• 08. Juni 2020 · 07:20 Uhr

F1-Kalender 2020: Toto Wolff rechnet mit Ende in Bahrain und Abu Dhabi

Der Terminkalender der Formel 1 beinhaltet vermutlich ein Saisonfinale im Nahen Osten, das zwischen den Verantwortlichen bereits so gut wie finalisiert ist

(Motorsport-Total.com) - Mercedes-Teamchef Toto Wolff geht davon aus, dass die Formel-1-Saison 2020 im Dezember im Nahen Osten zu Ende gehen wird. Derzeit stehen nur acht Rennen auf europäischem Boden fest, mit dem Schlusspunkt am 6. September in Monza. Doch langsam nimmt auch der außereuropäische Kalender Formen an.

Rennszene in Bahrain

Der Bahrain International Circuit bietet zwei Streckenvarianten für die Formel 1 Zoom Download

Abu Dhabi pocht, so hört man, auf seinen Status als Saisonfinale. Bahrain wiederum könnte, genau wie Österreich und Großbritannien, gleich zwei Rennen binnen zwei Wochen austragen. Auf der Strecke in der Sachir-Wüste besteht die Möglichkeit, sogar zwei unterschiedliche Streckenkonfigurationen zu fahren. Die etwas längere Schleife wurde von der Formel 1 sogar schon einmal verwendet, nämlich im Jahr 2010.

"Es ist gut, dass wir einen soliden Europa-Kalender mit acht Rennen haben", sagt Wolff. "Ich glaube und hoffe, dass die zwei Rennen im Mittleren Osten am Jahresende bald bestätigt werden. Und dann müssen wir schauen, wie sich die Lage in jedem einzelnen Land entwickelt. Das ist ein bewegliches Ziel, aber ich hoffe, dass wir im Herbst einen guten Übersee-Kalender haben werden."

Mit acht Rennen in Europa, zwei in Bahrain und einem in Abu Dhabi kommt die Formel 1 schon auf elf Events. 15 sind das erklärte Ziel von Rechteinhaber Liberty Media, um die millionenschweren Einnahmen aus den TV-Verträgen zu retten, die nur bei mindestens 15 Rennen fließen. Dass für eine FIA-WM mindestens acht Rennen auf drei Kontinenten stattfinden müssen, könnte angesichts der Coronakrise einmalig aufgeweicht werden.


Wechselt Vettel zu Mercedes? Jetzt spricht Toto Wolff ...

Video wird geladen…

Wechselt Vettel zu Mercedes? Jetzt spricht Toto Wolff ...

Vettel zu Mercedes? Steigt Daimler aus? Wechselt er zu Aston Martin? Jetzt spricht Toto Wolff, in einer Medienrunde mit Journalisten ... Weitere Formel-1-Videos

"Der neue Kalender und Corona stellen uns vor neue Herausforderungen", sagt Wolff. Die Vorbereitungszeit der Teams, die sich zuletzt im Lockdown befunden haben, ist gering. Der Druck, vom ersten Rennen an zu performen, umso größer.

"Ich gehe davon aus, dass Zuverlässigkeit in den ersten Rennen eine fundamentale Rolle spielen wird. Die Autos kommen praktisch direkt aus dem Container, der in Australien war. Es bleibt nicht viel Zeit dafür, auf dem Prüfstand zu testen", befürchtet Wolff. "In den ersten Sessions werden wir lernen. Ich glaube, dass das Team mit dem schnellsten und zuverlässigsten Paket die WM gewinnen wird."

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die Karriere von Rubens Barrichello
Die Karriere von Rubens Barrichello
Die 10 schrecklichsten Kurven des Formel-1-Kalenders
Die 10 schrecklichsten Kurven des Formel-1-Kalenders

Miami: Eindrücke eines Motorsportfotografen
Miami: Eindrücke eines Motorsportfotografen

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Top 10: Die meisten Formel-1-Siege für Ferrari
Top 10: Die meisten Formel-1-Siege für Ferrari
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Welcher Pilot fuhr noch nie für Minardi?

Top-Motorsport-News

Nach Startplatz 19 für besten Porsche: BoP vor erstem DTM-Rennen angepasst
DTM - Nach Startplatz 19 für besten Porsche: BoP vor erstem DTM-Rennen angepasst

Prototype-Cup-Germany: Alle Infos zum Start der deutschen LMP3-Serie
WEC - Prototype-Cup-Germany: Alle Infos zum Start der deutschen LMP3-Serie

"Er ist ein Wunderkind": Toyota staunt über Rovanperäs Kroatien-Comeback
WRC - "Er ist ein Wunderkind": Toyota staunt über Rovanperäs Kroatien-Comeback

MotoE-Saisonauftakt in Jerez: Granado gewinnt vor Aegerter
MotoE - MotoE-Saisonauftakt in Jerez: Granado gewinnt vor Aegerter
Formel 1 App

Folge Formel1.de