GP Österreich

F1-Talk am Sonntag im Video: Das sagt Sebastian Vettel zum Crash mit Kimi!

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Der Grand Prix von Österreich: Verstappen gewinnt vor Bottas und Norris! +++ Crash zwischen Räikkönen & Vettel am Ende +++

16:39 Uhr

F1-Talk im Video: So lief es heute für Seb & Mick!

Meine Kollegen Christian Nimmervoll und Kevin Scheuren haben heute wie gewohnt die Leistungen von Sebastian Vettel und Mick Schumacher direkt nach dem Rennen auf YouTube LIVE besprochen. Thema war unter anderem natürlich der späte Crash des Aston-Martin-Piloten mit Kimi Räikkönen.

- Jetzt YouTube-Kanal abonnieren!


Vettel: Das sagt er über den Crash mit Räikkönen

Video wird geladen…

Vettel: Das sagt er über den Crash mit Räikkönen

Ein Grand Prix zum Vergessen aus deutscher Sicht: Wie Vettel & Schumacher das verkorkste Rennen auf dem Red-Bull-Ring kommentiert haben. Weitere Formel-1-Videos

22:37 Uhr

Gute Nacht!

Wir sind am Ende des heutigen Formel-1-Livetickers angekommen. Maria Reyer schließt heute mit einer erstaunlichen Zahl: Max Verstappen konnte heute sein 50. Formel-1-Podium einfahren. Damit ist er (wieder einmal) der jüngste Pilot, der diese Marke erreicht. Hut ab!

Und damit gute Nacht! Morgen begrüßt Dich an den Tickertasten mein Kollege Stefan Ehlen! Bis morgen!


22:32 Uhr

22:25 Uhr

Ocon wünscht sich Neustart in Silverstone

Für Esteban Ocon war der Grand Prix von Österreich schon nach drei Kurven vorbei. Er geriet ins Sandwich von Antonio Giovinazzi und Mick Schumacher in der engen Rechtskurve, dabei brach seine linke vordere Radaufhängung. "Das ist eine Konsequenz daraus, dass ich so weit hinten gestartet bin, leider", meint der Franzose.

Denn im hinteren Feld sei das Risiko umso höher, in eine Kollision verwickelt zu werden. "Das ist natürlich enttäuschend, aber wir müssen jetzt ein neues Kapitel aufschlagen." Ocon wünscht sich nach mehreren durchwachsenen Rennen einen Neustart.

Damit meint er auch seinen Boliden. Das Team werde viele Teile auswechseln. Denn man habe "ein Defizit" erkennen können. Nähere Details verrät Ocon allerdings nicht. "Eine Sekunde langsamer zu sein verglichen mit Fernando, das ist einfach zu viel. Da hat etwas nicht richtig funktioniert, das müssen wir verstehen."


22:14 Uhr

Gasly: Erster Stint auf dem Soft war das Problem

Pierre Gasly ist heute hinter dem zweiten Ferrari auf Platz neun ins Ziel gekommen. Der AlphaTauri-Pilot ist nicht zufrieden, denn er habe vor allem im ersten Stint Schwierigkeiten gehabt. "Der Start auf dem Soft-Reifen war viel schwieriger, als wir erwartet haben. Das hat uns heute ein bisschen was gekostet."

Der Franzose habe schon nach fünf Runden Probleme bekommen und musste schon sehr früh an die Box abbiegen. Er führte eine Zweistoppstrategie (Soft/Hard/Hard) aus. "Dadurch kamen wir im Verkehr wieder raus und mussten viele Autos überholen, dadurch haben wir nicht so viel aufgeholt, wie wir wollten."

Positiv stimmt ihn, dass er am Ende knapp an Charles Leclerc und Daniel Ricciardo dran war - er hatte deutlich frischere Reifen. Hätte er sich wie Ferrari auf dem Medium qualifizieren sollen? "Das wäre hart gewesen, schon Ferrari hat es nicht ins Q3 geschafft. Im Rennen sind sie ein wenig schneller als wir."

Sein Fazit: "Wir sind dort ins Ziel gekommen, wo wir im Moment liegen." Und: "Ich würde nicht von einem schlechten Tag sprechen."


22:06 Uhr

Binotto: Stallorder hat tollen Teamgeist gezeigt

Ferrari-Teamchef Binotto wird am Abend auch auf die Stallorder angesprochen. "Als wir Charles gebeten haben, dass er mit Carlos den Platz tauscht, hat er das sofort ohne Widerrede gemacht. Das zeigt, dass beide Fahrer die Wichtigkeit des Teams verstehen", meint der Italiener.

