• 25. Dezember 2020 · 14:53 Uhr

George Russell: Mein Fahrstil hat mir im Mercedes geschadet

George Russell sagt, dass ihm sein Williams-Fahrstil bei Mercedes geschadet habe, andersherum habe es dann aber auch nicht funktioniert

(Motorsport-Total.com) - George Russell konnte in Sachir als Ersatzmann von Lewis Hamilton bei Mercedes mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machen, doch der Brite gibt zu, dass ihm sein Fahrstil, den er bei Williams gewohnt ist, die Sache etwas schwieriger gemacht hat: "Mein Fahrstil bei Williams hat mir bei Mercedes etwas geschadet", sagt er.

George Russell, Valtteri Bottas

George Russell musste sich bei Mercedes erst einmal umstellen Zoom Download

Und als Russell andersherum einige Dinge von Mercedes bei Williams implementieren wollte, musste er feststellen, dass das ebenfalls nicht geht. "Ich konnte das bei Williams gar nicht machen", so Russell. "Das hat mir gezeigt, dass man offen sein muss und sich immer daran anpassen muss, was das Auto einem gibt."

"Wenn jemand so in einem Mercedes fährt, heißt das noch lange nicht, dass er auch so in einem Williams fahren kann - und umgekehrt." Das habe ihm den Umstieg zurück zum Hinterbänklerteam wieder ein wenig schwieriger gemacht.

Der Mercedes W11 sei hingegen das, was ein Fahrer möchte: "Was immer du von einem Rennauto willst, der Mercedes gibt es dir. Und das kannst du fühlen", sagt Russell. "Der Fahrer kontrolliert den Mercedes, wohingegen bei uns das Auto manchmal den Fahrer kontrolliert. Wir müssen darauf reagieren."


Letzte Nacht: George Russells F1-Stern geht auf

Video wird geladen…

Letzte Nacht: George Russells F1-Stern geht auf

A Star is born: Fährt George Russell schon 2021 für Mercedes? Es gibt viel zu besprechen nach dem Grand Prix von Sachir in Bahrain ... #LetzteNacht Weitere Formel-1-Videos

2021 wird er aber weiter mit dem Williams vorliebnehmen müssen, denn Russell wird auch im dritten Jahr weiter für das Team fahren. Sein Ziel: den Aufwärtstrend mitnehmen, weiter teamintern eine positive Einstellung haben, sich von der schlechten Performance nicht frustrieren lassen und Williams weiter nach vorne pushen.

"Mercedes glaubt an mich. Sie haben mir diese Möglichkeit gegeben und mich immer unterstützt. Daher ist es meine Pflicht, meinen Weg weiterzugehen und nicht aufgrund irgendwelcher Umstände plötzlich abzubiegen und etwas zu werden, das ich aktuell nicht bin", sagt er. Sollte ihm das gelingen, sehen ihn 2022 viele bei Mercedes.

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Andretti kauft Sauber: Was ist dran?
Andretti kauft Sauber: Was ist dran?

Michael Andretti möchte offenbar das Sauber- beziehungsweise Alfa-Romeo-Team...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
F1: Grand Prix der USA (Austin) 2021
Pre-Events
Formel-1-Technik: Detailfotos beim USA-Grand-Prix 2021
Formel-1-Technik: Detailfotos beim USA-Grand-Prix 2021

Formel-1-Strecken, die umgebaut wurden
Formel-1-Strecken, die umgebaut wurden

Formel-1-Technik: Entscheidet dieser Frontflügel-Kniff die WM für Mercedes?
Formel-1-Technik: Entscheidet dieser Frontflügel-Kniff die WM für Mercedes?

Istanbul: Fahrernoten der Redaktion
Istanbul: Fahrernoten der Redaktion
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Nach seinem WM-Titel 1977 wartete Niki Lauda wie lange auf seinen nächsten Titel?

Top-Motorsport-News

6h Spa der virtuellen Le-Mans-Serie: Team Redline gewinnt beide Klassen
WEC - 6h Spa der virtuellen Le-Mans-Serie: Team Redline gewinnt beide Klassen

WRC Rallye Spanien 2021: Thierry Neuville setzt sich an der Spitze ab
WRC - WRC Rallye Spanien 2021: Thierry Neuville setzt sich an der Spitze ab

BoP 24h Nürburgring 2021: Porsche offenbar vor weiterer Einbremsung
NR24 - BoP 24h Nürburgring 2021: Porsche offenbar vor weiterer Einbremsung

NASCAR Pocono 2: Kyle Busch gewinnt Spritpoker und beendet Hendrick-Serie
NASCAR - NASCAR Pocono 2: Kyle Busch gewinnt Spritpoker und beendet Hendrick-Serie
Formel 1 App

Folge Formel1.de