• 14. Juli 2023 · 11:33 Uhr

Elftes Team: Stefano Domenicali ändert seine Meinung nicht

Auch wenn sein Chef Greg Maffei zuletzt Gesprächsbereitschaft signalisiert hat: Stefano Domenicali bleibt beim Thema elftes und zwölftes Team auf der Bremse

(Motorsport-Total.com) - Formel-1-CEO Stefano Domenicali sagt, er habe seine Meinung nicht geändert, dass der Sport kein elftes Team brauche, es sei denn, der Neueinsteiger bringe etwas Bedeutendes auf den Tisch.

Foto zur News: Elftes Team: Stefano Domenicali ändert seine Meinung nicht

Stefano Domenicali steht neuen Formel-1-Teams skeptisch gegenüber Zoom Download

Es wird erwartet, dass in den kommenden Wochen eine Entscheidung darüber fällt, ob zusätzliche Teams zugelassen werden, wobei Andretti und Hitech die bekanntesten Kandidaten sind. Das Verfahren wird von der FIA durchgeführt, aber auch die Formel-1-Organisation muss der Aufnahme eines neuen Teams ins Feld zustimmen.

Die bestehenden Teams haben deutlich gemacht, dass sie keine weiteren Konkurrenten zulassen wollen, und Domenicali hat deutlich gemacht, dass er mit ihnen einer Meinung ist, indem er betonte, dass ein Neueinsteiger einen Mehrwert für den Sport bringen müsse.

"In diesem Punkt ändere ich meine Meinung nicht", sagt er. "Es geht nicht ums Geld, wie wir gesagt haben, und ich möchte nichts vorwegnehmen, denn es ist ein Prozess im Gange. Ich habe Respekt vor der Tatsache, dass die FIA ihren Prozess begonnen hat, und wir werden sehr bald zu einem Ergebnis kommen."

"Wie wir immer gesagt haben, müssen wir sicherstellen, dass es die richtige Entscheidung ist. Und das ist meiner Meinung nach die Pflicht der FIA und die Pflicht von uns allen, diese Entscheidung zu treffen. Das ist also eine weitere Entscheidung, die in den nächsten Monaten getroffen werden muss."

Auf die Frage, ob es positiv sei, dass die Bewerbung von Andretti-Cadillac fortgesetzt wird, antwortet er: "Es gibt Positives und Negatives, das ist Teil der Bewertung, die wir vornehmen. Ich kann nichts verraten oder vorwegnehmen. Wir gehen die Dinge sehr ernsthaft und korrekt an. Sobald wir diskussionsbereit sind, werden wir die FIA informieren und mit ihr diskutieren."

Kommt Bridgestone als Reifenhersteller?

Eine weitere ausstehende Entscheidung betrifft die Reifenausschreibung für den Zeitraum 2025 bis 2027 mit einer Option für 2028. Bridgestone fordert den etablierten Reifenhersteller Pirelli heraus, und nachdem die FIA die Angebote genehmigt hat, werden sie derzeit von Domenicali und der Formel 1 bewertet, wobei der Schwerpunkt auf dem kommerziellen Aspekt liegt.

"Es könnte knapp werden", sagt Domenicali auf die Frage, ob eine Entscheidung unmittelbar bevorstehe. "Wie immer werden wir gemeinsam entscheiden. Es sollte also nicht allzu lange dauern, bis die endgültige Entscheidung fällt."

"Ich kann nicht zu viel vorwegnehmen. Alle Elemente sind da, die technischen Elemente, die kommerziellen Elemente, die wirtschaftlichen Elemente. Wir versuchen, all diese Dinge richtig zu bewerten, um die beste Entscheidung für die Formel 1 zu treffen."

Horners Kritik am neuen Motorenreglement

Domenicali räumt unterdessen ein, dass einige Teams Bedenken hinsichtlich des Antriebspakets für 2026 geäußert hätten. So forderte Christian Horner eine Änderung des derzeitigen 50:50-Verhältnisses zwischen Verbrennungsmotor und Elektroantrieb.

"Ich denke, dass es immer ein Gleichgewicht geben muss, um die Kommentare zu verstehen", sagt er. "In den nächsten Wochen gibt es viel zu tun, und es wird weitere Treffen geben, um sicherzustellen, dass die Entwicklung des Projekts in die richtige Richtung geht."

"Ich bin zuversichtlich, dass wir das richtige Paket haben werden, wenn man die Entscheidungen in Betracht zieht, die in Bezug auf den Motor, die Antriebseinheit und das Auto selbst getroffen wurden."

Domenicali räumt zudem ein, dass viel von den Regeln für 2026 abhängt und dass nachhaltige Kraftstoffe ein Schlüsselelement sind: "Auf jeden Fall. Wenn man sich anschaut, was wir in Bezug auf nachhaltigen Kraftstoff beschlossen haben, dann verstehen die Leute jetzt, dass der Verbrennungsmotor einen Wert hat, wenn man das Projekt mit dem richtigen nachhaltigen Kraftstoff durchführt."

"Ich glaube, dass es eine große Zukunft gibt, nicht nur für die Mobilität, sondern auch für den Rennsport selbst, denn Gewicht und Sound sind zwei Elemente, die für uns sehr wichtig sind. Deshalb müssen wir diese beiden Elemente in den Mittelpunkt unserer Agenda stellen."

"Ich denke, wie immer im Leben muss man das richtige Gleichgewicht finden und gemeinsam die beste Vision für das beste Programm für die Formel 1 haben. Und ich bin zuversichtlich, dass uns das gelingen wird."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Alle Sieger von Sprintrennen in der Formel 1
Alle Sieger von Sprintrennen in der Formel 1
Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Samstag

Foto zur News: Formel-1-Qualifying: Modus im Wandel der Zeit
Formel-1-Qualifying: Modus im Wandel der Zeit

Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Freitag

Foto zur News: F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
F1: Grand Prix von China (Schanghai) 2024
Technik
Folge Formel1.de
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

formel-1-countdown
Monaco Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen