Formel-1-Newsticker

Formel 1 Abu Dhabi 2018: Der Donnerstag in der Chronologie

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Kimi Räikkönen witzelt über sein Ferrari-Aus +++ Kubica-Comeback lässt Williams-Webseite abstürzen +++ Haas protestiert! +++

11:40 Uhr

Finale!

Hallo und herzlich willkommen zum Formel-1-Live-Ticker! Stefan Ehlen und Kollegen begrüßen Dich zum letzten Grand-Prix-Donnerstag des Jahres - in Abu Dhabi!

Vor uns liegt der letzte Medientag der Formel-1-Saison 2018. Und dieser Donnerstag hat schon einmal mit einer Schlagzeile begonnen: Robert Kubica gibt sein Comeback! Alle Details dazu liest Du hier!

Natürlich versorgen wir Dich im Tagesverlauf mit weiteren aktuellen News, Fotos und Videos sowie unseren Nahaufnahmen der Formel-1-Technik. Wir hören genau rein in die Pressekonferenz der Fahrer und in die Interviews der Teamchefs - und servieren Dir anschließend die wichtigsten Fakten und Aussagen!

Also dann, auf ins Finale! ;-)


11:46 Uhr

Kubica-Comeback: Williams-Webseite macht schlapp!

Diese News war zu viel für die Internetpräsenz von Williams: Kurz nach der Vorstellung von Robert Kubica als Formel-1-Stammfahrer für 2019 brach die Webseite an Überlastung zusammen! Klares Indiz dafür, dass sich die Verpfichtung Kubicas für Williams zumindest medial lohnen wird - das Interesse ist jetzt schon gewaltig!

Nach der "Auszeit" ließ Williams übrigens in den sozialen Netzwerken wissen: "Unsere Internetseite läuft wieder. Entschuldigung für den Ausfall, aber heute früh hatten wir ungewöhnlich viel Traffic auf der Seite ?"


11:49 Uhr

Update: Fahrer und Teams 2019

Der nächste Platz ist vergeben: Robert Kubica sitzt 2019 wieder in einem Formel-1-Auto, als Stammfahrer! Das bedeutet auch: Ein weiteres der begehrten Cockpits in der Formel-1-Saison 2019 ist weg und es bleibt nicht mehr viel übrig ...

Bringe Dich anhand unserer Fotostrecke auf den neuesten Stand, wer 2019 wo fährt - und wer nach der Saison 2018 in die Röhre schaut! Außerdem zeigen wir Dir die Kandidaten auf die noch freien Plätze!


Fotostrecke: Fahrer und Teams der Formel 1 2019


12:00 Uhr

Jetzt: Die Pressekonferenz

Insgesamt 8 Fahrer (!) stellen sich im Rahmen der FIA-Pressekonferenz am Donnerstag ab 12 Uhr MEZ den Fragen der Journalisten. Zum Abschluss gibt's also nochmal eine Mammutrunde!

Hier die "Startaufstellung" für beide "Läufe":

1: Fernando Alonso (McLaren), Lewis Hamilton (Mercedes), Lando Norris (McLaren ), George Russell (Williams)

2: Esteban Ocon (Force India), Kimi Räikkönen (Ferrari), Max Verstappen (Red Bull), Sebastian Vettel (Ferrari)

Wie immer sind wir live dabei und präsentieren Dir im Ticker die besten Aussagen der Beteiligten!


12:05 Uhr

Planänderung: Keine Testfahrt im Freitagstraining!

Eigentlich hätte Nicholas Latifi in Abu Dhabi anstelle eines Force-India-Stammpiloten das erste Freitagstraining bestreiten sollen. Doch daraus wird nichts: "Nicholas verzichtet darauf, um Sergio [Perez] und Esteban [Ocon] maximale Streckenzeit zu geben." Die Stammfahrer sollen ihrerseits eine "finale Attacke" auf WM-Punkte unternehmen.

Ein Blick auf den aktuellen WM-Stand verrät: Force India hofft wohl noch darauf, McLaren abfangen zu können ?


12:08 Uhr

Alonso: "Bisher ein normales Wochenende"

Fernando Alonso setzt sein Pokerface auf ? und will (noch) nichts von seinem Abschiedsrennen wissen. "Bisher ist es ein normales Wochenende", sagt der zweimalige Formel-1-Weltmeister. "Am Sonntag ist das sicher anders. Da wird es wahrscheinlich emotional. Aber noch bin ich nicht ganz in der Stimmung für das letzte Rennen."


12:17 Uhr

Das Abschiedsdesign von Alonso

McLaren beschert Fernando Alonso in Abu Dhabi einen echten Hinkucker: Der MCL33 des Spaniers ist in den traditionellen Alonso-Farben dekoriert. Und so sieht das Ganze aus!


Fotostrecke: Fernando Alonsos Speziallackierung für sein Abschiedsrennen in Abu Dhabi


12:24 Uhr

Alonso: Schumi war "emotional" der größte Gegner!

Der scheidende Formel-1-Fahrer Fernando Alonso hat Michael Schumacher als seinen größten Rivalen bezeichnet. Allerdings sagte Alonso auch: Es sei "schwierig", aus all den Jahren nur einen Gegner lobend hervorzuheben. "Aber wenn nur einen, dann Michael", so Alonso.

Seine Begründung: "Als ich damals in die Formel 1 kam, war er der Dominator. Er gewann einfach alles. Die Zweikämpfe mit ihm waren daher viel bedeutender." Deshalb, "aus emotionalen Gründen", sei für ihn Schumacher der größte Gegner gewesen.

Fotos & Fotostrecken

Top 10: Die kürzesten Formel-1-Debüts seit 2000
Top 10: Die kürzesten Formel-1-Debüts seit 2000
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
Donnerstag

F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
Technik

F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
Pre-Events

Die wichtigsten Fakten zum 3. Tag der Formel-1-Wintertests 2024
Die wichtigsten Fakten zum 3. Tag der Formel-1-Wintertests 2024

Folge Formel1.de

Videos

Was der "Freispruch" von Christian Horner zu bedeuten hat
Was der "Freispruch" von Christian Horner zu bedeuten hat
Analyse: Wer soll Verstappen & Red Bull schlagen?
Analyse: Wer soll Verstappen & Red Bull schlagen?

Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?
Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?

Schafft Mick, was Michael nie geschafft hat?
Schafft Mick, was Michael nie geschafft hat?

f1 live erleben: hier gibt's tickets

Bahrain
Sachir
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Saudi-Arabien
Dschidda
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Australien
Melbourne
Hier Formel-1-Tickets sichern!

Top-Motorsport-News

Trotz ADAC-GT-Masters-Plänen: Fährt Maximilian Paul 2024 doch in der DTM?
DTM - Trotz ADAC-GT-Masters-Plänen: Fährt Maximilian Paul 2024 doch in der DTM?

WEC-Prolog Katar 2024: Porsche in allen Sessions vorn!
WEC - WEC-Prolog Katar 2024: Porsche in allen Sessions vorn!

WRC Rallye Schweden 2024: Esapekka Lappi fliegt dem Sieg entgegen
WRC - WRC Rallye Schweden 2024: Esapekka Lappi fliegt dem Sieg entgegen

Xavi Vierge nennt Honda-Probleme: "Das ist die Realität, brauchen Lösungen"
WSBK - Xavi Vierge nennt Honda-Probleme: "Das ist die Realität, brauchen Lösungen"