GP Deutschland

Formel-1-Live-Ticker: Gasly entschuldigt sich für seinen Crash

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Tagesbestzeit für Leclerc vor Vettel +++ Abflug von Gasly in FT2 +++ Verstappen rechnet sich trotz Rückstand Chancen aus +++

19:58 Uhr

Toro Rosso: Tost will Fahrer behalten

Und noch ein bisschen Silly Season am Abend - wobei das dieses Mal gar nicht so "silly" ist sondern eigentlich ziemlich logisch. Franz Tost erklärt, dass er 2020 mit Albon und Kwjat weitermachen möchte. "Ich persönlich hoffe, dass wir mit diesen Fahrern weitermachen können. Aber letztendlich ist es eine Entscheidung von Red Bull. Ich denke, dass diese Entscheidung nicht vor Ende September oder Anfang Oktober fallen wird", erinnert er. Es erscheint ziemlich unwahrscheinlich, dass Red Bull einen der beiden vor die Tür setzen wird. Aber möglicherweise zieht man ja einen der beiden als Ersatz für Gasly hoch ins A-Team? Dessen Aktien sind nach dem heutigen Tag jedenfalls nicht gestiegen ...


19:44 Uhr

Ricciardo: Vettel ist "stark genug, das zu überstehen"

Weiterer Zuspruch für Vettel. Nach Hamilton und Wolff jetzt auch von seinem ehemaligen Teamkollegen. "Seb ist stark genug, das zu überstehen", erklärt er im Hinblick auf den internen Druck, den Vettel aktuell von Leclerc bekommt. "Er hat es selbst in der Hand. Ich glaube, er muss nur ein bisschen Momentum auf seine Seite bekommen", sagt Ricciardo und ergänzt: "Andererseits ist Charles jung. Er verbessert sich wahrscheinlich noch. Ich glaube, dass Charles viele Jahre da vorne mitfahren wird. Es liegt ganz an Seb, wie er damit umgeht - und es liegt wahrscheinlich auch an ihm selbst, wie lange er noch fahren will. Wenn er motiviert und fokussiert ist, dann kann er sicher noch ein paar Jahre fahren. Aber das muss er selbst wissen."


19:32 Uhr

Leclerc: Bestzeit hat noch nichts zu bedeuten

Jetzt wollen wir natürlich auch noch hören, was der schnellste Mann des Tages zu sagen hat. "Es sieht gut aus, aber andererseits denke ich, dass es morgen viel kühler sein wird. Das wird etwas besser für die anderen sein", gibt er sich abwartend und ergänzt: "Wir wissen, dass Mercedes manchmal bis Samstag etwas [Performance] versteckt. Es wird also nicht leicht werden." Auch Red Bull habe er noch auf der Rechnung. Vor allem wenn es regne, dann seien die Bullen "sehr stark". Daher werde es "sehr schwer" werden, morgen die Pole zu holen. "Aber wenn es wieder so warm ist, dann denke ich, dass wir unsere Chancen haben", so Leclerc. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist aber bekanntlich eher gering.


19:18 Uhr

Temperatursturz

Oft genug habe ich es heute bereits erwähnt, jetzt bringe ich auch mal die passenden Zahlen dazu. Zur Erinnerung: Heute war es in Hockenheim bis zu 37 Grad heiß. Laut 'kachelmannwetter' liegt die Höchsttemperatur morgen bei gerade einmal 26 Grad - und am Sonntag sogar nur bei 21 Grad! Mit anderen Worten: Der Tag heute war - zumindest was das Wetter angeht - ziemlich für die Tonne. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt zudem morgen im Qualifying bei mehr als 70 Prozent, im Rennen bei rund 50 Prozent. Schauen wir mal, es wäre das erste Regenrennen in diesem Jahr.


19:04 Uhr

Haas: Dazu fällt mir auch nichts mehr ein ...

Bei der US-Truppe ist man jetzt tatsächlich zu dem Schluss gekommen, dass die Melbourne-Spezifikation des Autos die aktuell beste ist. Das heißt, dass man vier Monate komplett in die falsche Richtung entwickelt hat. Was soll man dazu noch sagen? "Wir müssen es positiv sehen", erklärt Grosjean, der heute mit der alten Spezifikation gefahren ist und dabei ziemlich schnell war. "Das Auto ist ziemlich stark", lobt er.

Teamkollege Magnussen ist währenddessen in FT1 mit der Barcelona-Spezifikation und in FT2 mit den neuen Deutschland-Updates gefahren - und war klar langsamer als Grosjean. Das Problem: Er selbst kann laut eigener Aussage nicht zur Spezifikation aus Melbourne zurückkehren - obwohl er es gerne möchte. Den Grund dafür nennt er allerdings nicht, er sagt lediglich, dass es ein "komplett anderes" Auto sei.

