Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Unterschiedliche Reifenmischungen für Silverstone

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Kimi Räikkönen über sein Privatleben: Kartfahren mit den Kids +++ FIA & Ferrari wollen Frau in die Formel 1 bringen +++

18:03 Uhr

Bis morgen!

Und damit sind wir auch schon wieder am Ende des heutigen Livetickers angekommen. Vielen Dank für dein Interesse! Maria Reyer verabschiedet sich in den Feierabend, morgen übernimmt Kollegin Rebecca Friese die Tickertasten! Schönen Abend noch und bis bald!


17:36 Uhr

Patrese: Fast Ersatzmann von Senna geworden

Wir machen noch einmal einen Sprung in die Vergangenheit. Konkret ins Jahr 1994. Riccardo Patrese hatte seine Karriere da bereits beendet - eigentlich. Denn er kam mit Williams ins Gespräch über eine Rolle als Testfahrer. "Ich wusste, dass die Schwierigkeiten mit dem passiven Auto hatten. Die aktive Radaufhängung wurde ja Ende 1993 verboten. Ich war der letzte Fahrer, der einen passiven Williams gefahren war, den FW14 von 1991", schildert er im Podcast 'Beyond the Grid'. Deshalb setzte er sich mit Frank Williams in Verbindung.

Am Samstagnachmittag in Imola stimmten sowohl Williams als auch Ayrton Senna dem Plan von Patrese zu. "Ich habe mich von Ayrton noch verabschiedet und zu ihm gesagt: 'Wir sehen uns beim nächsten Test!' Da sagte er: 'Ich freue mich schon darauf, mit dir zu arbeiten.' Es waren sehr freundliche Worte. Ich fuhr nach Hause und sah am Sonntag den Unfall im TV." Daraufhin war Patrese klar, dass Williams keinen Test- sondern einen Rennfahrer brauche.

Beim Rennen in Monaco sprach er mit dem Briten darüber. Williams wollte Patrese zu einem Comeback überreden. "Ich habe mich bei dem Gedanken, in dieses Auto zu steigen, nicht wohlgefühlt. Als es so aussah, dass ich Ayrton wirklich ersetzen soll, fühlte ich mich mit der Situation nicht mehr wohl." Deshalb sagte er Williams ab. "Und damit war meine Formel-1-Karriere beendet." Bereut habe er diese Entscheidung nie.


17:12 Uhr

Was "C1" bis "C5" bedeutet

Du fragst dich gerade, was die Bezeichnung C1 oder C5 bedeutet? "Compound" 1 ist der härteste, den Pirelli für diese Saison produziert. C5 ist der weichste. Da die Teams gegen die ursprünglichen 2020er-Reifen Einspruch erhoben haben, werden auch 2020 die Pneus des Vorjahres gefahren.

Jeder Fahrer bekommt 13 Reifensätze pro Rennwochenende zur Verfügung gestellt. "Bei so vielen Variablen zu Beginn dieser verspäteten Saison und einem flexiblen Kalender, der nicht viel Zeit lässt, um auf veränderte Umstände zu reagieren, wurde mit den Teams, dem Veranstalter und der FIA vereinbart, die zusammengesetzten Nominierungen für die ersten acht Rennen in diesem Jahr insgesamt bekannt zu geben", erklärt Pirelli-Formel-1-Boss Mario Isola. "Wie üblich wurden diese Compounds so gewählt, dass sie den Eigenschaften der einzelnen Rennstrecken am besten entsprechen und interessante Möglichkeiten für die Rennstrategie bieten."


16:57 Uhr

Unterschiedliche Mischungen für Silverstone

Pirelli hat soeben die Reifenmischungen für alle acht Europa-Rennen bekannt gegeben. Wie von Sportchef Ross Brawn bereits angekündigt, durften wir unterschiedliche Mischungen für die Doppel-Rennen erwarten. Während in Österreich beide Rennen mit den mittleren Mischungen (C2, C3 und C4) gefahren werden, wird in Silverstone tatsächlich gewechselt. Beim offiziellen Grand Prix von Großbritannien werden die härteren Mischungen (C1, C2 und C3) eingesetzt, beim Jubiläumsrennen eine Woche später dann die weicheren (C2, C3 und C4).

Reifenmischungen für Europa-Rennen:
Österreich 1: C2, C3, C4
Österreich 2: C2, C3, C4
Ungarn: C2, C3, C4
Silverstone 1: C1, C2, C3
Silverstone 2: C2, C3, C4
Spanien: C1, C2, C3
Belgien: C2, C3, C4
Italien: C2, C3, C4


16:52 Uhr

Quizfrage #2: Die Auflösung!

