Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Wettervorschau Belgien: Regen ab Donnerstag!

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Daniel Ricciardo fährt in Belgien seinen 200. Formel-1-Grand-Prix +++ 30-jähriges Jubiläum: Michael Schumachers F1-Debüt +++

15:00 Uhr

Wetterbericht Belgien: Regenschauer in Sicht!

Wir werfen nun einen ersten Blick auf den Wetterbericht für das kommende Rennwochenende, denn Spa-Francorchamps ist bekannt für unbeständige Bedingungen und nasse Verhältnisse. Diese Tatsache könnte auch den diesjährigen Grand Prix von Belgien zusätzlich Würze verleihen.

Denn aktuell scheint es so, als würde der Regengott ab Donnerstag über der Strecke wachen. Die Niederschlagswahrscheinlichkeit klettert auf bis zu 90 Prozent am Freitag und Samstag, die Temperaturen auf maximal 18 Grad Celsius. Regenschirme also nicht vergessen!

13:56 Uhr

30-jähriges "Schumi"-Jubiläum: Fanevent in Köln

Nachdem wir uns vorhin an das Formel-1-Debüt von Michael Schumacher zurückerinnert haben, folgt nun ein Hinweis: Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums von Michael Schumachers erstem Formel-1-Rennstart findet am Wochenende in der Motorworld Köln ein großes Fanevent statt.

Am 28. und 29. August wird in der Motorwelt Köln, in der sich auch eine große Michael-Schumacher-Ausstellung befindet, ein Fanevent inklusive Public-Viewing über die Bühne gehen. Am Samstag wird das Qualifying aus Spa-Francorchamps live auf einer Großbild-Leinwand übertragen, am Sonntag das Rennen. Außerdem wird es eine Podiumsdiskussion geben.

Der Eintritt in die Motorworld Köln ist frei. Zutritt erhalten nach dem 3G-Prinzip aber nur Personen, die getestet, geimpft oder genesen sind.

- Alle Infos zu dem Event gibt's hier!


13:17 Uhr

Tsunoda-Probleme nicht "aus heiterem Himmel"

Dass Formel-1-Rookies in ihrer Debütsaison manchmal Fehler machen und Unfälle bauen, das überrascht Alphatauri-Technikchef Jody Egginton keineswegs. Die Schwierigkeiten, mit denen Yuki Tsunoda bislang zu kämpfen hatte, seien nicht "aus heiterem Himmel" entstanden.

Mehrfach verunfallte Tsunoda, besonders an Samstagen, wie etwa in Imola, Baku oder Le Castellet. Daraufhin versuchte es der Japaner mit einer ruhigeren Herangehensweise. Für Egginton ist das nichts Außergewöhnliches.

"Ich kann mich an meine Zeit in früheren Teams erinnern, wo es zu Beginn der Saison mit einem jungen Fahrer eine Mischung aus Übermut und Pech gab." Der gute Auftakt in Bahrain habe Tsunoda nicht geholfen, denn dadurch wurde noch mehr Druck aufgebaut, gibt er zu bedenken. Und: Die Komplexität der heutigen Formel 1 sei für Rookies eine größere Herausforderung als etwa noch vor 20 Jahren.


13:00 Uhr

Tsunoda: Vorstellungen entsprachen nicht der Realität

Mit der ersten Saisonhälfte in der Königsklasse ist Tsunoda nicht restlos zufrieden. "Vieles kam unerwartet für mich", gesteht er. Seine Vorstellungen entsprachen "nicht wirklich" der Realität. "Es gab viele Höhen und Tiefen, und zeitweise war meine Leistung sehr unbeständig. Aber insgesamt bin ich recht zufrieden, denn ich habe es geschafft, in die Punkte zu fahren."

Immerhin ist AlphaTauri jenes Team, das in der Saison 2021 bislang in jedem Rennen in die Punkte fahren konnte. "Das müssen wir jetzt zu Beginn der zweiten Jahreshälfte beibehalten", lautet Tsunodas klares Ziel.


12:55 Uhr

Tsunoda: Mit Formel-1-Auto erstmals durch Eau Rouge

"Es wird eine besonders interessante Erfahrung sein, zu sehen, wie ein Formel-1-Auto durch Eau Rouge fährt", freut sich Yuki Tsunoda bereits auf das bevorstehende Wochenende in Belgien. Der AlphaTauri-Pilot wird wie Schumacher und Nikita Masepin zum ersten Mal in einem Formel-1-Boliden in Spa-Francorchamps fahren.

