• 01. August 2018 · 10:35 Uhr

Formel-1-Test: Technikprobleme bei Mercedes und Renault

Nicht alles lief nach Fahrplan für Mercedes und Renault zum Auftakt der Formel-1-Testfahrten in Ungarn: Technikdefekte kosten beide Teams wichtige Streckenzeit

(Motorsport-Total.com) - Die Zuverlässigkeit machte Mercedes und Renault zum Auftakt der Formel-1-Tests am Hungaroring bei Budapest in Ungarn einen Strich durch die Rechnung: Beide Werksteams verloren durch technische Defekte viel Streckenzeit und konnten ihr geplantes Programm nicht gänzlich absolvieren.

Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg und Renault wurden von einem Elektronikdefekt gestoppt Zoom Download

Für Nico Hülkenberg endete die erste Phase der Formel-1-Saison 2018 daher mit einer Enttäuschung. Der Deutsche legte im Renault R.S. 18 zwar immerhin 63 Runden zurück, hatte sich aber mehr erhofft. Ein elektronischer Fehler legte sein Fahrzeug jedoch für den kompletten Nachmittag lahm. "Wir hatten einen guten Vormittag, doch der Nachmittag war weniger produktiv", meint Hülkenberg. "Aber so läuft es beim Testen eben manchmal. Und besser so als in einem Rennen."

Der Defekt gab Renault lange Rätsel auf, wie Sportchef Alan Permane einräumt: "Wir haben eine Weile gebraucht, um dem elektronischen Problem auf die Spur zu kommen und eine Lösung dafür zu finden." Immerhin sei es dem Team zuvor gelungen, Daten über die Aerodynamik zu sammeln und diverse Set-up-Tests zu absolvieren. "Das wird uns in Zukunft helfen, bei der Abstimmung in die richtige Richtung zu gehen", erklärt Permane.


Fotos: Testfahrten in Budapest


Bei Mercedes, wo Testfahrer George Russell im Auto saß, streikte zwischendurch das Getriebe. Die Silberpfeile kamen daher nur auf 49 Runden. Technikchef Andrew Shovlin bezeichnet den Testauftakt daher auch als "nicht unbedingt einer unserer besten Tage". Man werde aufgrund der verlorenen Zeit den Testplan umstellen.

Russell, der auch am Mittwoch für Mercedes fährt, zeigte sich indes begeistert von seinem Einsatz: "Es war fantastisch, wieder am Steuer eines Formel-1-Autos zu sitzen. Ich hatte ein breites Grinsen im Gesicht." Trotz der technischen Probleme sei es ein "richtig guter Tag" für ihn gewesen, meint der Brite. "Ich denke, das Team hat einige wichtige Dinge gelernt. Das ist das Wichtigste."

Die zweitägigen Formel-1-Testfahrten in Ungarn werden am Mittwoch abgeschlossen.

Fotos & Fotostrecken

Top 10: Formel-1-Piloten in Le Mans
Top 10: Formel-1-Piloten in Le Mans
Die Formel-1-Karriere des Jackie Stewart
Die Formel-1-Karriere des Jackie Stewart

Kanada: Fahrernoten der Redaktion
Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada
Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada

Formel-1-Quiz

Welchen Spitznamen hatte Ralf Schumacher zu Beginn seiner Formel-1-Karriere?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Warm-up Le Mans: Kobayashi im Toyota mit Bestzeit
WEC - Warm-up Le Mans: Kobayashi im Toyota mit Bestzeit

Top-Qualifying 24h Nürburgring: Wer drinnen und draußen ist
NR24 - Top-Qualifying 24h Nürburgring: Wer drinnen und draußen ist

Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab
NASCAR - Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab

Auto kaufen & verkaufen leicht gemacht: 10 Gründe für das neue Portal CARIO
Auto - Auto kaufen & verkaufen leicht gemacht: 10 Gründe für das neue Portal CARIO

Die aktuelle Umfrage

Videos

Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?
Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?
Toro-Rosso-Analyse: Kwjat über Montreal
Toro-Rosso-Analyse: Kwjat über Montreal

Rosberg zu Vettel-Strafe: "100 Prozent verdient"
Rosberg zu Vettel-Strafe: "100 Prozent verdient"

Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis
Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis

Folge Formel1.de

// //