Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Termin zur Anhörung von Sebastian Vettel steht!

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ Termin für Vettel-Verhandlung steht +++ Toto Wolff: Langeweile in der Sommerpause +++ Auspuff-Probleme bei Alpine +++

16:47 Uhr

Aston Martin: Anhörung am Montag

Es gibt neue Entwicklungen zur Disqualifikation von Sebastian Vettel in Ungarn. Gestern Abend wurde bekannt, dass Aston Martin einen Protest und eine Revision eingelegt hat. Jetzt steht der Termin für die erste Anhörung fest: Am Montag um 15 Uhr MESZ treffen sich die Beteiligten zu einer Videokonferenz.

Das betrifft zum einen die Rennkommissare aus Ungarn, die die Disqualifikation ausgesprochen hatten, sowie Mitarbeiter von Aston Martin. Wer dabei sein wird, muss das Team bis zum Sonntag um 17 Uhr bei der FIA melden.

Sollte Aston Martin neue Beweise vorbringen können und diese anerkannt werden, dann kann die Sachlage eine Ebene höher verhandelt werden.

13:10 Uhr

Ricciardo: Noch ein paar Jahre Formel 1

Zehn Jahre ist Daniel Ricciardo nun schon in der Formel 1 dabei - ein lange Zeit. Zwar ist er mit seinen 32 Jahren noch lange nicht im Bereich eines Kimi Räikkönen, der Jüngste ist er allerdings auch nicht mehr. Im Interview mit unseren italienischen Kollegen von 'Motorsport.com' verrät er nun, was ihn zu einem Karriereende treiben würde.

"Ich habe mich immer als erfolgreich angesehen. Aber wenn ich ständig außerhalb der Punkteränge liege und nicht im richtigen Team bin oder was auch immer, dann bin ich mir nicht sicher, ob ich den Spaß daran noch haben würde", sagt er. Dann würde er wohl Abschied nehmen.

Akut ist das aber trotz eines schwieriges Jahres bei McLaren nicht: "Im Moment sehe ich sicher noch ein paar Jahre vor mir."


13:42 Uhr

Erinnerungen unseres Chefredakteurs

Unser Chefredakteur Christian Nimmervoll erinnert sich an seinen Spielberg-Besuch mit seinem Freund Peter 1998 - stilecht mit Kappe von Alexander Wurz. Hast du auch Erinnerungen an Besuche an der Strecke? Gerne kannst du sie uns mitteilen!

Und wer Erinnerungen sammeln möchte, der hat über unseren Partner Motorsport Tickets auch die Möglichkeit dazu.


14:07 Uhr

Alpine: Wird der Auspuff zum Problem?

In der Liste der erlaubten Motorenteile ist seit einiger Zeit auch ein neues Teil hinzugekommen: der Auspuff. Acht Auspuffsysteme dürfen die Teams pro Fahrer in einer Saison einsetzen, ansonsten gibt es wie bei allen anderen Motorenelementen eine Strafe.

Schlimm sieht die Situation da bei Alpine aus. Fernando Alonso ist bereits beim fünften, Ungarn-Sieger Esteban Ocon sogar schon beim siebten. Zum Vergleich: Die beiden Mercedes haben etwa erst zwei eingesetzt.

"Wir hatten zu Beginn des Jahres ein Problem, weshalb wir die Kilometer mit unserem Auspuff limitiert haben, um keinen Schaden im Rennen zu riskieren", erklärt Exekutiv-Direktor Marcin Budkowski. "Darum haben wir zu Saisonbeginn ein paar eingesetzt, um das Risiko zu minimieren."

Mittlerweile glaubt man aber, das Problem im Griff zu haben, und geht davon aus, dass man es für den Rest der Saison managen kann - auch weil man noch auf alte Teile zurückgreifen kann. "Wir erwarten keine Strafen in dieser Saison", so Budkowski.


14:16 Uhr

Die Übersicht der Motorenstrafen

Wie der genaue Stand ist und wer kurz vor einer Strafe steht, das kannst du in unserer Übersicht auf de.motorsport.com anschauen.


14:44 Uhr

AlphaTauri bei den Paralympics

Ein bisschen Formel-1-Hauch weht auch in Tokio, wenn die Paralympics stattfinden. Der Japaner Tomoya Ito wird in einem Rennrollstuhl antreten, der in Zusammenarbeit zwischen RDS Corporation und Alphatauri entstanden ist und das Design des Rennstalls trägt.