"Es ist toll, dass wir in Spa wieder Rennen fahren, denn ich habe sehr gute Erinnerungen an diese Strecke. Letztes Jahr habe ich in der Formel 2 das Feature Race von der Pole-Position aus gewonnen, und im Jahr davor habe ich hier in der Formel 3 meinen ersten Podiumsplatz in dieser Kategorie erreicht", erinnert sich der Japaner.

"Ich mag die Strecke, also freue ich mich darauf und ich denke, es wird eine der Strecken sein, die sich zum ersten Mal in einem Formel-1-Auto besonders anfühlen wird."


12:49 Uhr

Spa-Francorchamps: 100 Jahre "Ardennen-Achterbahn"

Der Circuit de Spa-Francorchamps gehört zweifellos zu den bekanntesten Rennstrecken der Welt und feiert in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen. Aber weißt Du eigentlich, wie es zum Bau des Kurses im Jahr 1921 kam? Baron Joseph de Crawhez und Henri Langlois van Ophem sind die Gründerväter der Strecke.

Sie dachten sich, dass die Verbindung der Routen 23, 32 und 440 zwischen Francorchamps, Malmedy und Stavelot eine fantastische Strecke hergeben würde. Im August 1921 wurde schließlich das erste Rennen abgehalten - für Motorräder.

1950 wurde die 14 Kilometer lange Strecke schließlich auch in den offiziellen Formel-1-Kalender aufgenommen, bislang fanden 53 Grands Prix in Spa statt. Nur in Monza, Monaco und Silverstone fanden mehr Rennen statt. Allerdings wurde das Layout mehrmals verändert (zuletzt 2007) und auf sieben Kilometer verkürzt. Der Kurs ist dennoch weiterhin die längste Strecke im Kalender.


12:37 Uhr

Video-Rückblick: "Schumis" Formel-1-Premiere in Spa

Und weil es so schön ist, wollen wir mit diesem Video auch in Bewegtbild noch auf das Formel-1-Debüt von Michael Schumacher 1991 in Belgien zurückblicken. Viel Spaß!

Übrigens: Falls Dir unsere Videos gefallen, dann abonniere doch gleich unseren YouTube-Kanal!


12:25 Uhr

Schumacher: Spa eine "besondere Strecke" für die Familie

In der Haas-Vorschau auf den Grand Prix von Belgien spricht Mick Schumacher über das bevorstehende Rennwochenende. Es sei ein "wirklich besonderer Moment" für ihn und seine Familie, dass er 30 Jahre nach dem Debüt von Vater Michael Schumacher nun selbst in der Formel 1 in Belgien antreten dürfe.

"Ich bin daher sehr glücklich, dort zu fahren und der Strecke auch meinen Stempel aufzudrücken." Bereits 2018 konnte er in der Formel 3 in Spa-Francorchamps gewinnen. "Das war ein guter Start dort, da das eine so besondere Strecke für uns als Familie ist."

Schumacher ergänzt: "Hoffentlich können wir [in diesem Jahr] etwas aus dem Hut zaubern, das wäre großartig." Wenig überraschend bezeichnet er Spa außerdem als seine Lieblingsstrecke.


12:09 Uhr

Schumacher: Keine Punkte sind auch "kein Drama"

In Ungarn konnte Mick Schumacher mit Rang zwölf seine bislang beste Platzierung in der Formel 1 einfahren, für WM-Punkte hat es bislang noch nicht gereicht. Sein Haas-Team ist auch das einzige, dem es bisher noch nicht gelungen ist, in die Top 10 zu fahren. Doch der Deutsche ist dennoch zufrieden.

"Wenn wir am Ende der Saison sehen, dass wir vielleicht nicht konstant, aber näher an Q2 im Qualifying und näher an den Punkten sind, denke ich, dass das ein Erfolg für uns sein wird", meint Schumacher im Gespräch mit meinen britischen Kollegen.

Er gibt auch zu: "Natürlich wäre es ein toller Bonus, wenn wir Punkte holen würden." Der Rookie ergänzt sogleich: "Aber ich denke, es wäre kein großes Drama, wenn wir keine Punkte holen würden, denn wir wussten, dass es in diesem Jahr schwierig werden würde."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Monaco: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Monaco: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Sonntag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Freitag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Samstag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Monaco
F1: Grand Prix von Monaco
Pre-Events
Folge Formel1.de
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Formel1.de auf YouTube