• 25. Juli 2023 · 12:41 Uhr

Red-Bull-Teamchef für eine Anpassung der Renault-Motoren!

Red-Bull-Teamchef Christian Horner begrüßt eine Angleichung der Renault-Motoren in der Formel 1, sollten die Antriebe wirklich deutlich leistungsärmer sein

(Motorsport-Total.com) - 30 Pferdestärken scheinen Alpine auf die Konkurrenz von Mercedes, Ferrari und Honda zu fehlen, weshalb eine Leistungsangleichung in der Formel 1 im Gespräch ist. Der Automobil-Weltverband FIA und die Verantwortlichen der Königsklasse suchen nach möglichen Lösungen und bekommen sogar Unterstützung von der Nummer eins der Formel 1: Red-Bull-Teamchef Christian Horner spricht sich für eine Angleichung aus, sollte das Defizit wirklich zu groß sein.

Foto zur News: Red-Bull-Teamchef für eine Anpassung der Renault-Motoren!

Christian Horner ist für eine Angleichung der Motoren in der Formel 1 Zoom Download

Die Formel-1-Kommission und die FIA wollen einen Mechanismus einführen, mit dem die Motoren der verschiedenen Hersteller angeglichen werden können, wenn es zu große Unterschiede gibt. Das Defizit von 30 Pferdestärken wurde von Alpine noch nicht bestätigt, aber Teamchef Otmar Szafnauer stellt klar, dass der französische Hersteller der Konkurrenz hinterherhinke.

"Alle Teams machen ihre Analysen, die FIA macht ihre eigene. Wir liegen deutlich hinter der Konkurrenz", heißt es aus dem Alpine-Lager. Am Motor können die Franzosen nichts machen, da die Antriebe homologiert wurden, weshalb eine Angleichung auch von der Konkurrenz begrüßt wird. Horner sagt: "Wir müssen sehen, wie groß das Defizit ist. Wenn die FIA die Daten hat, soll sie die Unterschiede zeigen."

Szafnauer dankbar für Unterstützung

"Es wäre für alle faszinierend, das zu sehen, denn wir sollten uns Sorgen machen, wenn es unter einer Homologation ein Defizit gibt", so der Teamchef der roten Bullen weiter. "Sonst ist man für zwei Jahre gefangen, also wäre ich einer vernünftigen Diskussion nicht abgeneigt." Horner hatte sich schon zu Beginn der Turbo-Hybrid-Ära für eine Angleichung ausgesprochen, als der Renault-Motor deutlich weniger Leistung hatte als die Aggregate von Mercedes und Ferrari.

Szafnauer begrüßte Horners Haltung, zumal die Motoren von 2022 bis 2025 eingefroren wurden, um Red Bull nach dem Ausstieg des japanischen Herstellers aus der Formel 1 zu helfen, weiterhin Honda-Motoren einzusetzen. "Ich bin froh, dass Christian das gesagt hat, denn wenn man zurückblickt, wurden die Motoren eingefroren, weil Honda damals ausgestiegen ist und Red Bull keine Motorenabteilung hatte, um die Entwicklung voranzutreiben", erklärt er.

"Der Grund, warum wir alle zugestimmt haben, war zum Wohle von Red Bull, und es ist schön, dass Christian das anerkennt", fährt Szafnauer fort. "Zum Zeitpunkt des Deals gab es auch eine Vereinbarung zwischen den Motorenherstellern, dass, wenn jemand ein Prozent verliert, es Gespräche geben würde, um die Parität wiederherzustellen."

Die möglichen Gründe für das Defizit

Doch wie kann ein Formel-1-Motor trotz des strikten Reglements an Leistung zulegen, obwohl keine Leistungssteigerung erlaubt ist? Laut Szafnauer sind in einigen Upgrades, die die Zuverlässigkeit der Motoren erhöhen sollen, auch Leistungsupgrades versteckt. "Es kommt darauf an, welches Zuverlässigkeitsproblem man angeht", erklärt er.

"Ich erinnere mich, dass ich 2007, als wir den V8 einfroren, derjenige war, der alle Anfragen von anderen Teams für Honda erhielt. Sie kamen zuerst zu mir, und damals drehten sich alle Anfragen um Kosteneinsparungen und Zuverlässigkeit", sagt der Alpine-Teamchef. "Ich habe sie an die richtigen Ingenieure weitergeleitet. Aber es gibt viele Dinge, die man unter dem Deckmantel der Zuverlässigkeit verstecken kann, und dann erhöht man die Leistung."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen
Die Formel-1-Teams mit den meisten Doppelsiegen
Foto zur News: Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge
Die letzten 20 Formel-1-Rennen mit einer roten Flagge

Foto zur News: Formel-1-Reifentest in Suzuka
Formel-1-Reifentest in Suzuka
Mittwoch

Foto zur News: Erste Bilder vom neuen Formel-1-Werk von Andretti in Silverstone
Erste Bilder vom neuen Formel-1-Werk von Andretti in Silverstone

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Danner: "Was Toto sehr fehlt, ist Niki Lauda"
Danner: "Was Toto sehr fehlt, ist Niki Lauda"
Foto zur News: Warum McLaren keinen Pokal einsammelte!
Warum McLaren keinen Pokal einsammelte!

Foto zur News: Steiner: So kalt war Gene Haas bei der Kündigung!
Steiner: So kalt war Gene Haas bei der Kündigung!

Foto zur News: Abu Dhabi 2021: Was danach passiert ist ... | Interview Peter Bayer
Abu Dhabi 2021: Was danach passiert ist ... | Interview Peter Bayer
Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News
Foto zur News: Nach Felgenrissen und Unfällen: BMW wechselt beim M4 GT3 die Felge!
DTM - Nach Felgenrissen und Unfällen: BMW wechselt beim M4 GT3 die Felge!

Foto zur News: Wie Daten in allen Bereichen des modernen Motorsports eine Rolle spielen
WEC - Wie Daten in allen Bereichen des modernen Motorsports eine Rolle spielen

Foto zur News: WRC Safari-Rallye 2024: Kalle Rovanperä in Kenia auf Kurs zum Sieg
WRC - WRC Safari-Rallye 2024: Kalle Rovanperä in Kenia auf Kurs zum Sieg

Foto zur News: Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Anzeige motor1.com