Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Sollten Zeitstrafen abgeschafft werden?

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Sollten Zeitstrafen abgeschafft werden? +++ Newey: Gewichtsprobleme "fast schon peinlich" +++ Brasilien-GP nicht in Gefahr +++

08:20 Uhr

Sollten Zeitstrafen abgeschafft werden?

Diese Frage stellt Jacques Villeneuve nach dem Mexiko-GP in seiner Kolumne für 'Formule1.nl'. Hintergrund: Daniel Ricciardo bekam für seinen Unfall mit Yuki Tsunoda in Mexiko eine Strafe, die aber keine Auswirkung auf sein Ergebnis hatte.

"Ich verstehe das Strafensystem auch nicht. Mal sind es fünf Sekunden, mal sind es zehn", wundert sich der Weltmeister von 1997 und erinnert daran, dass es nicht das erste Mal gewesen sei, dass eine Strafe quasi folgenlos blieb.

"Im vergangenen Jahr in Silverstone bekam Lewis Hamilton zehn Sekunden", erinnert er. Der Weltmeister habe damals "einen großen Unfall" verursacht. Trotzdem konnte der Rekordchampion das Rennen am Ende noch gewinnen.

"Vielleicht sind Zeitstrafen auch keine guten Strafen. Theoretisch könnte man manchmal bewusst eine Strafe nehmen, weil es besser für sein Rennen ist", erklärt Villeneuve, auch wenn zehn Sekunden "normalerweise eine sehr harte Strafe" seien.

Im Fall von Ricciardo änderte sich dadurch aber nichts am Rennergebnis - und das nicht zum ersten Mal.

14:00 Uhr

Feierabend!

Und damit sind wir auch am Ende unseres heutigen Tickertages angekommen. Morgen melden wir uns vor dem freien Wochenende noch einmal mit einer neuen Ausgabe zurück. Habt noch einen schönen Donnerstag und bis dann!


13:54 Uhr

Horner: Verstappen dominanter als das Auto

Der Red-Bull-Teamchef wird gefragt, ob Max Verstappen 2022 die dominanteste Leistung eines Fahrer zeige, die er je gesehen habe. "Es gab [zuletzt] Jahre der Dominanz von Mercedes", erinnert Horner.

"Aber als individueller Fahrer vermutlich schon", erklärt er und betont: "Er hat jetzt die meisten Rennen innerhalb eines Jahres gewonnen. [...] Außerdem hat er zwei Sprints gewonnen - und nicht alle davon von Pole."

"Er musste für viele dieser Siege kämpfen und racen", so Horner, der betont, Verstappen habe in diesem Jahr keine Fehler gemacht. "Er war während der ganzen Saison perfekt", lobt der Teamchef vor allem Verstappens "Konstanz".

Das Auto sei nämlich nicht unbedingt so dominant wie einige andere Boliden der Vergangenheit. Der Fahrer allerdings schon.


Fotostrecke: Formel-1-Champions, die ihren WM-Titel erfolgreich verteidigen konnten


13:33 Uhr

AWS und Formel 1 verlängern Partnerschaft

Noch eine News aus dem Business-Bereich, die aber auch für die Formel-1-TV-Zuschauer relevant ist. Denn die Formel 1 und Amazon Web Services (AWS) haben heute die Verlängerung ihrer Partnerschaft verkündet.

AWS ist für viele Grafiken in den TV-Übertragungen verantwortlich, die also auch in Zukunft ein Teil des Programms sein werden. Zudem kündigt man "eine neue Phase der Innovation und digitalen Transformation des Sports" an.

Bereits beim Saisonfinale 2022 in Abu Dhabi soll es im Rahmen der Partnerschaft weitere neue TV-Grafiken geben. Sind wir mal gespannt, was man sich für die Zukunft alles einfallen lassen wird!


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos


13:18 Uhr

Verstappen virtuell unterwegs

Apropos Verstappen: Der Niederländer hält es offenbar keine sieben Tage ohne Racing aus! Denn eigentlich hat die Formel 1 am Samstag und Sonntag ihr einziges freies Wochenende in fünf Wochen zwischen zwei Back-to-Back-Blöcken.

Verstappen wird aber trotzdem auch am Freitag und Samstag am Steuer sitzen - und zwar am virtuellen! Er wird nämlich am dritten Rennen der virtuellen Le-Mans-Serie 2022/23 teilnehmen, den virtuellen 6 Stunden von Spa.

Und ihr könnt die Show sogar kostenlos im Livestream verfolgen. Alle Infos gibt es hier!


13:03 Uhr

Hat Sky mit der Kritik an Verstappen recht?

