• 17. November 2022 · 07:44 Uhr

Norris kritisiert FIA-Kommissare nach Strafe für Leclerc-Unfall

Lando Norris kann die Strafe für die Kollision mit Charles Leclerc beim Formel-1-Rennen in Brasilien nicht nachvollziehen und fordert Maßnahmen der FIA

(Motorsport-Total.com) - Lando Norris hat die Strafe in Frage gestellt, die er für seinen Zusammenstoß mit Charles Leclerc nach dem ersten Safety-Car-Neustart beim Formel-1-GP von Sao Paulo erhalten hatte. Er schlug außerdem vor, dass die FIA mehr ehemalige Formel-1-Fahrer als Stewards einsetzen sollte, um das Verständnis für Zwischenfälle insgesamt zu verbessern.

Lando Norris, Charles Leclerc

Der Unfall zwischen Lando Norris und Charles Leclerc in Brasilien Zoom Download

Norris brachte Leclerc in Kurve sechs ins Schleudern, als der Ferrari-Pilot versuchte, außen an ihm vorbeizugehen. Leclerc schlug mit der Nase seines Autos in die Leitplanke ein, konnte aber an die Box zurückkehren und das Rennen fortsetzen, nachdem er sich einen neuen Frontflügel montieren ließ. Er konnte sich schließlich auf den vierten Platz verbessern.

Norris erhielt eine Fünf-Sekunden-Strafe und zwei Strafpunkte und schied später mit einem elektrischen Problem aus dem Rennen aus. Im Nachhinein betont er, dass es sich um einen Rennzwischenfall handelte und dass er den Zusammenstoß mit dem Ferrari nicht vermeiden konnte.

Norris: Leclerc ging Risiko ein, nicht ich

"Er hat versucht, außen herumzufahren, und das ist Rennsport", sagt er über den Kontakt. "Wenn jemand sagt, er solle versuchen, ein bisschen enger zu fahren, dann sollte er selbst versuchen, ein Auto zu fahren."

Auf die Frage, ob die Stewards heutzutage vielleicht zu sehr darauf bedacht seien, die Schuld zuzuweisen, meint Norris: "Ich glaube, manchmal schon. Ich glaube, es ist so schwierig für sie, sich in meine Lage zu versetzen, zum Beispiel in diesem Fall. Charles ging das Risiko ein, außen herum zu fahren."

"Das Erste, was man im Rennsport lernt, ist normalerweise, nicht außen herumzufahren, und wenn man es doch tut, muss man viel Platz lassen. Wir waren in der schnellsten Kurve der Strecke, also war er derjenige, der das Risiko einging, nicht ich."


Analyse kompakt: Grand Prix von Sao Paulo 2022

Video wird geladen…

Was Monaco mit dem Streit zwischen Verstappen und Perez zu tun hat und wie eine Verschwörung den ersten Sieg von Russell überschattet. Weitere Formel-1-Videos

"Ich habe alles getan, was ich konnte. Es ist nicht so, dass ich versucht habe, ihn zu überholen oder irgendetwas zu tun, das wäre einfach nur dumm. Wenn jemand an meiner Stelle gewesen wäre, wenn Charles an meiner Stelle gewesen wäre, hätte er genau dasselbe getan. Wenn jeder gute Fahrer an meiner Stelle gewesen wäre, hätte er genau das Gleiche getan."

Für einen ähnlichen Unfall in Österreich zwischen Sergio Perez und George Russell wurde in dieser Saison bereits das gleiche Strafmaß gewählt. Perez bremste sich außenherum in Kurve vier am Mercedes-Piloten vorbei und versuchte auf der Außenlinie ein Überholmanöver, ehe er von Russell getroffen wurde, wofür der Brite ebenfalls eine Fünf-Sekunden-Strafe kassierte.

Norris will mehr Ex-Fahrer als Stewards

Norris schlägt vor, dass es mehr Fahrer-Stewards geben sollte, obwohl tatsächlich zwei ehemalige Formel-1-Rennfahrer in Brasilien in der Jury saßen, mit Derek Warwick als Fahrervertreter und Roberto Moreno als lokalem Vertreter.

"Sehen sie sich den Vorfall nur von einer Außenkamera aus an und sagen, dass er den Unfall verursacht hat, oder verstehen sie auch, ob er alles getan hat, um einen Unfall zu vermeiden?", fragt Norris in Richtung der Rennkommissare.


Mick-Aus offiziell: Jetzt Wechsel zu Mercedes?

Video wird geladen…

Es ist offiziell: Haas trennt sich von Mick Schumacher, Nico Hülkenberg wird sein Nachfolger. In diesem Video zeigen wir eine erste Analyse. Weitere Formel-1-Videos

"Es sollte also mehr Fahrer geben, es muss mehr Fahrer geben, die verstehen können, wie es ist, in meiner oder Charles' Position zu sein", so Norris, der zudem darauf hinweist, dass es schwierig ist, zwei verschiedene Vorfälle auf die gleiche Weise zu behandeln: "Es ist unmöglich, im Rennsport eine binäre Sache zu haben, weil nichts jemals gleich ist."

"Nichts gegen die Stewards, die wir haben, aber ich glaube, dass sie zu oft nicht verstehen, wie es ist, im Auto zu sitzen und das Auto mit den Geschwindigkeiten zu fahren, die wir in einigen der Kurven, die wir fahren müssen, erreichen."

Aktuelles Top-Video

Analyse: Wer soll Verstappen & Red Bull schlagen?
Analyse: Wer soll Verstappen & Red Bull schlagen?

So detailliert habt ihr Formel-1-Tests noch nie unter die Lupe genommen: Alex...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
Technik
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2024
Pre-Events

Die wichtigsten Fakten zum 3. Tag der Formel-1-Wintertests 2024
Die wichtigsten Fakten zum 3. Tag der Formel-1-Wintertests 2024

Formel-1-Wintertests 2024 in Bahrain
Formel-1-Wintertests 2024 in Bahrain
3. Tag

Die wichtigsten Fakten zum 2. Tag der Formel-1-Wintertests 2024
Die wichtigsten Fakten zum 2. Tag der Formel-1-Wintertests 2024

Folge Formel1.de

Videos

Analyse: Wer soll Verstappen & Red Bull schlagen?
Analyse: Wer soll Verstappen & Red Bull schlagen?
Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?
Angst, dass Max Red Bull verlässt, Dr. Marko?

Schafft Mick, was Michael nie geschafft hat?
Schafft Mick, was Michael nie geschafft hat?

Marko über Horner: Brauchen schnelles Ergebnis!
Marko über Horner: Brauchen schnelles Ergebnis!

Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Anzeige Unser Formel-1-Shop bietet Original-Merchandise von Ferrari Racing Teams und Fahrern - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Charles Leclerc und Carlos Sainz