GP Spanien

Barcelona-Freitag in der Analyse: Was ist die Mercedes-Bestzeit wert?

F1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Wolff: Hätten auf P1 und P2 sein können +++ Red Bull: Freitag "viel besser" als zuletzt +++ Briatore zurück als Berater bei Alpine +++

21:10 Uhr

Feierabend

Damit sind wir hier im Ticker auch am Ende dieses Trainingsfreitags angekommen. Für euch geht es aber natürlich noch weiter, denn um 23:00 Uhr melden sich Kevin Scheuren und Frederik Hackbarth live aus Barcelona mit der großen Videoanalyse zum heutigen Tag.

Morgen sind wir dann mit einer neuen Tickerausgabe zurück. Das Qualifying steht am Samstag um 16.00 Uhr auf dem Plan, zuvor gibt es bereits um 12:30 Uhr das dritte Training. Viel Spaß später noch mit unserer Analyse und bis dann!


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos


21:03 Uhr

Alpine: Da wäre noch mehr drin gewesen

Die Franzosen gehören mit P4 und P9 dagegen zu den positiven Überraschungen des Tages. "Den Tag mit beiden Autos in den Top-10 zu beenden, ist ein wenig unerwartet", gesteht Esteban Ocon.

"Wir wissen natürlich nicht, was die anderen machen, aber insgesamt ist es ein positiver Start in das Wochenende", so Ocon, der erklärt, er selbst habe "etwas Verkehr" und nicht die beste Runde gehabt.

So landete Pierre Gasly noch einmal fünf Positionen weiter vorne. "Es war ein positiver Freitag für uns", sagt er wenig überraschend und erklärt: "Das Endergebnis, der vierte Platz, schmeichelt uns wahrscheinlich."

"Es war sicherlich eine Überraschung, aber eine angenehme Überraschung", so Gasly, der berichtet: "Im 1. Freien Training hatten wir einige kleinere aerodynamische Probleme am Auto, die wir beheben mussten."

"Als wir das geschafft hatten, fühlte sich das Auto von Beginn des zweiten Trainings an gut an", so Gasly, der betont: "Wir haben eine gute Ausgangsbasis, von der aus wir arbeiten können, und meine Push-Runde auf dem C3[-Reifen] war gut."

"Aber ich fühle mich nicht ganz wohl im Auto. Es gibt einige Dinge, an denen wir noch feilen müssen, damit wir uns morgen, wenn es darauf ankommt, noch besser im Auto fühlen", betont Gasly.


20:49 Uhr

Auch Aston Martin noch mit Problemen

P14 und P18 am Ende nur für Fernando Alonso und Lance Stroll, die auch nicht nach Ausreden suchen. "Es war ein schwieriger Tag auf der Strecke für uns. Wir haben nicht das Tempo, das wir brauchen", gesteht der Kanadier ohne Umschweife.

Auch Lokalmatador Alonso gesteht: "Wir haben noch nicht das richtige Fenster für unser Auto gefunden, also müssen wir über Nacht definitiv noch etwas arbeiten, um vor dem morgigen Qualifying mehr Leistung zu finden."

"Diese Strecke hat immer einen hohen [Reifen-]Verschleiß, besonders in der Hitze, also wird es am Sonntag darum gehen, die Reifen zu managen. Auf dem Radar ist Regen vorhergesagt. Das könnte für Abwechslung sorgen", erinnert Stroll.

Es könnte für Aston Martin die einzige Chance auf ein gutes Ergebnis sein.


20:34 Uhr

Bei Ferrari läuft's noch nicht rund

"Ein ziemlich kniffliger Freitag, wie immer hier in Barcelona", grübelt Carlos Sainz, der am Ende trotzdem Zweiter wurde. Lediglich 0,022 Sekunden fehlten ihm auf die Bestzeit von Lewis Hamilton.

"Wir hatten in beiden Sessions ein wenig damit zu kämpfen, die richtige Balance am Auto zu finden. Aber ich denke, heute hatten alle ähnliche Probleme. Insgesamt bin ich also recht zufrieden mit dem Auto", betont er.

"Aber wir haben noch Arbeit vor uns, vor allem was die Rennpace angeht", stellt er auch klar. Das sieht auch Teamkollege Charles Leclerc so, der den Freitag nur auf P6 beendete.

"Insgesamt war es ein schwieriger Tag für mich. Wir hatten ziemlich mit der Balance des Autos zu kämpfen. Deshalb werden wir uns für morgen vor allem auf die Abstimmungsarbeit konzentrieren", kündigt er an.

"Wir sind im FT2 ein neues Paket gefahren, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns, denn ich fühle mich noch nicht ganz wohl", so der Monegasse.


20:21 Uhr

Sauber: Endlich nicht mehr ganz hinten?

Im Gegensatz zu Sauber hat Williams zumindest schon zwei WM-Punkte auf dem Konto. Vor allem bei den vergangenen Rennen ging bei den Schweizern nicht viel. Das soll sich an diesem Wochenende ändern.

