• 21. Oktober 2022 · 00:19 Uhr

Lewis Hamilton, soll die FIA Max Verstappen die WM 2021 wegnehmen?

Lewis Hamilton findet, dass die FIA Teams bei Budgetverstößen nicht mit einem Klaps auf die Finger davonkommen lassen sollte: "Dann braucht man keine Grenze"

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton findet, dass die FIA Teams bei Verstößen gegen die Budgetgrenze nicht so einfach davonkommen lassen sollte, weil man sonst die Budgetgrenze auch wieder abschaffen könnte, da alle Teams das Kontingent dann absichtlich überschreiten würden.

Foto zur News: Lewis Hamilton, soll die FIA Max Verstappen die WM 2021 wegnehmen?

Lewis Hamilton spricht sich für klare Strafen gegen Budgetverstöße aus Zoom Download

Theoretisch wäre es sogar möglich, dass Hamilton den WM-Titel 2021 noch nachträglich zugesprochen bekommt, weil Punktabzüge auch bei geringfügigen Verstößen, wie ihn WM-Konkurrent Red Bull begangen haben soll, laut Reglement denkbar sind. Das gilt allerdings als unwahrscheinlich.

Trotzdem spricht sich Hamilton für eine ernsthafte Bestrafung aus, sollte ein Team die Budgetgrenze überschreiten - unabhängig davon, ob es sich um Red Bull oder ein anderes Team handelt. "Ich denke, dass der Sport etwas dagegen tun muss", sagt der Mercedes-Pilot. "Wenn sie zu lasch mit den Regeln umgehen, dann werden alle Teams einfach überziehen."

"Und wenn man dann Millionen mehr ausgibt und nur einen Klaps auf die Finger bekommt, dann ist das natürlich nicht toll für den Sport", meint er. "Dann braucht man auch überhaupt keine Budgetgrenze."

Nach dem Japan-Grand-Prix hatte die FIA bestätigt, dass Red Bull und Aston Martin 2021 gegen das Finanzreglement verstoßen haben. Beide machten sich eines Ablauffehlers schuldig, zudem soll Red Bull die Budgetgrenze in einem geringfügigen Bereich verstoßen haben - also bis zu einer Toleranz von fünf Prozent, was etwas mehr als sieben Millionen US-Dollar entspricht.

Dem Vernehmen nach soll Red Bull 1,8 Millionen Dollar über der Grenze gelegen haben und gerade über eine Einigung mit der FIA verhandeln. Sollte Red Bull seinen Verstoß akzeptieren, droht eine Strafe, die aber mutmaßlich trotzdem nichts an Verstappens WM-Titel rütteln würde.

Darauf angesprochen winkt Hamilton ab: "Ich schaue darauf, wie ich noch eine Meisterschaft gewinnen kann", winkt er ab, macht aber dennoch eine Andeutung: "Ich habe meine eigene Meinung, was wir als Team erreicht haben und wie wir es erreicht haben. Darauf bin ich wirklich stolz. Ich glaube an das, was wir verdient haben."

Zu einer möglichen Strafe möchte Hamilton selbst nichts sagen, da es "nur Mutmaßungen wären, was passieren könnte oder nicht", aber er vertraut auf FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem und dessen Team, dass sie die richtige Entscheidung treffen werden.

"Ich muss daran glauben", sagt er und hofft auf Transparenz und darauf, dass die Formel-1-Verantwortlichen "zu den Werten des Sportes und der Regeln stehen", so der Mercedes-Pilot. "Für die Fans kann das manchmal verwirrend sein. Aber ohne Fans ist der Sport nichts. Wir müssen an den Werten festhalten."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Als die Formel 1 zuletzt in China fuhr ...
Als die Formel 1 zuletzt in China fuhr ...
Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Pre-Events

Foto zur News: Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!
Rote Flagge: Formel-1-Rennen, die abgebrochen werden mussten!

Foto zur News: Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen
Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen

Foto zur News: Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge
Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge
Folge Formel1.de
Formel-1-Quiz

Ein Formel-1-Pilot kommuniziert während eines Rennens am meisten mit ...

Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Anzeige motor1.com