• 09. Mai 2019 · 19:53 Uhr

Formel-1-Kalender 2020: Liberty Media geht von 21 Rennen aus

Laut Chase Carey umfasst der Formel-1-Kalender 2020 wieder 21 Rennen: Bei zwei neuen Austragungsorten müssten zwei bestehende weichen

(Motorsport-Total.com) - Der Formel-1-Kalender wird 2020 aller Voraussicht nach erneut 21 Rennen umfassen, das erwartet Formel-1-Boss Chase Carey. Mit der bereits bekannten Aufnahme von Vietnam und einem geplanten Rennen in Zandvoort würden somit zwei bestehende Rennen aus dem Kalender fliegen. 2019 läuft der Vertrag von fünf Rennen aus.

Startaufstellung in Hockenheim

Für Hockenheim könnte es im Kampf um einen Platz für 2020 eng werden Zoom Download

Monza hat bereits eine Übereinkunft verkündet, wodurch Hockenheim, Silverstone, Mexiko-Stadt und Barcelona als Wackelkandidaten bleiben - vor allem das Rennen in Spanien gilt als wahrscheinlicher Streichkandidat. "Wir haben Vereinbarungen über zwei Erneuerungen getroffen und sind an drei anderen Erneuerungen aktiv dran", sagt Carey.

Neben Hanoi habe man die Aufnahme eines weiteren Rennens für 2020 vereinbart, was wohl auf Zandvoort hinauslaufen sollten. "Wir haben die endgültige Anzahl an Rennen für 2020 noch nicht festgelegt, aber wir erwarten derzeit 21 - also die gleiche Anzahl wie 2019 ", sagt der Formel-1-Boss. "Die Rechnung bedeutet natürlich, dass wir nicht in der Lage sein werden, alle aktuellen Rennen zu erneuern (Die Übersicht über den Formel-1-Kalender 2020.)"

Bei Liberty Media betont man, dass man auf die bestehenden Partnerschaften eine Menge Wert lege, allerdings seien Veränderungen und neue Austragungsorte gut für den Sport. "Wir sind in der glücklichen Position, mehr Nachfrage als Angebot zu haben, aber wir merken auch, dass wir mit dieser Dynamik bedacht umgehen müssen", so Carey. Die Erweiterung des Kalenders soll nach 2020 kommen, aber moderat ausfallen.


Fotostrecke: Neue Formel-1-Strecken seit 2000

Carey betont, dass eine Reihe von Faktoren stimmen müssen, um ein Rennen in den Kalender aufzunehmen: Qualität für großartiges Racing, die globale Wahrnehmung des Austragungsortes, der Level an Fan- und sonstigem Support, der Enthusiasmus im Land, die historische Bedeutung, das zukünftige Potenzial, die weltweite Balance des Kalenders und eine Reihe weiterer Faktoren.

"Wir glauben, dass eine begrenzte Ausweitung und eine Durchmischung des Kalenders wichtig sind, um eine frische und aufregende Dynamik für die Fans und unser andauerndes Wachstum zu erschaffen", so Carey weiter.

Fotos & Fotostrecken

Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Großbritannien: Fahrernoten der Redaktion
Grand Prix von Großbritannien
Grand Prix von Großbritannien
Sonntag

Tops und Flops: Ersatzfahrer in der Formel 1
Tops und Flops: Ersatzfahrer in der Formel 1

Grand Prix von Großbritannien
Grand Prix von Großbritannien
Samstag

Das Formel-1-Comeback von Nico Hülkenberg in Bildern
Das Formel-1-Comeback von Nico Hülkenberg in Bildern
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Top-Motorsport-News

Rene Rasts Eau-Rouge-Trick: Darum scheiterte Müllers Schlussattacke
DTM - Rene Rasts Eau-Rouge-Trick: Darum scheiterte Müllers Schlussattacke

Ginetta-Chef hat genug: WEC bringt weder Geld noch Spaß
WEC - Ginetta-Chef hat genug: WEC bringt weder Geld noch Spaß

Erster Sieg im Rallycross-Elektroauto: Stohl gewinnt in Ungarn
Sonst - Erster Sieg im Rallycross-Elektroauto: Stohl gewinnt in Ungarn

Jonathan Rea: Duell mit Scott Redding ist anders als das mit Alvaro Bautista
WSBK - Jonathan Rea: Duell mit Scott Redding ist anders als das mit Alvaro Bautista
Formel 1 App

Folge Formel1.de