• 10. Dezember 2020 · 19:36 Uhr

Nicholas Latifi: Russell-Leistung im Mercedes lässt ihn besser aussehen

Williams-Pilot Nicholas Latifi hat die starke Performance von Teamkollege George Russell im Mercedes nicht überrascht - "Es zeigt, mit wem ich es zu tun habe"

(Motorsport-Total.com) - Auch wenn George Russell vorerst keine zweite Chance erhalten wird, sein Talent im Mercedes zu beweisen, weil Lewis Hamilton grünes Licht für ein Renncomeback in Abu Dhabi bekommen hat: Die Performance des Williams-Piloten aus der vergangenen Woche in Bahrain hallt auch beim Saisonfinale eine Woche später nach.

George Russell, Nicholas Latifi

Anders als zuletzt kämpfen Russell und Latifi nun wieder im gleichen Auto Zoom Download

Sein Teamkollege bei Williams, Nicholas Latifi, hält fest: "Um ehrlich zu sein, war ich nicht wirklich überrascht, wie gut er sich geschlagen hat." Nicht nur er, auch einige andere junge Fahrerkollegen sowie Teammitglieder hätten mit dem Gedanken gespielt, "ein bisschen Geld darauf setzen, dass George die Pole holt".

"Es ist offensichtlich, dass er an Samstagen außergewöhnlich war. Ich habe das gesehen, weil ich an seiner Seite gefahren bin. Und ich habe immer wieder gesehen, was er aus dem Auto, das wir haben, herausholen kann. Für mich war es also keine Frage, dass er im Qualifying schnell sein würde", erklärt Latifi weiter.

"Ich denke, es ging nur darum, dass er sich wohlfühlt und so schnell wie möglich auf Touren kommt." Am Ende sprang für Russell zwar nicht die Pole heraus, die sicherte sich Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas. Er blieb aber der Einzige, dem sich Russell geschlagen geben musste. Zur Pole fehlten letztlich nur 0,026 Sekunden.


Letzte Nacht: George Russells F1-Stern geht auf

Video wird geladen…

Letzte Nacht: George Russells F1-Stern geht auf

A Star is born: Fährt George Russell schon 2021 für Mercedes? Es gibt viel zu besprechen nach dem Grand Prix von Sachir in Bahrain ... #LetzteNacht Weitere Formel-1-Videos

Das Rennen sei dann freilich nochmal eine andere Situation. "Ich glaube, er hat es sogar selbst gesagt", meint Latifi. "Es war eine etwas andere Geschichte, denn es gibt so viele Feinheiten zu beachten. Aber er hat das offensichtlich ziemlich gut gemacht und er war der schnellere Fahrer, also denke ich, es zeigt, mit wem ich es zu tun habe."

Im Vergleich zu seinem Teamkollegen zog Latifi bisher zwar meist den Kürzeren, doch er glaubt: "Wenn ich nahe an ihm dran bin oder ihn gelegentlich schlage, dann sieht das umso besser für mich aus. Aber wie ich schon sagte, es ist nichts, was mich überrascht hat, weil ich weiß, was für ein schneller Fahrer George ist."

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die 20 letzten Formel-1-Debütanten in den Punkten
Die 20 letzten Formel-1-Debütanten in den Punkten
Kuriose Zwischenfälle beim Rennstart in der Formel 1
Kuriose Zwischenfälle beim Rennstart in der Formel 1

Top 10: Die kürzesten Formel-1-Debüts seit 2000
Top 10: Die kürzesten Formel-1-Debüts seit 2000

Albert Park: Formel-1-Strecke in Melbourne wird umgebaut
Albert Park: Formel-1-Strecke in Melbourne wird umgebaut

Mick Schumacher: Sein Weg in die Formel 1
Mick Schumacher: Sein Weg in die Formel 1
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Team begann Kimi Räikkönen seine Formel-1-Karriere?

Top-Motorsport-News

DTM überrascht bei Test mit Topzeiten: "Wollen schnellste GT3-Serie sein"
DTM - DTM überrascht bei Test mit Topzeiten: "Wollen schnellste GT3-Serie sein"

Porsche benennt dritte Le-Mans-Fahrer: Einsatz auch in Portimao
WEC - Porsche benennt dritte Le-Mans-Fahrer: Einsatz auch in Portimao

Extreme E Al-Ula 2021: Claudia Hürtgen übersteht wilden Überschlag
XE - Extreme E Al-Ula 2021: Claudia Hürtgen übersteht wilden Überschlag

KTM-Fahrer machen sich über Kontingent der Vorderreifen Sorgen
MotoGP - KTM-Fahrer machen sich über Kontingent der Vorderreifen Sorgen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de