• 30. Juli 2022 · 14:04 Uhr

F1-Training Ungarn: Latifi sorgt mit Bestzeit für Sensation!

Das gibt Arbeit für Aston Martin: Sebastian Vettel setzt sein Auto in die Barrieren, die Bestzeit auf nasser Strecke sichert sich Nicholas Latifi

(Motorsport-Total.com) - Das befürchtete Unwetter ist gekommen, doch das dritte Freie Training zum Grand Prix von Ungarn bei Budapest hat trotzdem wie geplant stattgefunden. Kurz vor Beginn der Session begann es heftig zu regnen, doch als es auf dem Hungaroring losging, hatte sich der Regen schon wieder beruhigt und das Training konnte pünktlich beginnen.

Nicholas Latifi

Nicholas Latifi fuhr im Abschlusstraining sensationell Bestzeit Zoom Download

Der Erste, der es riskierte, mit Intermediates auf die Strecke zu gehen, war Fernando Alonso (Alpine). Sinn und Zweck des Trainings war in erster Linie, den Crossover von Full-Wet zu Intermediate zu finden, weil es auch im Qualifying (Formel-1-Liveticker ab 16:00 Uhr) regnen könnte.

Zum Thema:
Trainingsergebnis
F1-Liveticker: Stimmen zum Training
(ANZEIGE: F1-Quali ab 16 Uhr live mit WOW schauen!)

Im Vorhinein hatte etwa Alfa Romeo erwartet, dass der Crossover bei einer Rundenzeit von 1:38 Minuten liegen könnte. Tatsächlich wurden die Intermediates bereits weit über 1:40 Minuten von allen Fahrern aufgezogen.

Ohne Ausritt oder Dreher kam aber kaum einer durch. Lewis Hamilton (Mercedes) klagte über fehlenden Grip, Mick Schumacher (Haas) meinte, es sei "wie auf Eis", sowohl hinten als auch vorn. George Russell (Mercedes) funkte: "Diese Reifen funktionieren überhaupt nicht. Die sind einfach so kalt!"

Gut zehn Minuten vor Ende gab's dann in Kurve 10 den ersten Crash, für den ausgerechnet Sebastian Vettel (Aston Martin) sorgte. "Ah, sorry, ah!", schrie er verärgert in den Boxenfunk. Während sein Auto geborgen wurde, war die Session per roter Flagge unterbrochen. Seine Mechaniker können jetzt wohl die "Mittagspause" streichen.

Das Ergebnis ist zwar nicht repräsentativ; doch bei Regen scheint ausgerechnet der Williams hervorragend zu funktionieren. Bestzeit fuhr sensationell Nicholas Latifi in 1:41.480, gefolgt von Charles Leclerc (Ferrari/+0,661) und Alexander Albon (Williams/+0,901).

Als Latifi über die Ziellinie fuhr, brandete Jubel durchs Publikum und die Williams-Box. Offenbar scheint das Auto gut dazu in der Lage zu sein, die Temperaturen in die Reifen zu bekommen - anders als die anderen, die das trotz 27 Grad Asphalttemperaturen nicht schafften.

Leclerc konnte es zunächst gar nicht glauben, dass Latifi seine Bestzeit geschlagen hatte, und erkundigte sich: "Auf welchen Reifen?" Dass Williams auch auf Intermediates unterwegs war, damit hätte er wohl nicht gerechnet. Und auch Latifi selbst kam am Boxenfunk erst ins Zweifeln, bevor er das Ergebnis wirklich glaubte.

Max Verstappen (Red Bull) wurde Vierter, Vettel letztendlich Neunter, Hamilton Elfter, Mick Schumacher (Haas) Zwölfter und Sergio Perez (Red Bull) 20. und Letzter.

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Tickets
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Testfahrten in Abu Dhabi
Testfahrten in Abu Dhabi

Abu Dhabi: Die Fahrernoten der Redaktion
Abu Dhabi: Die Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Abu Dhabi 2022
F1: Grand Prix von Abu Dhabi 2022
Sonntag

"Run with Seb": Wie sich Vettel von der Formel 1 verabschiedet hat
"Run with Seb": Wie sich Vettel von der Formel 1 verabschiedet hat
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Mit welchem einem Fahrzeug trat Paul Pietsch 1952 beim Grand Prix von Deutschland an?

Top-Motorsport-News

DTM-Technikchef Michael Resl verlässt ITR: Wie geht es weiter?
DTM - DTM-Technikchef Michael Resl verlässt ITR: Wie geht es weiter?

"Konstanz hat gefehlt": Craig Breen und M-Sport Ford trennen sich
WRC - "Konstanz hat gefehlt": Craig Breen und M-Sport Ford trennen sich

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2

Feuer zu Hause: Alex Zanardi kommt nicht zu Ruhe
Sonst - Feuer zu Hause: Alex Zanardi kommt nicht zu Ruhe
Formel 1 App

Folge Formel1.de