• 23. Juni 2022 · 18:02 Uhr

Nach Abrutschen in der WM: Mercedes bekommt zusätzliche Testmöglichkeiten

Weil Mercedes nur noch Dritter in der WM ist, bekommt das Team ab nächster Woche zusätzliche Testkapazitäten - Alfa Romeo größter "Verlierer" des Handicap-Systems

(Motorsport-Total.com) - Mercedes darf ab der kommenden Woche wieder intensiver testen, um den Rückstand auf Red Bull und Ferrari aufzuholen. Grund ist das geltende Aerodynamik-Handicap, das am dem 1. Juli wieder auf den aktuellen Stand gebracht wird.

Lewis Hamilton (Mercedes W13) beim Formel-1-Rennen in Kanada 2022

Mercedes profitiert von der Aktualisierung des Handicap-Reglements Zoom Download

Das Handicap-System wurde 2021 eingeführt und soll erfolgloseren Teams die Möglichkeit geben, ihren Rückstand durch größere Testmöglichkeiten wieder aufholen zu können. Das Handicap richtet sich nach dem Stand in der Konstrukteursmeisterschaft und hatte Mercedes in der ersten Jahreshälfte am wenigsten Testzeit zugestanden.

Als Weltmeister durften die Silberpfeile nur 70 Prozent des festgelegen Basiskontingents benutzen, was für das siebtplatzierte Team ausgelegt ist und 320 Windkanal-Runs pro Testperiode umfasst. Eine Testperiode geht in der Regel über acht Wochen und entspricht somit im Grundwert 40 Runs pro Woche.

Mercedes durfte somit in der ersten Jahreshälfte mit 28 Runs pro Woche die wenigsten von allen absolvieren. Weil man aber nun nur noch auf dem dritten Platz liegt, darf man ab dem 1. Juli 32 Runs pro Woche absolvieren, was 80 Prozent des Grundwerts entsprechen.

Weniger Testzeit bekommen hingegen Red Bull und Ferrari, die jeweils eine Position in der Weltmeisterschaft gutgemacht haben im Vergleich zum Saisonende 2021.

Größter "Verlierer" hierbei ist Alfa Romeo (6.), die sich um drei Positionen verbessert haben und somit 15 Prozent beziehungsweise sechs Runs pro Woche weniger zur Verfügung haben. AlphaTauri (7.) und Aston Martin (8.) bekommen jeweils fünf Prozent mehr als vorher, Williams als Letzter sogar zehn Prozent. Haas (9.) muss mit fünf Prozent weniger auskommen.

Nur McLaren (4.) und Alpine (5.) dürfen mit ihrem alten Kontingent weitermachen.

Stichtag für die neue Rangliste ist der 30. Juni. Weil das der Donnerstag vor dem Silverstone-Wochenende ist und bis dahin kein weiteres Rennen stattfinden wird, steht die Reihenfolge für das Aerodynamik-Handicap der zweiten Jahreshälfte schon fest. Erst am Saisonende wird die Zuteilung für das erste Halbjahr 2023 vorgenommen.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

30 Jahre später: Nigel Mansell zurück im Williams FW14B von 1992
30 Jahre später: Nigel Mansell zurück im Williams FW14B von 1992
Juan Manuel Fangio: Karriere-Höhepunkte
Juan Manuel Fangio: Karriere-Höhepunkte

Die Karriere von Stefan Bellof
Die Karriere von Stefan Bellof

Die außergewöhnlichsten Grand-Prix-Bezeichnungen
Die außergewöhnlichsten Grand-Prix-Bezeichnungen

Montreal: Die Fahrernoten der Redaktion
Montreal: Die Fahrernoten der Redaktion
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Ein Formel-1-Pilot kommuniziert während eines Rennens am meisten mit ...

Top-Motorsport-News

AF-Corse-Pilot Fraga hadert mit Pech: "Weiß nicht, was ich sagen soll"
DTM - AF-Corse-Pilot Fraga hadert mit Pech: "Weiß nicht, was ich sagen soll"

Lola ist zurück: Motorsport-Comeback geplant, neuer Besitzer
WEC - Lola ist zurück: Motorsport-Comeback geplant, neuer Besitzer

Erste Safari seit 2002 für Loeb: "Reifenschäden ein Thema"
WRC - Erste Safari seit 2002 für Loeb: "Reifenschäden ein Thema"

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de