Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Villeneuve fordert Sperre für Stroll

F1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Kostendeckel: Aston Martin vor Einigung mit FIA +++ Villeneuve fordert Sperre für Stroll +++ Wolff: 2023 wichtiger als ein Sieg 2022 +++

10:20 Uhr

Villeneuve fordert Sperre für Stroll

Es ist kein Geheimnis, dass Jacques Villeneuve kein Fan von Lance Stroll ist. Bereits zu Williams-Zeiten kritisierte er seinen Landsmann einst so heftig, dass er bei seinem ehemaligen Team Hausverbot an der Strecke bekam.

Da kommt es wenig überraschend, dass er in seiner Kolumne auf 'Formule1.nl' nach dem gestrigen Rennen schreibt: "Er sollte für den Vorfall mit Fernando Alonso für ein Rennen gesperrt werden." Die FIA solle damit ein Zeichen setzen.

Denn bislang gehe man "sehr locker" damit um, wenn ein Fahrer auf der Geraden so wie Stroll zur Seite ziehe. "Es ist armselig und super gefährlich", so Villeneuve, der solche Aktionen sogar als lebensgefährlich bezeichnet.

"In der Formel 4 und Formel 3 sieht man teilweise Fahrer, die wie in einem Videospiel fahren", sagt der Weltmeister von 1997, der der Meinung ist, dass man bereits in den Nachwuchsklassen härter durchgreifen müsse.

Gestern habe Alonso "Glück" gehabt, dass ihm nichts passiert sei. Faktisch bekam Stroll für die Aktion aber keine Rennsperre sondern "nur" eine Gridstrafe für Mexiko und zwei Strafpunkte.

17:55 Uhr

Feierabend!

Und damit drehen wir unseren Ticker für heute auch zu. Morgen kehren wir dann in den Europa-Rhythmus zurück. Heißt: Der Ticker startet wieder pünktlich am Morgen, dann mit meinem Kollegen Norman Fischer.

Wir lesen uns dann am Donnerstag wieder, pünktlich zum Medientag in Mexiko. Bis dahin viel Spaß mit den Kollegen, kommt gut in die neue Rennwoche und bis dann!

/div>

17:51 Uhr

Kostendeckel: Aston Martin vor Einigung mit FIA

Viel wird aktuell über Red Bull gesprochen. Dabei vergisst man schnell, dass auch Aston Martin 2021 gegen die neuen Finanzregeln verstoßen hat. Teamchef Mike Krack verrät nun, dass man nah an einer Einigung mit der FIA dran sei.

Auch Aston Martin möchte ein "accepted Breach-Agreement" (ABA) abschließen, über das auch Red Bull aktuell mit der FIA diskutiert. "Wir befinden uns in Diskussionen mit der FIA", bestätigt Krack.

Er gehe davon aus, bereits "in den nächsten Tagen" eine Einigung bekanntgeben zu können. Da es sich bei Aston Martin lediglich um einen verfahrenstechnischen Verstoß handelt, dürfte die Strafe ohnehin eher gering ausfallen.


17:36 Uhr

Teamchef der Stunde: Jost Capito!

Das sieht zumindest unser Videohost Kevin Scheuren so. In seinem Kommentar nach dem US-Grand-Prix lobt er nicht nur die Entscheidung, Williams-Junior Logan Sargeant im kommenden Jahr ins Auto zu setzen.

Er erinnert auch an Capitos Umgang mit Nicholas Latifi nach dem Unfall und dem Echo von Abu Dhabi 2021 und an seine grundsätzliche Art, die in der Formel 1 in der Form einzigartig sei.

Hier findet ihr den Video-Kommentar:


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

/div>

17:24 Uhr

2023 eine halbe Million Fans am COTA?

440.000 Zuschauer waren in diesem Jahr an allen drei Tagen beim US-Grand-Prix an der Strecke - ein neuer Rekord. Und laut Streckenchef Bobby Epstein könnten es im kommenden Jahr noch mehr Zuschauer werden.

"Wir können das erreichen", sagt er im Hinblick auf die Marke von 500.000 Fans an der Strecke und erklärt, in diesem Jahr habe man ein "robusteres" Bussystem eingeführt, um mehr Zuschauer an die Strecke zu bekommen.

