• 06. Juni 2019 · 18:42 Uhr

Jacques Villeneuve: Max Verstappen bleibt als einziger Charakter übrig

Ex-Formel-1-Pilot Jacques Villeneuve teilt vor seinem Heimrennen in Kanada aus: Formel-1-Fahrer seien heutzutage "banal" - Mercedes sei bis 2021 nicht zu schlagen

(Motorsport-Total.com) - Jacques Villeneuve sorgt sich einmal mehr um die Formel 1. Der polarisierende Weltmeister des Jahres 1997 meint, dass der Königsklasse bald die letzten wahren Charaktere abhanden kommen. Max Verstappen ist laut dem Kanadier der einzige Pilot, der in die Fußstapfen von Lewis Hamilton oder Kimi Räikkönen treten könnte.

Jacques Villeneuve, Fernando Alonso

Villeneuve glaubt: Die Formel 1 vermisst Fernando Alonso Zoom Download

Villeneuve ist bekannt dafür, sich kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Vor seinem Heimrennen in Montreal hat er die aktuelle Situation der Formel 1 erneut kritisiert. Ein bekannter Vorwurf: Dem Sport fehlen wahre Helden. Mit dem Rücktritt von Fernando Alonso Ende 2018 habe man einen großen Champion verloren, so Villeneuve.

"Natürlich", so der Kanadier bei 'sport.es', "Fernando ist ein Charakter, ein Gladiator auf der Rennstrecke, ein Fahrer mit Persönlichkeit und Charisma." Er fragt sich, was noch bleiben wird, wenn auch Lewis Hamilton oder Kimi Räikkönen - die mitunter ältesten Piloten neben Robert Kubica - aufhören.

"Schließlich kennen viele Leute die Fahrer gar nicht, wenn sie aus dem Auto aussteigen", kritisiert er. Die erwähnten Piloten würden schließlich über deutlich mehr Persönlichkeit verfügen als die jungen Rookies. Wörtlich beschreibt er die heutigen Zustände und jungen Fahrer als "banal".

Dem ehemaligen Formel-1-Piloten gefällt die grundsätzliche Richtung des Sports nicht. Denn laut seiner Meinung ist die Königsklasse immer mehr zu einer "Show" geworden. "In den besten Zeiten der Serie dachte man nicht daran, eine Show zu bieten, sondern ein einmaliges, emotionales und soziales Event."

Zeitgleich warnt er aber auch davor, dass das Mercedes-Team die Formel 1 unter den aktuellen Regularien weiterhin dominieren werde. Die Silberpfeile seien "unmöglich zu schlagen". Das Team ist 2019 noch ungeschlagen und konnte bisher alle Rennen gewinnen.

Ferrari wurde nach den Wintertests zwar noch als Favorit gehandelt, dieser Rolle wurden die Roten bislang jedoch nicht gerecht. Das sei "schrecklich" für die Formel 1, meint Villeneuve gegenüber der 'Marca'. Er glaubt, dass die Weltmeister zumindest bis 2021 kaum aufzuhalten sind.

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
Le Castellet: Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
F1: Grand Prix von Frankreich (Le Castellet) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

161 Rennen, aber nie eine schnellste Rennrunde - diesen Rekord hält ...

Top-Motorsport-News

DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück
DTM - DTM-Qualifying Monza 2: Kelvin van der Linde sorgt für Audi-Pole, AMG zurück

WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!
WEC - WEC-Bosse: Kalender mit acht Rennen im Jahr 2022 noch nicht möglich!

Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab
XE - Wegen COVID-19: Extreme E sagt geplante Rennen in Südamerika ab

Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
MotoGP - Suzuki ohne Podestchance: Joan Mir wartet auf neue Entwicklungen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de