Hat Haas also möglicherweise nicht genug Teile, um beide Fahrer auf Rennen 1 zurückzurüsten? Kann sein, denn Magnussen erklärt, dass es in Ungarn eventuell möglich wäre, beide Autos mit der Melbourne-Spezifikation auszurüsten. In Hockenheim muss er aber auf jeden Fall mit einem der (nicht funktionierenden) Updates fahren. Was für ein Chaos ...


18:50 Uhr

Gasly meldet sich zu Wort

Zumindest in der offiziellen Red-Bull-Pressemitteilung. Oder anders gesagt: Nachdem seine Aussage vermutlich mehrfach auf politische Korrektheit geprüft und überarbeitet wurde. Am Ende ist folgendes Zitat dabei herausgekommen: "Leider verlor ich gegen Ende der Session während eines Longruns das Auto am Ausgang der letzten Kurve und krachte in die Mauer. Zum Glück habe ich nicht meinen Rennmotor oder -getriebe verwendet. Aber noch wichtiger ist, dass es mir für die Jungs in der Garage sehr leidtut. Ich möchte mich bei ihnen entschuldigen, denn die Reparaturen werden die ganze Nacht dauern."


18:39 Uhr

Vettel zuversichtlich: Ist die Pole drin?

Er ist nach dem Freitag "eigentlich ziemlich zufrieden" und erklärt: "Leider haben wir am Nachmittag ein bisschen Zeit auf der Strecke verloren. Ich hatte einen Bremsplatten mit den gelben Reifen, mit den Mediums. Das war nicht ideal, um den Rhythmus zu finden. Aber alles in allem war's ganz gut. Das Auto fühlt sich hier ein bisschen besser an als in Silverstone." Es sei aber "schwer zu sagen", ob er am Samstag um die Pole kämpfen kann, "weil ich nicht weiß, was die anderen morgen noch draufpacken können."

"Plus das Wetter wird über Nacht umschlagen. Schwer, da eine Vorhersage zu treffen", grübelt er und ergänzt: "Es wird sehr eng. Ich weiß nicht, wie es heute wirklich steht, denn bei der Hitze wissen wir nicht, wer zurückschrauben musste, was die Power angeht und die Batterieleistung. Es hat mit Sicherheit alle getroffen. Die Frage ist: Wen mehr, wen weniger? Morgen wird sich die Frage dann glaube ich erübrigen, weil es deutlich kühler sein wird."


18:27 Uhr

Hülkenberg: Was war da in der Boxengasse los?

In FT2 stand der Deutsche in einer Szene am Boxenausgang und konnte nicht weiterfahren. Bitter auch für Norris, der genau hinter ihm stand und damit ebenfalls warten musste. Was war da los? "Als ich aus der Box losgefahren war, hatten wir ein kleines Problem. Als ich hochgeschaltet habe, ist das Getriebe an der Hinterachse irgendwie durcheinander geraten", berichtet Hülkenberg und erklärt: "Deshalb bin ich stehen geblieben und wir haben das Auto zurückgeholt. Dabei hat es sich etwas überhitzt, was dann einen Rattenschwanz nach sich gezogen hat. Aber nichts Schlimmes."

Davon abgesehen sei das Training "begrenzt", aussagekräftig gewesen, "zumal es morgen und am Sonntag ziemlich darum geht, wie sich die Temperaturen ändern."

Fotos & Fotostrecken

Formel-1-Champions, die ein Comeback wagten
Formel-1-Champions, die ein Comeback wagten
Sport und Talk am Red-Bull-Ring
Sport und Talk am Red-Bull-Ring

Grand Prix von Österreich
Grand Prix von Österreich
Sonntag

Grand Prix von Österreich
Grand Prix von Österreich
Samstag

Grand Prix von Österreich
Grand Prix von Österreich
Freitag
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Formel-1-Quiz

Welcher Formel-1-Weltmeister verpasste 1983 die Qualifikation zum Monaco GP?

Top-Motorsport-News

"Über Optik kann man streiten": Was die DTM-Piloten von HYLO halten
DTM - "Über Optik kann man streiten": Was die DTM-Piloten von HYLO halten

IMSA Daytona: Mazda-Doppelerfolg bei Wiederaufnahme der Saison 2020
WEC - IMSA Daytona: Mazda-Doppelerfolg bei Wiederaufnahme der Saison 2020

WRC-Restkalender: Lettland wird nicht WM-Lauf, Chancen für Estland?
WRC - WRC-Restkalender: Lettland wird nicht WM-Lauf, Chancen für Estland?

Northern-Talent-Cup: Neuer Kalender für Premierensaison 2020
Sonst - Northern-Talent-Cup: Neuer Kalender für Premierensaison 2020
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de