Denn mehr Fans an der Strecke wolle man nur dann, wenn das Erlebnis für die Zuschauer nicht darunter leide. Sollte man das allerdings schaffen, dann könne es bereits "nächstes Jahr" zur halben Million reichen.

Foto zur News: Formel-1-Liveticker: Villeneuve fordert Sperre für Stroll

  Zoom Download

/div>

17:07 Uhr

Perez: Bottas hat mich nicht gesehen

Wenn ihr unsere Fotostrecke mit den Noten schon angeschaut habt, dann wisst ihr, dass wir die Schuld für die Berührung in Runde eins eher bei Perez sehen. Der selbst hat - wenig überraschend - eine andere Meinung.

"Es war eingangs Kurve 9. Ich befand mich innen. Er hat mich nicht gesehen und lenkte in mich hinein", schildert er seine Sichtweise und erklärt: "Es war sehr schade, dass wir die Hälfte des Frontflügels verloren haben."

"Das hat die Balance doch ziemlich beeinträchtigt", erklärt er und ergänzt: "Als wir es in den Griff gekriegt hatten, konnten wir schnell fahren. Das Problem war der zweite Stint. Da wussten wir nicht, dass der Frontflügel fehlte."

Am Ende wurde es mit P4 aber trotzdem noch ein ordentliches Ergebnis.


16:48 Uhr

Doohan fährt FT1 für Alpine

Nur noch drei Rennen und Alonso und Ocon müssen noch jeweils einmal in FT1 aussetzen. Inzwischen scheint klar zu sein, dass Alpine-Junior Jack Doohan die beiden je einmal in Mexiko respektive Abu Dhabi vertreten wird.

Die Entscheidung verzögerte sich so lange, weil eigentlich Oscar Piastri für die beiden Einsätze vorgesehen war. Doch nach dessen Wechsel zu McLaren wollte das Alpine aus nachvollziehbaren Gründen nicht mehr.

Eine offizielle Bestätigung sollte bald folgen, denn das Rennen in Mexiko steht ja bereits am Wochenende an. Die Übersicht über alle Freitagsfahrer in diesem Jahr findet ihr hier!


16:30 Uhr

Die Noten sind da!

Die Fahrernoten der Redaktion sind da - heute wegen der Zeitverschiebung nach Austin etwas später als gewohnt. Zudem hat unsere Notenkonferenz dieses Mal etwas länger gedauert.

Gleich bei mehreren Fahrern waren wir uns nämlich teilweise überhaupt nicht einig. In der Fotostrecke haben wir erklärt, bei welchen Piloten besonders heftig diskutiert wurde:


Fotostrecke: Austin: Die Fahrernoten der Redaktion

/div>

16:05 Uhr

Hamilton verrät: Bremsprobleme waren nicht neu

Erinnert ihr euch an die letzten Minuten vor dem Start gestern? Da arbeitete Mercedes plötzlich noch einmal mit Hochdruck an den Bremsen am Hamilton-Auto. Der Rekordchampion verrät nun, dass die Probleme nicht neu gewesen seien.

"Wir haben schon das ganze Jahr über Probleme mit unseren Bremsen", berichtet er und erklärt: "Im Prinzip geht es um die Separierung. Denn wenn du auf die Bremse gehst, sollten normalerweise beide Vorderbremsen gleich viel Leistung bringen."

"Aber: Entweder die linke tut mehr oder die rechte tut mehr, denn eine Bremse erreicht höhere Temperaturen. Wir hatten also einen sehr großen Temperaturunterschied. Im Prinzip hat die linke Bremse gar nicht richtig funktioniert", erklärt Hamilton.

"Deshalb musste das Team die Bremsen austauschen. Dergleichen haben wir dieses Jahr schon öfter erlebt mit den größeren Bremstrommeln. Und wir müssen schauen, dass wir das in den Griff kriegen", so der Brite.

Zumindest im Rennen selbst ging dann aber ja alles gut.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
formel-1-countdown
Anzeige InsideEVs