• 28. Februar 2022 · 13:06 Uhr

Mercedes will in Bahrain nachlegen: Aero-Update gegen "Porpoising"

Für den letzten Formel-1-Test vor dem Saisonauftakt in Bahrain plant Mercedes ein größeres Aero-Update, auch um die "Porpoising"-Probleme aus Barcelona zu lösen

(Motorsport-Total.com) - Auf der Suche nach einer Lösung für seine Probleme mit dem sogenannten "Porpoising" wird Mercedes sein Auto für den nächsten Formel-1-Test in Bahrain mit einer Reihe von Aerodynamik-Upgrades ausstatten. Das Team litt wie viele Konkurrenten in Barcelona unter dem Hüpfen der Autos auf den Geraden.

George Russell

Wie die meisten Teams hatte auch Mercedes mit "Porpoising" zu kämpfen Zoom Download

Wie das Exklusivfoto von 'Motorsport.com' zeigt, konnte das Problem erst am letzten Tag des Vorsaisontest auf dem spanischen Kurs behoben werden, indem einige Versteifungsstreben am Boden angebracht wurden, um für mehr Stabilität bei hoher Geschwindigkeit zu sorgen.

Das Team weiß, dass die Versteifungsstreben keine Lösung sind, die es weiterführen kann. Daher wird es sich bis Bahrain darauf konzentrieren, das Auto zu überarbeiten, um eine langfristige Lösung für das Problem zu finden. Die Rede ist von einem möglicherweise umfangreichen Upgrade der aerodynamischen Teile.

George Russell: "Wir müssen optimieren"

Im Fahrerlager von Barcelona wurde sogar spekuliert, dass es einen stark überarbeiteten Seitenkastenbereich geben könnte, um den Luftwiderstand des Autos auf den Geraden weiter zu reduzieren und den Luftstrom besser zu steuern.

Versteifungsstreben am Mercedes W13

In Barcelona zeigte Mercedes eine kurzfristige Lösung mit Zusatzstreben Zoom Download

George Russell glaubt, dass die Einführung von Upgrades in der Anfangsphase der Meisterschaft ziemlich üblich sein wird, da die Teams das Potenzial der neuen Regeln besser verstehen.

"Ich denke, wir werden das bei allen Teams sehen", sagt der Mercedes-Pilot. "Wir haben diese massive Regeländerung. Wir sind alle in Barcelona mit unserer besten Einschätzung darüber angekommen, wie das Auto sein sollte. Aber offensichtlich gab es auf der Strecke eine Menge Dinge, die ganz anders waren, als einige Leute vielleicht erwartet hatten."

"Wir müssen also versuchen, das zu optimieren. Daher denke ich, wir werden in Bahrain und im Laufe der Saison einige Änderungen sehen. Ich bin mir sicher, dass die Entwicklung für alle ziemlich schnell voranschreiten wird", schätzt Russell.

Vom Basisauto zur endgültigeren Version

Mercedes ist es nicht fremd, beim ersten Vorsaisontest ein Basisauto einzusetzen und dann beim letzten Lauf vor der Saison eine endgültigere Version vorzustellen. So wurde 2019 in der ersten Testwoche ein ziemlich einfaches Auto gefahren, bevor man beim zweiten und letzten Test eine komplette Überarbeitung vornahm.


F1-Test Barcelona: Kein gutes Ende für Vettel

Video wird geladen…

F1-Test Barcelona: Kein gutes Ende für Vettel

Wir analysieren den letzten Tag des ersten Wintertests 2022. Unter anderem mit Problemen bei den Teams von Sebastian Vettel und Mick Schumacher. Weitere Formel-1-Videos

Obwohl Mercedes den Barcelona-Test mit Platz 1 in der Gesamtwertung beendete, betont Russell, dass die Rundenzeiten absolut nichts über das Potenzial des Autos aussagen.

"Es war unglaublich faszinierend, und für uns alle gab es eine Menge unerwarteter Probleme, die ziemlich offensichtlich waren", so der Brite. "Einige Teams haben es ganz gut im Griff, andere offensichtlich nicht. Die Rundenzeiten sind meiner Meinung nach überhaupt nicht repräsentativ."

Mercedes on top? Zeiten nicht überbewerten

"Wir waren auf der weichsten Reifenmischung unterwegs, und der C5 ist auf dieser Strecke ein sehr starker Reifen. Obwohl wir also an der Spitze der Zeitentabelle standen, würde ich nicht zu viel hineininterpretieren", sagt Russell und ergänzt: "Ich denke, Ferrari und McLaren waren unglaublich stark."

"Und ich denke, wir müssen noch einige Verbesserungen vornehmen, denn wir sind mit der Balance des Autos und den derzeitigen Einschränkungen nicht ganz zufrieden. Aber letzten Endes ist es nur ein Test. Es geht darum zu lernen. Wir haben in dieser Woche einige gute Experimente durchgeführt und einen guten Hinweis auf die Richtung bekommen, in die wir gehen müssen."

Tickets
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel 1 trifft Fußball: Im Red-Bull-Auto durch Leipzig
Formel 1 trifft Fußball: Im Red-Bull-Auto durch Leipzig
Die aktuellen Teamchefs der Formel 1
Die aktuellen Teamchefs der Formel 1

Formel-1-Champions, die ihren WM-Titel erfolgreich verteidigen konnten
Formel-1-Champions, die ihren WM-Titel erfolgreich verteidigen konnten

Die Formel-1-Fahrer 2023
Die Formel-1-Fahrer 2023

Budapest: Die Fahrernoten der Redaktion
Budapest: Die Fahrernoten der Redaktion
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de