• 06. Mai 2022 · 23:22 Uhr

Andretti legt los: Formel-1-Fabrik in Indianapolis ab August im Bau!

Auch ohne Zusage der FIA legt Andretti mit den Planungen für eine Formel-1-Fabrik los und geht das Risiko bewusst ein - Positives Treffen mit FIA-Präsident Ben Sulayem

(Motorsport-Total.com) - Zwar hat Andretti noch keine Zusage von der FIA, 2024 als elftes Formel-1-Team an den Start gehen zu können, trotzdem legt Teamchef Michael Andretti mit der Planung einer Formel-1-Fabrik los, deren Bau noch in diesem August beginnen soll. Denn nach einem Gespräch mit FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem am Freitag ist Andretti optimistisch, dass es mit dem Einstieg klappen könnte.

Michael Andretti

Michael Andretti geht beim Thema Formel 1 in Vorleistung Zoom Download

Der Amerikaner hatte sich am Freitag mit dem FIA-Boss in Miami getroffen und beschreibt die Gespräche als positiv: "Ich glaube, wir haben seine Unterstützung, aber es gibt einen großen Prozess, der durchlaufen werden muss und so weiter", meint Andretti. "Aber er hat gesagt, dass er uns in dem Prozess unterstützt."

"Es ist noch ein weiter Weg, aber es ist schön, dass Mohammed gefällt, was wir vorgestellt haben. Ich möchte nicht zu viel sagen, aber es waren positive Dinge."

Ex-Weltmeister Mario Andretti, Vater von Michael, hatte im Februar verkündet, dass sich sein Sohn mit einem Team für einen Einstieg in die Formel 1 ab 2024 beworben hatte. Erste Reaktionen seitens des Verbandes und der anderen Teams waren jedoch zurückhaltend bis abweisend, obwohl Andretti ein großer Name im Motorsport ist und auch das Antrittsgeld von 200 Millionen US-Dollar bezahlen will.

Auch knapp drei Monate später hat der Rennstall noch keine Zusage, obwohl man darauf drängt, um sich entsprechend vorbereiten zu können. Andretti glaubt, dass er "für eine ganze Weile keine Antwort erhalten" werde, dennoch beginnt das Team mit den Vorbereitungen - unter anderem mit den Plänen für den Bau einer Fabrik in Indianapolis.


Fotostrecke: Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990

"Wir geben Geld aus, um den Ball ins Rollen zu bringen, weil wir glauben, dass wir hoffentlich die Zusage bekommen werden", sagt Andretti. "Wir gehen ein Risiko ein, aber wir denken, es ist das Risiko wert. Denn wir müssen den Ball ins Rollen bringen. Also stellen wir Leute ein und so weiter."

Andretti wäre das erste neue Team in der Formel 1 seit dem Einstieg von Haas 2016. Seit der Saison 2017 sind in der Königsklasse nie mehr als 20 Autos aus zehn Teams am Start gewesen. Während zehn Teams für viele Beteiligte in der Formel 1 eine ideale Anzahl ist, ist sie das für Andretti nicht: "Zehn Teams ist nicht die richtige Anzahl", betont er.


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

Denn sollte etwa Red Bull mit seinen beiden Teams aussteigen, dann hätte man nur noch 16 Autos. "Mit 16 Autos kann man keine Rennen fahren, aber mit 18 könnte man das", sagt der Amerikaner.

Auf die Frage, ob er von der Reaktion überrascht sei und ob nicht mehr Leute sein Interesse an einem Einstieg begrüßt hätten, entgegnet er: "Ich denke, Millionen von Menschen begrüßen es. Es sind nur im Moment nicht die richtigen Leute."

Formel-1-Tickets Grand Prix der Emilia-Romagna Imola 2023 kaufen

Aktuelles Top-Video

Kommen jetzt doch neue Teams in die F1?
Kommen jetzt doch neue Teams in die F1?

Die Formel 1 will keine neuen Teams. Das dachte zuletzt nicht nur Michael...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990
Neue Formel-1-Teams seit der Saison 1990
Alle Formel-1-Autos von Haas seit 2016
Alle Formel-1-Autos von Haas seit 2016

Formel-1-Autos 2023: Haas VF-23
Formel-1-Autos 2023: Haas VF-23

Formel 1 2023: Das Design des Haas VF-23 von Nico Hülkenberg
Formel 1 2023: Das Design des Haas VF-23 von Nico Hülkenberg

Formel-1-Qualifying: Modus im Wandel der Zeit
Formel-1-Qualifying: Modus im Wandel der Zeit
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Formel-1-Rennen fahren die Fahrer durch den Abschnitt Sunway Lagoon?

Top-Motorsport-News

Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie
DTM - Endlich BMW-Einsätze für Spengler: Ex-DTM-Champion bestreitet Super-GT-Serie

Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen
WEC - Virtuelle 24h Le Mans werden digital in die ganze Welt übertragen

Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte
Dakar - Herzschlagfinale: Was den Unterschied zwischen Benavides und Price machte

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de