• 22. Juni 2018 · 09:06 Uhr

Renault-Teamchef: Es läuft "beinahe" besser als geplant

Laut Renault-Teamchef Cyril Abiteboul läuft die Formel-1-Saison 2018 für Renault "beinahe" besser als gedacht - Das Team freut sich über die soliden Ergebnisse

(Motorsport-Total.com) - Renault ist mit den Resultaten in der Formel-1-Saison 2018 sehr zufrieden. Teamchef Cyril Abiteboul sagt, es würde fast besser laufen, als der Rennstall erwartet hat. In der Gesamtwertung teilt sich Nico Hülkenberg mit 32 Punkten den siebten Platz mit Fernando Alonso. Carlos Sainz liegt hinter dem Duo mit 24 Punkten in Lauerstellung. In der Konstrukteurswertung belegt Renault hinter Mercedes, Ferrari und Red Bull den vierten Platz. Renault scheint in der Saison 2018 das beste Team des "Rests" zu sein.

Nico Hülkenberg

Renault ist mit dem Saisonverlauf bisher mehr als zufrieden Zoom Download

In Kanada habe Renault das gesetzte Ziel erreicht und Punkte gegen die direkten Konkurrenten gut gemacht. Gegenüber 'Motorsport-Total.com' sagt Abiteboul: "Wir haben zu diesem Zeitpunkt dreimal so viele Punkte gesammelt wie im vergangenen Jahr. Das ist beinahe besser, als wir geplant haben." In Kanada hätten sowohl Hülkenberg als auch Sainz ein starkes Rennen abgeliefert. Das Renault-Duo war auf den Plätzen sieben und acht ins Ziel gefahren.

"Es war ein solides Rennen, in dem keine Fehler gemacht wurden", so der Renault-Teamchef. "Die erste Runde war nicht einfach, aber dennoch hatten wir eine gute Strategie, um die Position, die wir nach dem Start an Esteban Ocon verloren hatten, wieder zurückzuholen." Außerdem hätten die Renault-Piloten während ihres langen zweiten Stints auf Supersofts eine gute Performance abgeliefert. Das Team habe es gut gemanagt, die Gefahr von Ocon im Nacken in Schach zu halten.


Grand Prix von Kanada - Sonntag

Auch Sainz ist mit den Leistungen seines Teams in der Saison 2018 sehr zufrieden. Nach dem Rennen in Kanada sagt er: "Es sind zehn weitere Punkte für das Team und nun stehen wir in der Meisterschaft auf einem soliden vierten Rang." Die Autos seien in Kanada sogar etwas schneller als erwartet gewesen, so der Spanier. Er sagt: "Wir waren trotz der langen Geraden wettbewerbsfähig. Auch im Qualifying waren wir da. Im Rennen haben wir es geschafft, dank der Strategie beide Force-India-Piloten zu schlagen. Darauf können wir stolz sein."

Anzeige

Aktuelles Top-Video

Letzte Nacht Imola: So viel Dusel hatte Hamilton!
Letzte Nacht Imola: So viel Dusel hatte Hamilton!

Wie Hamilton die WM-Führung behalten hat, warum Toto Wolff Russell mit...

Fotos & Fotostrecken

Imola: Fahrernoten der Redaktion
Imola: Fahrernoten der Redaktion
Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Sonntag

Formel-1-Technik: Unterböden aus der Vogelperspektive in Imola
Formel-1-Technik: Unterböden aus der Vogelperspektive in Imola

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Samstag

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Freitag
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Formel-1-Rennen fahren die Fahrer durch den Abschnitt La Caixa?

Top-Motorsport-News

"Sound ist mega": Mercedes-AMG will offene Abgasanlage in der DTM
DTM - "Sound ist mega": Mercedes-AMG will offene Abgasanlage in der DTM

Glickenhaus beim WEC-Saisonstart in Spa-Francorchamps nicht am Start
WEC - Glickenhaus beim WEC-Saisonstart in Spa-Francorchamps nicht am Start

Deshalb hat Audi die Dakar gewählt und der Formel E den Rücken gekehrt
Dakar - Deshalb hat Audi die Dakar gewählt und der Formel E den Rücken gekehrt

Diskussion über gestrichene Runden: Bagnaia und Vinales reagieren verärgert
MotoGP - Diskussion über gestrichene Runden: Bagnaia und Vinales reagieren verärgert
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de