• 27. Februar 2017 · 11:32 Uhr

Pascal Wehrlein schmerzfrei: Comeback nächste Woche?

Der neue Sauber-Pilot könnte in der zweiten Testwoche in Barcelona erstmals im C36 sitzen - Die Entscheidung der Ärzte steht aus - Gerüchte um Melbourne-Aus

(Motorsport-Total.com) - Der verletzte Sauber-Pilot Pascal Wehrlein könnte in der kommenden Woche in Barcelona in den Formel-1-Testbetrieb für die Saison 2017 einsteigen. Eine weitere Untersuchung steht noch an, seine Stauchung von drei Rückenwirbeln jedoch klingt ab und er fühlt sich wesentlich besser - Schmerzen plagen den Deutschen gar nicht mehr. Eine Entscheidung über das Comeback fällt erst am Ende der Woche nach einem weiteren Medizincheck.

Foto zur News: Pascal Wehrlein schmerzfrei: Comeback nächste Woche?

Der C36 im Einsatz: Wehrlein will endlich den neuen Dienstwagen übernehmen Zoom Download

Solange bleibt Ferrari-Nachwuchsmann Antonio Giovinazzi, der Wehrlein in der ersten Testwoche ersetzt, auf Abruf in Katalonien. Seine Zwangspause nutzt der 22-jährige Neuzugang dazu, sich an der Strecke mit dem Team und dessen Arbeitsroutinen vertraut zu machen, ehe er für die abschließende Untersuchung die Rückreise antritt. "Ich fühle mich gut. Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme", erklärt Wehrlein am Rande der Testfahrten in Barcelona.

Weiteres Problem: Weil er seinen Rücken schonen und sein Trainingsprogramm umstellen musste, verlor Wehrlein zwei von fünf im Winter antrainierten Kilo Muskelmasse. Noch schlimmer könnte der Testrückstand wiegen. Wie 'auto motor und sport' erfahren haben will, soll Sauber den Einsatz Giovinazzis beim Australien-Grand-Prix erwägen, sofern Wehrlein nicht mehr in Barcelona zum Zuge kommt. In diesem Fall würde der Ex-DTM-Champion nur ein Freitagstraining bestreiten. Sollte Ferrari auf seinen auch als Reservepilot der Scuderia nominierten Junior pochen, stünde Haas-Tester Charles Leclerc als Ersatz bereit.

Wehrlein hatte sich im Januar bei der Showveranstaltung Race of Champions in Miami eine leichte Rückenverletzung zugezogen, als er sich in einem offenen Sportwagen überschlug und mit dem Kopf auf eine Absperrung knallte. Die gestiegenen körperlichen Anforderungen der neuen Formel-1-Boliden sowie eine Vorsichtsmaßnahme verhinderten den ersten Auftritt des Mercedes-Juniors in seinem neuen Dienstwagen an einem Filmtag und beim Testauftakt.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Ein großer Held für mich": Warum Nicki Thiim sogar Tränen in den Augen hatte
DTM - "Ein großer Held für mich": Warum Nicki Thiim sogar Tränen in den Augen hatte

Foto zur News: Kein LMDh-Einsatz mehr für Ben Keating: Fahrzeuge "furchteinflößend"
WEC - Kein LMDh-Einsatz mehr für Ben Keating: Fahrzeuge "furchteinflößend"

Foto zur News: Zuschauerprobleme bei der Rallye Polen: "Sie wollen ihr Leben riskieren"
WRC - Zuschauerprobleme bei der Rallye Polen: "Sie wollen ihr Leben riskieren"

Foto zur News: "Zeit wird zeigen, ob es richtig war": Ducati-CEO über Marquez statt Martin
MotoGP - "Zeit wird zeigen, ob es richtig war": Ducati-CEO über Marquez statt Martin
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige InsideEVs