Der Sky-Boykott von Red Bull war in Mexiko eines der großen Themen in der Formel 1. Unser Experte Marc Surer nimmt Sky UK in diesem Zusammenhang in die Pflicht: Ted' Kravitz "Notebook" sei "totaler Blödsinn" und "unqualifiziert" gewesen.

Im Interview mit Christian Nimmervoll erklärt er, warum Verstappens Rekord sportlich so hoch einzuordnen ist, wieso sich Sky UK die Kritik an ihm besser gespart hätte und was den verstorbenen Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz persönlich ausgezeichnet hat.

Hier gibt es unser neues Video:


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos


12:48 Uhr

Steiner: Diese Strafe wäre besser gewesen

Und damit noch einmal zurück zur Budgetobergrenze. Haas-Teamchef Günther Steiner hat gegenüber 'RTL' erklärt, dass die beschränkte Testzeit für Red Bull "keine richtige" Strafe für die Bullen sei.

Hintergrund: Das Geld, das man bei der Aero-Entwicklung spare, könne man einfach an anderer Stelle ausgeben. "Deswegen ist es eigentlich keine Strafe, die richtig greift", findet der Haas-Teamchef.

Steiner hätte sich daher eine andere Strafe für Red Bull gewünscht. So hätte man stattdessen die komplette Obergrenze für die Bullen reduzieren sollen. "Dann ist wirklich ein Schaden da", so Steiner.

Die aktuelle Strafe sorge einfach nur dafür, dass man das Geld an anderer Stelle einsetzen werde.


12:31 Uhr

Apropos Ersatzfahrer ...

In diesem Jahr sind bereits zwei zum Einsatz gekommen: Nico Hülkenberg hat Sebastian Vettel bei den ersten beiden Saisonrennen im Aston Martin vertreten, Nyck de Vries ersetzte Williams-Stammfahrer Alexander Albon in Monza.

Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass es mal besser und mal schlechter läuft, wenn ein Stammpilot ausfällt ...


Fotostrecke: Tops und Flops: Ersatzfahrer in der Formel 1


12:13 Uhr

McLaren: Bleibt Ricciardo als Ersatzfahrer?

Komplett ausschließen will Andreas Seidl das nicht. "Generell", so Seidl, sei das durchaus "möglich", weil es kein Problem zwischen dem Team und Ricciardo gebe. Er stellt aber auch klar, dass man noch nicht über diese Möglichkeit gesprochen habe.

"Das ist eine Diskussion, die wir normalerweise im Winter führen", erklärt der Teamchef. Deswegen habe es dazu bislang keine Gespräche gegeben. Allerdings könnte es durchaus sein, dass Ricciardo im Winter bereits vom Markt ist.

Aktuell spricht der Australier nämlich bereits mit mehreren Teams über eine Rolle als Ersatzfahrer für 2023. Als Favoriten gelten aktuell Mercedes und Ricciardos Ex-Team Red Bull.

Toto Wolff hat dazu in Mexiko verraten: "Daniel spricht mit ein paar Teams über eine mögliche Rolle. Auch mit Red Bull. Wir schätzen ihn als tollen Charakter. Wir sind aber noch nicht dazu in der Lage, zu sagen, wer unser dritter Fahrer sein wird."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Formel-1-Reifentest in Suzuka
Formel-1-Reifentest in Suzuka
Mittwoch
Foto zur News: Erste Bilder vom neuen Formel-1-Werk von Andretti in Silverstone
Erste Bilder vom neuen Formel-1-Werk von Andretti in Silverstone

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen

Foto zur News: Die ersten Formel-1-Autos der aktuellen Fahrer
Die ersten Formel-1-Autos der aktuellen Fahrer

Foto zur News: Formel-1-Reifentest in Suzuka
Formel-1-Reifentest in Suzuka
Dienstag
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Danner: "Was Toto sehr fehlt, ist Niki Lauda"
Danner: "Was Toto sehr fehlt, ist Niki Lauda"
Foto zur News: Warum McLaren keinen Pokal einsammelte!
Warum McLaren keinen Pokal einsammelte!

Foto zur News: Steiner: So kalt war Gene Haas bei der Kündigung!
Steiner: So kalt war Gene Haas bei der Kündigung!

Foto zur News: Abu Dhabi 2021: Was danach passiert ist ... | Interview Peter Bayer
Abu Dhabi 2021: Was danach passiert ist ... | Interview Peter Bayer
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Anzeige Unser Formel-1-Shop bietet Original-Merchandise von Ferrari Racing Teams und Fahrern - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Charles Leclerc und Carlos Sainz