capito, der erklärt: "Der kann das Team lange führen." Diese langfristige Planung sei wichtig für Williams und Vowles deswegen "eine wirklich ausgezeichnete Wahl".


14:09 Uhr

So soll die Las-Vegas-Party aussehen

Wo wir gerade schon in den USA unterwegs sind: Die Formel 1 hat einige Renderaufnahmen von der neuen Strecke in Las Vegas veröffentlicht. Diese zeigen, wie der Nacht-Grand-Prix, der in diesem Jahr erstmals ausgetragen wird, aussehen soll.

Ohnehin besteht wohl kein Zweifel daran, dass die Show sensationell werden dürfte. Uns wäre es aber natürlich auch wichtig, dass das Racing auf der Strecke da mithalten kann!


13:55 Uhr

Button und Räikkönen fahren NASCAR

Hochkarätige Besetzung für das erste Rundkurs-Rennen im Rennkalender der NASCAR Cup Series 2023: Auf dem Circuit of The Americas in Austin gehört am 26. März nicht nur Kimi Räikkönen zum Starterfeld.

Auch Jenson Button fährt mit! Für den Formel-1-Weltmeister von 2009 wird es das NASCAR-Debüt und das erste von drei für ihn geplanten Rennen im NASCAR Cup-Kalender 2023.

Alle Infos findet ihr hier!

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Alle Formel-1-Debütsieger beim Ungarn-Grand-Prix
Alle Formel-1-Debütsieger beim Ungarn-Grand-Prix
Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen

Foto zur News: Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1
Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1

Foto zur News: Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Budapest: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion

Foto zur News: Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
formel-1-countdown
Formel-1-Quiz

Wo fand 1984 der Grand Prix von Belgien statt?