• 13. Juli 2021 · 11:27 Uhr

Jost Capito: Williams als Arbeitgeber ist wieder gefragt

Weshalb Formel-1-Teamchef Jost Capito eine steigende Attraktivität bei Williams erkennt und wie der Traditionsrennstall aus England für die Zukunft plant

(Motorsport-Total.com) - Beinahe hätte Williams in Spielberg aus eigener Kraft WM-Punkte erzielt. Das hat nicht geklappt. Die Formsteigerung des Rennstalls aus Grove aber ist klar zu sehen: Williams mischt (gelegentlich) wieder mit im Formel-1-Mittelfeld, zumindest mit George Russell. Und das macht das ehemalige Familienteam zunehmend attraktiver für neue Mitarbeiter, sagt Williams-Boss Jost Capito.

George Russell im Williams-Mercedes FW43B beim Österreich-Grand-Prix der Formel 1 2021 in Spielberg

George Russell im Williams-Mercedes FW43B beim Österreich-Grand-Prix Zoom Download

"Man merkt in unserer Branche und auch im Fahrerlager, dass die Leute jetzt ein Interesse daran haben, für Williams zu arbeiten. Das hilft uns natürlich sehr", so sagt er.

Williams werde deshalb aber nicht auf große Einkaufstour gehen, also einen anderen Kurs verfolgen als zum Beispiel Aston Martin oder Red Bull. Begründung: "Wir haben schon viele Talente in unseren Reihen und wollen das Team nicht auf den Kopf stellen."

Einen Neuzugang hätte Williams gerne noch ...

Laut Capito gehe es seinem Rennstall darum, in das Bestandspersonal zu investieren. Er erklärt: "Wir wollen ein Unternehmen gestalten, in dem das Personal seine Fähigkeiten unter Beweis stellen und aufblühen kann. Unser Team soll nachhaltig aufgestellt sein, und zwar langfristig. Die ersten großen Schritte auf diesem Weg haben wir bereits eingeleitet."

Ganz auf Hilfe von außen verzichten will Williams aber nicht, meint Capito: "Wir suchen noch nach einem Sportchef." Details zum Bewerbungsprozess könne er nicht nennen, nur so viel: Es seien schon "ein paar gute Kandidaten" dabei.

Jost Capito

Jost Capito ist Teamchef und auch Geschäftsführer von Williams Zoom Download

Zu den Aufgaben des künftigen Williams-Sportchefs wird auch zählen, den Aufschwung beim Team aus Grove in England weiter anhalten zu lassen. Kurzfristig soll Williams die ersten WM-Punkte seit 2019 einfahren, mittelfristig wieder im Mittelfeld fahren.

Die jüngere Williams-Historie in der Formel 1

Zuletzt hatte Williams drei Mal in Folge nur P10 in der Formel-1-Konstrukteurswertung belegt, 2020 komplett ohne Punkte. Der bisher letzte Top-10-Platz datiert vom Deutschland-Grand-Prix 2019 in Hockenheim, das bislang letzte Podium vom Aserbaidschan-Grand-Prix 2017 in Baku.

2012 hat Williams mit Pastor Maldonado zuletzt ein Formel-1-Rennen gewonnen, der letzte WM-Titelgewinn gelang 1997 mit Jacques Villeneuve. (Weitere Daten und Fakten finden Sie in der Formel-1-Datenbank!)

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel-1-Strecken, die umgebaut wurden
Formel-1-Strecken, die umgebaut wurden
Formel-1-Technik: Entscheidet dieser Frontflügel-Kniff die WM für Mercedes?
Formel-1-Technik: Entscheidet dieser Frontflügel-Kniff die WM für Mercedes?

Istanbul: Fahrernoten der Redaktion
Istanbul: Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix der Türkei (Istanbul) 2021
F1: Grand Prix der Türkei (Istanbul) 2021
Sonntag

Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Die 20 letzten Debütsieger in der Formel 1
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Seit wann ist Pirelli alleiniger Reifenausstatter der Formel 1?

Top-Motorsport-News

AF-Corse-Sportchef lobt "Entwickler" Albon: "Feedback wirklich sensationell"
DTM - AF-Corse-Sportchef lobt "Entwickler" Albon: "Feedback wirklich sensationell"

Alpine: Weshalb man in Le Mans auf die LMDh-Klasse setzt
WEC - Alpine: Weshalb man in Le Mans auf die LMDh-Klasse setzt

Kalle Rovanperä meldet sich nach Finnland-Crash (fast) fit zurück
WRC - Kalle Rovanperä meldet sich nach Finnland-Crash (fast) fit zurück

Alvaro Bautista: "Es macht mir nichts aus, wenn ich stürze"
WSBK - Alvaro Bautista: "Es macht mir nichts aus, wenn ich stürze"
Formel 1 App

Folge Formel1.de