Die Arbeit am RDS WF01TR AT01 begann bereits 2017 und besitzt einige Parallelen zu einem Formel-1-Auto. Auch dort wird immer wieder geforscht, um das Material noch leichter und noch besser zu machen.


15:00 Uhr

Trotz steigender Einnahmen: Formel 1 macht Verlust

Die Formel 1 hat im zweiten Quartal 2021 wieder höhere Einnahmen erzielt als im Vorjahr, blieb dabei aber unter den Werten der letzten "normalen" Saison von 2019 - auch weil ein Großteil der Rennen ohne oder mit einer eingeschränkten Zuschauerzahl absolviert wurden.

2020 lag das Einkommen in den drei Monaten von April bis Juni bei nur 24 Millionen US-Dollar. Damals fiel aber auch die komplette erste Jahreshälfte aufgrund der Coronakrise ins Wasser. In diesem Jahr wurden hingegen in den drei Monaten 501 Millionen US-Dollar eingenommen. 2019 lag der Wert bei 620 Millionen.

Damit schrieb man in dem Quartal aber auch einen Gesamtverlust von 36 Millionen Dollar (Vorjahr: 122 Millionen Dollar Verlust).

Es wird erwartet, dass die Einnahmen im Zeitraum Juli-September durch die verstärkte Anwesenheit von Fans und neue Hospitality-Möglichkeiten weiter steigen werden.


15:45 Uhr

Carlos Sainz: Noch kein perfektes Wochenende

Carlos Sainz gilt als eine der positiven Erscheinungen der ersten Saisonhälfte und liegt in der WM sogar vor seinem Ferrari-Teamkollegen Charles Leclerc. Trotzdem ist der Spanier nicht ganz zufrieden, denn er sagt, dass er noch kein Wochenende richtig perfekt hinbekommen hat.

"Als Ferrari-Fahrer habe ich noch kein ganzes Wochenende zusammengebracht. Und das ist etwas, das ich früher sehr gut konnte", sagt er. "Und aus irgendeinem Grund braucht es einfach Zeit."

Das beste Beispiel ist für ihn das Wochenende in Ungarn. Trotz des dritten Platzes hadert er, weil es noch besser hätte laufen können. Denn im Qualifying hatter er nach seinem Unfall eine schlechte Ausgangsposition geholt. Zudem gab es ein kleines Malheur beim Boxenstopp.

"Und plötzlich schmeckt das ganze Wochenende nicht mehr so gut, denn ich habe das Gefühl, wir hätten noch mehr Punkte holen können", sagt er. "Dieses Wochenende ist also ein sehr gutes Beispiel dafür, wie sich die ersten zehn, elf Rennen angefühlt haben."

Mitanderen Dingen sei er aber zufrieden: mit seiner Integration bei Ferrari und dass er auf jeder Strecke von Anfang an das Gefühl hatte, schnell zu sein. "Ich hatte das Gefühl, dass ich das Auto beherrsche und in der Lage war, es bis ans Limit zu treiben."

Nur das 100-prozentige Umsetzen fehlt ihm eben noch ...


16:10 Uhr

Leclerc: 2021 besser als erwartet

Auch Charles Leclerc ist recht zufrieden mit der bisherigen Saison. Denn verglichen mit der desaströsen Vorsaison, in der Ferrari nur Sechster wurde, ist man in diesem Jahr deutlich besser aufgestellt.

"Besser als erwartet", fasst er den bisherigen Saisonverlauf von Ferrari zusammen. "Es steckt eine Menge Arbeit dahinter, und natürlich kann ich das jedes Mal sehen, wenn ich in Maranello und hier an der Strecke bin. Es ist also keine völlige Überraschung."

"Das zeigt, dass wir mit unserer Arbeit etwas richtig machen", meint der Monegasse weiter. "Aber das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange, und wir haben uns zum Ziel gesetzt, wieder an die Spitze zu kommen."

Mit seinem neuen Teamkollegen Carlos Sainz kommt er auch gut aus: "Es läuft sehr, sehr gut. Wir pushen uns gegenseitig, er ist sehr, sehr wettbewerbsfähig, was für mich großartig ist", lobt er.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV

FIA-Gala 2021 in Paris
FIA-Gala 2021 in Paris
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie viele Minuten vor dem Formel-1-Start öffnet die Boxengasse?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de