Jean Alesi feierte heute vor 25 Jahren seinen ersten und einzigen Formel-1-Sieg (Grand Prix von Kanada). In der Auslaufrunde ist ihm der Sprit ausgegangen, daher nahm ihn Michael Schumacher im Benetton mit ins Parc ferme - Antwort d ist also richtig!


16:49 Uhr

Vater des TAG-Turbo verstorben

Traurige Nachrichten kommen heute von Porsche: Der Konstrukteur des legendären TAG-Turbo-Motors, Hans Mezger, ist im Alter von 90 Jahren verstorben. Porsche verdankt ihm nicht nur den luftgekühlten Sechszylinder-Boxermotor des Porsche 911, er zeichnete sich zudem für die Gesamtkonstruktion des 917 und dessen Zwölfzylinder-Triebwerk verantwortlich und ist der Schöpfer des TAG-Turbo Formel-1-Motors. Mehr als drei Jahrzehnte lang war Mezger für die erfolgreichsten Rennfahrzeuge und Rennmotoren von Porsche verantwortlich.

"Die Nachricht über seinen Tod trifft uns sehr. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie", sagt Michael Steiner, Vorstand für Forschung und Entwicklung der Porsche AG. "Wir danken Hans Mezger für seine außerordentlichen Ingenieursleistungen, was er für den Motorsport im Allgemeinen und für Porsche im Besonderen getan hat."

Mezger war der kreative Kopf und Macher des 1,5-Liter-V6-Motors mit 80 Grad Bankwinkel, der es später im Rennen auf mehr als 1000 PS bringen sollte. 1984 wird Niki Lauda damit Weltmeister, 1985 und 1986 gelingt dies Alain Prost. Insgesamt 25 Rennsiege erringt der TAG-Turbo, hinzukommen die beiden Konstrukteurs-Weltmeisterschaften 1984 und 1985.

McLaren McLaren F1 ~~

  Zoom Download


16:38 Uhr

Abschlussfeier auf der Formel-1-Strecke

In Zeiten von "Social Distancing" kann schon mal eine Rennstrecke umfunktioniert werden. So geschehen in Bahrain. Auf dem Bahrain International Circuit wurde die Abschlussfeier einer Schule organisiert, um mehr Platz zu haben, das berichten die Agenturen 'APA' und 'AFP'. Die Absolventen reihten sich in Autos am Mittwochabend vor der Haupttribüne auf, um ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen zu können. Nur für das Erinnerungsfoto durften sie die Schutzmasken kurz abnehmen.


16:15 Uhr

Quizfrage #2: Welches Auto ist gesucht?

Einmal geht's noch! Damit wir nicht aus der Übung kommen, folgt sogleich die zweite Quizfrage des Tages. Erneut dreht sich diese um unser heutiges Geburtstagskind ...

Auf dem Heck welchen Autos feierte Jean Alesi seinen Sieg in Kanada 1995 in der Auslaufrunde?
a) Ferrari von Gerhard Berger
b) Ligier von Oliver Panis
c) Williams von Damon Hill
d) Benetton von Michael Schumacher

Bald gibt's hier wie gewohnt die Auflösung. Davor sei dir aber noch unser Formel-1-Quiz ans Herz gelegt!

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die 10 kuriosesten Formel-1-Sponsoren
Die 10 kuriosesten Formel-1-Sponsoren
Red Bull: Filmtag in Silverstone
Red Bull: Filmtag in Silverstone

Die Formel-1-Karriere des Alain Prost
Die Formel-1-Karriere des Alain Prost

Sergio Perez: Erste Ausfahrt im Red Bull
Sergio Perez: Erste Ausfahrt im Red Bull

Formel 1 2021: Der neue Red Bull RB16B in Bildern
Formel 1 2021: Der neue Red Bull RB16B in Bildern
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie viele Rillen hatten Rillenreifen zur Einführung 1998?

Top-Motorsport-News

James Glickenhaus: ACO wird keinen LMDh in Le Mans gewinnen lassen
WEC - James Glickenhaus: ACO wird keinen LMDh in Le Mans gewinnen lassen

Arctic Rallye stellt Route vor: Zehn Prüfungen auf Schnee und Eis
WRC - Arctic Rallye stellt Route vor: Zehn Prüfungen auf Schnee und Eis

Corteses Ex-Team setzt auf die Jugend: Pedercini verpflichtet zweiten Rookie
WSBK - Corteses Ex-Team setzt auf die Jugend: Pedercini verpflichtet zweiten Rookie

VLN/NLS 2021: Ausschreibung nicht mehr zwei-, sondern dreiteilig
VLN - VLN/NLS 2021: Ausschreibung nicht mehr zwei-, sondern dreiteilig
Formel 1 App

Folge Formel1.de