"Insgesamt war es ein ordentlicher Tag", berichtet Valtteri Bottas, der erklärt: "Wir hatten zwei gute, produktive Sessions, in denen wir verschiedene Setups getestet haben - und schließlich eines gefunden haben, mit dem wir im Laufe des Tages einige zusätzliche Rundenzeiten herausholen konnten."

"Was die Leistung anbelangt, scheinen wir uns im Vergleich zu den letzten Rennen verbessert zu haben", erklärt er vorsichtig optimistisch. Den Tag beendete er auf P10, während Teamkollege Guanyu Zhou nur 17. wurde.

Trotzdem spricht auch der Chinese von einem "vielversprechenden" Tag. "Wir haben einen anderen Heckflügel eingeführt, und obwohl ich ihn an meinem Auto noch nicht ausprobiert habe, sah Valtteris Leistung ziemlich stark aus, was mir ein gutes Gefühl für morgen gibt", so Zhou.

Auch seine eigene Runde habe sich "gut" angefühlt, er habe lediglich ganz am Ende Verkehr gehabt. "Andernfalls hätte meine Zeit wohl in der Nähe der Top 10 liegen können", glaubt er und ist daher ebenfalls vorsichtig optimistisch.


20:10 Uhr

Williams: Sieht besser als im Vorjahr aus

Barcelona gehört zu den Angststrecken von Williams, seit 2016 konnte man hier nicht mehr punkten. "Letztes Jahr hatten wir auf dieser Strecke Probleme, vor allem als die Streckentemperatur anstieg", erinnert sich auch Sven Smeets.

Der Renndirektor betont zufrieden: "Heute haben wir gelernt, dass der FW46 besser ausbalanciert ist und einen guten Schritt nach vorne im Vergleich zum letzten Jahr darstellt."

Gleichzeitig betont er aber auch, "dass wir noch einige Probleme lösen müssen, die wir in den beiden Freien Trainings hatten, um die Leistung für das Qualifying und das Rennen zu finden."

Alexander Albon ergänzt: "FT1 war ziemlich gut." Allerdings habe man es in FT2 nicht geschafft, die kleinen Probleme aus FT1 zu lösen. Letztendlich beendete er den Tag auf P19, Teamkollege Logan Sargeant wurde 20.

Obwohl man also besser als 2023 aufgestellt ist, läuft es noch immer nicht so richtig rund. "Es gibt immer noch Dinge, die uns optimistisch stimmen, aber wir haben noch einiges zu tun, um Zeit für morgen zu finden", so Sargeant.


19:58 Uhr

Russell bestätigt: Mercedes fühlt sich "stark" an

"Wir hatten heute einen guten Tag", resümiert auch Teamkollege Russell und betont: "Das Auto funktioniert auf dieser Strecke wirklich gut. Es war ermutigend, Lewis an der Spitze der Zeitenliste zu sehen, und wir waren konstant vorne dabei."

Zudem betont er: "Unsere Longrun-Pace im FT1 war konkurrenzfähig. Im FT2 schien es, als sei unsere Pace auf einer Runde etwas stärker als unser Speed auf dem Longrun, aber insgesamt fühlt sich das Auto stark an."

"Aber wir wollen nicht vorschnell urteilen und werden heute Abend sowie morgen Vormittag sorgfältig arbeiten, um uns so gut wie möglich auf das Qualifying und den Grand Prix am Sonntag vorzubereiten", so Russell.

Andrew Shovlin spricht ebenfalls von einem "soliden ersten Tag hier in Barcelona" und erklärt: "Mit den Updates, die wir in Monaco und Montreal eingeführt haben, haben wir einen Schritt nach vorne gemacht."

"Es ist ermutigend zu sehen, dass das Auto auch auf einer Strecke mit vielen Hochgeschwindigkeitskurven gut funktioniert", so Shovlin.


19:45 Uhr

Hamilton: "Auto fühlte sich großartig an"

Inzwischen haben sich auch die Mercedes-Piloten zum Freitag in Spanien geäußert. Spitzenreiter Hamilton erklärt: "Das FT1 war nicht die beste Session für uns, aber wir haben trotzdem eine Menge gelernt."

"Das FT2 verlief dann viel besser für uns, und das Auto fühlte sich großartig an", berichtet er und betont, er habe das Gefühl gehabt, "dass wir nicht allzu weit von der Musik entfernt waren."

"Wir haben mit dem Auto in den vergangenen Rennen einen Schritt nach vorne gemacht", glaubt Hamilton und ergänzt: "Wir haben auch eine klare Richtung, in die wir in Zukunft gehen wollen."

"Das schlägt sich langsam auch in unserer Performance auf der Strecke nieder. Hoffentlich können wir den Schwung von heute in den Samstag mitnehmen und näher an unsere Konkurrenten herankommen", so der Brite.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Pre-Events
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Technik

Foto zur News: Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...
Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...

Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams

Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?
DTM - "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?

Foto zur News: Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo
WEC - Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo

Foto zur News: "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten
WRC - "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten

Foto zur News: "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
WSBK - "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
formel-1-countdown