• 30. Juli 2022 · 15:15 Uhr

Aston-Martin-Heckflügel: Formel-1-Gegner planen schon Kopie

Obwohl seitliche Endplatten aus gutem Grund abgeschafft worden sind, könnte der neue Formel-1-Heckflügel von Aston Martin von anderen Teams kopiert werden

(Motorsport-Total.com) - Entspricht der neue Heckflügel am Aston Martin AMR22 mit den auffälligen Wülsten an den Seiten dem sogenannten Geist des Formel-1-Reglements, ja oder nein? Darüber streiten sich beim Grand Prix von Ungarn 2022 bei Budapest die Beteiligten im Formel-1-Fahrerlager.

Die wulstige Endplatte am Heckflügel des Aston Martin AMR22

Die wulstige Endplatte am Heckflügel des Aston Martin AMR22 Zoom Download

Denn eigentlich war das Reglement für 2022 so entworfen worden, dass die Fahrzeuge für möglichst wenig turbulente Luft sorgen, um das Dranbleiben und Überholen durch andere Autos zu erleichtern. Daher verzichtet das Heckflügel-Design 2022 eigentlich auf seitliche Endplatten mit freistehenden Oberkanten.

Doch Aston Martin bringt genau so etwas zurück ins Spiel, womöglich mit negativen Folgen für die Aerodynamik und das Racing. Das ist zumindest die Befürchtung. Die technischen Verantwortlichen der anderen Formel-1-Teams aber sehen darin vor allem einen interessanten Ansatz, der bald Schule machen könnte.

Sportchefs: Wenn es schneller ist, dann ...

Alpine-Sportdirektor Alan Permane etwa meint: "Wenn das Konzept schneller ist, wird man neun weitere Versionen davon sehen. Ich sehe nicht, warum das nicht so kommen sollte, wenn es vollkommen legal ist. Ich verstehe den Punkt mit dem Geist des Reglements, aber uns geht es nur darum, schnell und zuverlässig unterwegs zu sein."

Ob etwas dem Geist des Reglements entspreche oder nicht, das sei "Sache der FIA und der Formel 1", sagt Permane. "Ich habe auch meine Zweifel, dass man dieses Jahr etwas dagegen unternehmen kann. Und ich bin mir sehr sicher, wir sehen sehr bald mehr davon, wenn es sich als schneller erweist."

Ferrari-Sportchef Laurent Mekies denkt ähnlich: "Wenn sich Aston Martin bei der FIA rückversichert hat und die FIA [den Flügel] für legal hält, dann wird es jeder probieren. Wenn er schneller ist, landet er an allen Autos."

Aston Martin versichert: FIA war immer eingeweiht

Und Aston Martin hat sich beim Automobil-Weltverband (FIA) rückversichert, so erklärt Teamchef Mike Krack auf Nachfrage: "Wenn du solche Ideen entwickelst, dann wartest du normalerweise nicht bis zur letzten Sekunde, bis du es zeigst."


Fotostrecke: Formel-1-Technik: Detailfotos beim Ungarn-Grand-Prix 2022

"Wir befanden uns während der gesamten Entwicklung im Austausch mit der FIA, damit wir nachvollziehen konnten, ob das etwas ist, was akzeptiert wird. Am Ende bekamen wir grünes Licht. Daher haben wir für uns entschieden: Okay, dann machen wir es."

Krack spielt die Bedeutung des neuen Heckflügels herunter, wenn er sagt, die Konstruktion sei "unterm Strich nichts Besonderes", sondern nur "eine [andere] Interpretation der Regeln". Dann betont er erneut: "Wir haben den Flügel auf Basis [dieser Regeln] und im Wechselspiel mit der FIA entwickelt."

Was theoretisch als nächstes passieren könnte

Er sehe daher allen weiteren Entwicklungen in dieser Angelegenheit gelassen entgegen. O-Ton: "Ich mache mir da keine Sorgen, auch nicht über [potenzielle] Regeländerungen, womit solche Designs verboten werden könnten. Wir gehen damit um."

Was aber kann passieren? Theoretisch könnte die Formel-1-Kommission, bestehend aus Vertretern von Formel 1, Weltverband und Teams, auch kurzfristig ein Verbot aussprechen. Allerdings nur, wenn eine Mehrheit von 28 der 30 Stimmen zustande kommt.

Red Bull aber ist eines der Teams, das sich bereits mit einem Nachbau zu befassen scheint. Teamchef Christian Horner meint: "Uns eröffnet sich da eine weitere interessante Möglichkeit. Wer weiß? Vielleicht kopieren wir also mal was von Aston Martin statt andersrum!"

Motorsport-Gewinnspiel

Tickets

Aktuelles Top-Video

"Horror": Das kritisiert Ralf am F1-Kalender 2023
"Horror": Das kritisiert Ralf am F1-Kalender 2023

Der Formel-1-Kalender 2023 umfasst zwar kein Deutschland, aber 24 Rennen....

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Technik
F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Pre-Events

Die Formel-1-Fahrer 2023
Die Formel-1-Fahrer 2023

Wie McLaren in Singapur und Japan: Sonderlackierungen in der Formel 1
Wie McLaren in Singapur und Japan: Sonderlackierungen in der Formel 1

Die neue Lackierung von McLaren in Singapur und Japan 2022
Die neue Lackierung von McLaren in Singapur und Japan 2022
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Max Mosley war der Nachfolger von FIA-Präsident ...

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de