• 27. September 2021 · 15:32 Uhr

TV-Quoten Sotschi 2021: Besser als 2020, aber insgesamt schwach

Wie die TV-Sender Sky in Deutschland und ORF in Österreich beim Russland-Grand-Prix in Sotschi abgeschnitten haben und wie der Vorjahresvergleich ausfällt

(Motorsport-Total.com) - Der Russland-Grand-Prix in Sotschi hat den Ruf, ein eher unspektakuläres Formel-1-Rennen zu sein. Dass dort seit 2014 immer nur Mercedes gewonnen hat, trägt sicher ebenfalls zu diesem Image bei. Und das dürfte - neben den Wahlen in Deutschland und Österreich - beim 15. Saisonlauf ein Faktor gewesen sein, weshalb die TV-Sender Sky und ORF schwache Ergebnisse erzielt haben. (Hier die komplette Quotenübersicht zur Saison 2021 abrufen!)

Formel-1-Start in Sotschi 2021: Vorne Lando Norris im McLaren und Carlos Sainz im Ferrari

Formel-1-Start in Sotschi 2021: Vorne Lando Norris im McLaren und Carlos Sainz im Ferrari Zoom Download

Für Sky war es das drittschlechteste Formel-1-Rennen in diesem Jahr. Der Pay-TV-Sender aus Deutschland kam im Schnitt auf 510.000 Zuschauer. Nur der "Mini Prix" in Spa-Francorchamps mit einer gewerteten Rennrunde (457.000) und der Spanien-Grand-Prix in Barcelona (460.000) hatten Sky 2021 geringere Zahlen eingebracht.

Dafür punktete der deutsche Bezahlsender beim Marktanteil: 7,3 Prozent. Damit stellte Sky den bisherigen Saisonbestwert vom Niederlande-Grand-Prix in Zandvoort ein. Dort allerdings hatten 730.000 Zuschauer zum Rennen eingeschaltet.

Im Vergleich zur Saison 2020 hat Sky ein leichtes Plus von 10.000 Zusehern erzielt, bei einer deutlichen Steigerung des Marktanteils um 4,3 Prozent.

ORF punktet gegen Sky in Sotschi

Der ORF wiederum kam in Österreich auf den exakt gleichen Marktanteil wie beim Rennen zuvor in Monza: starke 49 Prozent. Das entspricht ebenfalls dem diesjährigen Bestwert, erzielt sowohl beim Italien-Grand-Prix als auch davor schon beim Spanien-Grand-Prix.


Analyse: Hat Norris den Sieg selbst verschenkt?

Video wird geladen…

Analyse: Hat Norris den Sieg selbst verschenkt?

Wie kam es zur verhängnisvollen Entscheidung von Lando Norris? Wir haben mit McLaren-Teamchef Andreas Seidl darüber gesprochen. Weitere Formel-1-Videos

Im Direktvergleich mit Sky erzielte der ORF die besseren Zuschauerwerte: Durchschnittlich 573.000 Fans verfolgten den Russland-Grand-Prix 2021 live im österreichischen Fernsehen, knapp 90.000 mehr als im vergangenen Jahr.

Es handelt sich hierbei um das ebenfalls drittschlechteste Ergebnis in diesem Jahr, ebenfalls nach Monza und Barcelona (je 570.000) und Spa (526.000).

TV-Sender 2021: Höhepunkt schon beim Auftakt

Sowohl Sky als auch ORF hatten bei ihrer jeweils ersten Übertragung in der Saison 2021 ihre bisherigen Bestmarken erzielt: Sky beim Auftakt in Sachir mit 1,12 Millionen Zuschauern, ORF beim zweiten Saisonrennen in Imola mit 772.000.

Beim nun folgenden Rennen in der Türkei überträgt neben Sky in Deutschland turnusgemäß wieder ServusTV in Österreich. RTL pausiert bis zum Saudi-Arabien-Rennen im Dezember, der ORF steigt im Oktober wieder zu. (Alle Details zum restlichen Rennkalender 2021 abrufen!)

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Saudi-Qualifying: Doppelgelb-Affäre um Hamilton!
Saudi-Qualifying: Doppelgelb-Affäre um Hamilton!

Warum bekommt Verstappen in Katar eine Strafe, Hamilton diesmal aber nicht?...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Samstag
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Technik

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Saudi-Arabien-Grand-Prix 2021
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Saudi-Arabien-Grand-Prix 2021

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Pre-Events
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welcher Formel-1-Weltmeister verpasste 1983 die Qualifikation zum Monaco GP?

Top-Motorsport-News

BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner
DTM - BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner

WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller
WEC - WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller

Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route
Dakar - Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route

Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
MotoGP - Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de