Das sei Ausdruck des guten Teamgeistes, der aktuell bei der Scuderia herrsche. Und: "Es zeigt auch, wie wichtig es ist, so viele Punkte wie möglich zu holen." Sainz stimmt zu: "Das zeigt, dass wir uns als Team nach vorne pushen und es wird Rennen geben, wo Charles klar vorne liegt oder wo ich ihn vorbeilasse." Das sei nur "logisch".


22:02 Uhr

Leclerc: Perez hat sich nach dem Rennen entschuldigt

Charles Leclerc wird am Abend in der Medienrunde von Ferrari auf seine Begegnung mit Max Verstappen 2019 in Kurve 3 angesprochen. Damals musste er im direkten Duell gegen den Red-Bull-Fahrer in die Auslaufzone, es gab keine Strafe für den Niederländer.

"Das war ein wenig anders damals, weil man einwerfen kann, dass ich nicht vorne war am Kurvenscheitel, oder dass es zumindest sehr eng war. Aber in diesem Jahr war ich definitiv vorne am Scheitel, daher muss er mir Platz lassen am Ausgang", erklärt der Monegasse den Unterschied.

Perez wisse, dass er zu weit gegangen sei, merkt Leclerc an. "Ich habe mit Checo gesprochen, er hat sich sofort nach dem Rennen entschuldigt. Alles gut. Ich bin nicht nachtragend. Die Luft zwischen uns ist rein."


21:58 Uhr

Leclerc/Perez: Binotto stimmt Kommissaren zu

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto zeigt sich nach dem Rennen recht zufrieden mit Platz fünf von Carlos Sainz. "Hier in Österreich ist es mit unserer Auto-Charakteristik schwierig, besser abzuschneiden", meint der Italiener. Mit Platz acht von Charles Leclerc ist er hingegen nicht ganz einverstanden.

"Ich denke, dass Charles es besser hätte machen können, hätte er keine Schwierigkeiten gehabt, an Perez vorbeizukommen. Aber das gehört zum Racing dazu." Der Italiener schließt sich der Entscheidung der FIA-Kommissare an, er empfindet die Strafe für Sergio Perez als gerecht.

"Beim ersten [Vergehen] war Charles schon vorne und wurde von der Strecke gedrängt, da muss man nicht diskutieren. Das zweite [Vergehen] war vielleicht eher ein Rennzwischenfall, aber die Kommissare haben entschieden, dass er bestraft wird. Es ist schade für Charles, weil diese beiden Unfälle sein Resultat beeinflusst haben."


21:41 Uhr

Sainz: Dank Charles konnte ich ein paar Moves zeigen

Sainz war gegen Rennende klar der schnellere Ferrari-Pilot, weshalb die beiden Fahrer auch ihre Positionen tauschten. Dadurch konnte der Spanier Jagd auf Daniel Ricciardo machen. "Es ist nicht einfach den McLaren zu überholen. Sie haben eine sehr gute Beschleunigung und ich sah, dass Charles vor mir Schwierigkeiten hatte, vorbeizukommen."

Es sei für Ferrari vor allem schwierig gewesen, auf den Geraden am MCL35M vorbeizufahren. "Aber ich habe es geschafft mit viel Risiko in Kurve 3 auf der Innenbahn, ich kam gut raus und konnte das Manöver in Kurve 4 durchziehen. Das war gut."

Sainz betont nach dem Rennen noch einmal: "Dank Charles, der mich vorbeigelassen hat, um Ricciardo zu attackieren, konnte ich heute ein paar Überholmanöver zeigen. Dadurch holten wir uns ein paar Punkte mehr." Die Pace des SF21 sei erneut gut gewesen, allerdings nicht so stark wie vergangenen Sonntag.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein
"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion

F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
F1: Grand Prix von Katar (Losail) 2021
Samstag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welches Tier ist Teil des Ferrari-Emblems?

Top-Motorsport-News

AF-Corse-Sportchef über DTM-Entdeckung Lawson: "Beim ersten Test sprachlos"
DTM - AF-Corse-Sportchef über DTM-Entdeckung Lawson: "Beim ersten Test sprachlos"

Internationale FIA-Lizenz bei der GT Winter Series erwerben
WEC - Internationale FIA-Lizenz bei der GT Winter Series erwerben

Spannendes Finale in Sachsen: Marijan Griebel ist Deutscher Rallye-Meister 2021
DRM - Spannendes Finale in Sachsen: Marijan Griebel ist Deutscher Rallye-Meister 2021

Nach KTM-internen Kollisionen: "Sollte thematisiert werden", findet Oliveira
MotoGP - Nach KTM-internen Kollisionen: "Sollte thematisiert werden", findet Oliveira
Formel 1 App

Folge Formel1.de