• 08. April 2019 · 13:17 Uhr

18-Zoll-Räder: Pirelli testet ab September 2019 mit drei Teams

Die Vorbereitungen für die Einführung der 18-Zoll-Räder 2021 laufen bereits: Pirelli bestätigt, dass 2019 mit drei Testautos ab September gefahren wird

(Motorsport-Total.com) - Im September beginnen die Pirelli-Testfahrten mit den 18-Zoll-Rädern als Vorbereitung auf die Saison 2021. Bereits drei Teams haben Testautos zugesagt, bestätigt Pirelli-Manager Mario Isola. Konkrete Details dazu nennt er aber keine. Dennoch ist er erfreut über die Anzahl und erklärt, wie die Testläufe aussehen werden.

18-Zoll-Räder

18-Zoll-Räder sollen 2021 in der Formel 1 eingeführt werden Zoom Download

"Es ist okay. Wir planen drei Testsessions zu je zwei Tagen", verrät der Italiener. "Der Plan sieht vor, in jeder Session ein anderes Team einzusetzen." Insgesamt plant Pirelli mit rund 600 Kilometern pro Tag für einen Trockentest und 350 Kilometern bei einem Regentest, allerdings werden alle drei Testfahrten am Ende des Jahres auf trockener Strecke stattfinden. Umgerechnet bedeutet das: Pirelli möchte bis Jahresende 3.600 Kilometer auf 18-Zoll-Rädern absolvieren.

"Das ist gut, da wir mit Testautos arbeiten und die Performance nur eine Schätzung ist." Denn die Regularien ab 2021 stehen weiterhin noch nicht fest, weshalb Pirelli mit modifizierten 2018er-Autos arbeiten wird. Vor allem die Radaufhängungen müssen an die größeren Räder angepasst werden.

"Mit drei verschiedenen Autos können wir eine bessere Schätzung bekommen." Der Abtrieb der Testautos wird an die Erwartungen für 2021 angepasst, versichert Isola. Er ist zuversichtlich, denn Abtrieb zu reduzieren sei einfacher, als Abtrieb zu gewinnen. "2016 mussten wir Abtrieb erhöhen, das war ein Problem. Für 2021 ist geplant, Abtrieb zu senken, man muss also nur die Flügel einstellen."

18-Zoll-Räder

2014 führte Lotus bereits einen 18-Zoll-Test in Silverstone durch Zoom Download

Die Kosten für die Teams seien außerdem bereits ausverhandelt und in einem Vertrag festgeschrieben, betont Isola. Pirelli zahlt einen Beitrag an die Teams für die Testautos, der wurde bereits festgelegt. Für die Fahrer werde hingegen das Team bezahlen. Welche Teams eingewilligt haben, verheimlicht der Pirelli-Manager. Er hält aber fest, dass das Angebot an alle Teams gegangen ist.

Bislang steht allerdings nur die Testplanung für 2019. Für kommende Saison werden erneut alle Teams dazu eingeladen, ein Testauto zur Verfügung zu stellen. Sollten tatsächlich alle Teams zusagen, müssten sich diese auch den Geldtopf von Pirelli aufteilen. 2020 will man insgesamt 25 Testtage absolvieren. Auf welchen Rennstrecken getestet wird, ist ebenso noch unklar. Derzeit steht Pirelli mit den drei Teams für 2019 in Gesprächen, um abzuklären, wann diese verfügbar sind.

formel-1-countdown

Fotos & Fotostrecken

Red-Bull-Junioren in der Formel 1
Red-Bull-Junioren in der Formel 1
Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen
Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen

Ungarn: Fahrernoten der Redaktion
Ungarn: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Ungarn
Grand Prix von Ungarn
Sonntag

Grand Prix von Ungarn
Grand Prix von Ungarn
Samstag
Anzeige

Formel-1-Quiz

Welcher Mineralölhersteller war viele Jahr lang Hauptsponsor von Tyrrell?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

WEC-Fahrermarkt: LMP1-Feld steht, Änderungen bei Ferrari und Aston
WEC - WEC-Fahrermarkt: LMP1-Feld steht, Änderungen bei Ferrari und Aston

24h Nürburgring 2019: Zeitplan für Rennen und Trainings
NR24 - 24h Nürburgring 2019: Zeitplan für Rennen und Trainings

Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab
NASCAR - Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab

BMW M140e (2020): Kommt ein Plug-in-Hybrid mit 400 PS?
Auto - BMW M140e (2020): Kommt ein Plug-in-Hybrid mit 400 PS?

Die aktuelle Umfrage

Videos

Mercedes: Bottas oder Ocon 2020? Der Vergleich!
Mercedes: Bottas oder Ocon 2020? Der Vergleich!
Warum Renaults F1-Milliarden-Projekt scheitert
Warum Renaults F1-Milliarden-Projekt scheitert

Warum Red Bull Gasly durch Albon ersetzt hat
Warum Red Bull Gasly durch Albon ersetzt hat

Formel-1-Piloten, die eine Rennsperre bekamen
Formel-1-Piloten, die eine Rennsperre bekamen

Folge Formel1.de

// //