• 12. März 2023 · 20:04 Uhr

Williams: 2023 bleibt trotz Punktgewinn in Bahrain Übergangssaison

Der neue Williams-Teamchef James Vowles bleibt trotz des in Bahrain erzielten Punkterangs realistisch und betont, dass der Fokus weiter auf 2024/25 liege

(Motorsport-Total.com) - In seinem ersten Formel-1-Rennen als Williams-Teamchef in die Punkteränge vorzudringen, damit hatte auch James Vowles selbst nicht gerechnet. "Es ist ein Traum, der wahr wird", sagt er in seiner Video-Nachlese zum Grand Prix von Bahrain.

Foto zur News: Williams: 2023 bleibt trotz Punktgewinn in Bahrain Übergangssaison

Williams geht gestärkt aus dem ersten Saisonrennen, bleibt aber realistisch Zoom Download

Dort hatte sich Alex Albon am vergangenen Wochenende einen starken zehnten Platz gesichert, während sich Rookie Logan Sargeant nur zwei Positionen dahinter klassierte.

Der Punkt sei "verdient" und hart erkämpft", betont Vowles. "Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Rennen darauf aufbauen können, und das ist unglaublich. Hätte man mich vor ein paar Wochen gefragt, wäre das sicher nicht auf meiner Liste gestanden."

"Es wäre mehr darum gegangen, sicherzustellen, dass wir ein gutes Fundament und ein gutes Auto haben, auf dem wir aufbauen können. Wir befinden uns jetzt in einer glücklichen Lage. Wir wissen, dass wir für den Rest der Saison kämpfen können, auch wenn es je nach Strecke mal besser und mal schlechter laufen wird."

Auf die Frage, ob der Punktegewinn in Bahrain etwas am Entwicklungsplan für 2023 ändere, winkt Vowles ab. "Ja, wir haben mit einer Reihe von anderen Teams gekämpft. Das sind starke Einheiten, von denen ich weiß, dass sie sich zurückmelden werden."

Im Detail spricht er McLaren an, die mit Problemen in die Saison gestartet sind. "In ihrem Fall ist es schwer zu sagen, vielleicht dauert es noch ein paar Rennen", bis sie sich erholt haben. "Aber unser Programm ist dasselbe wie vor diesem Rennwochenende."

2023 bleibt für Williams ein Übergangsjahr

"Wir setzen auf Langfristigkeit und stellen sicher, dass wir in die richtigen Fähigkeiten, die richtigen Werkzeuge und die richtigen Systeme investieren, um in den Saisons 2024 und 2025 wettbewerbsfähig zu sein", blickt Vowles voraus. Das bedeute aber nicht, dass man das aktuelle Auto nicht weiterentwickle.

"Wir müssen einfach die Entwicklung in diesem Jahr mit den langfristigen Zielen in Einklang bringen. Unser Plan hat sich also nicht geändert, aber wir sind hier, um jeden Punkt auf der Reise mitzunehmen, den wir erreichen können", so der Brite.


Fotos: Williams, F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2023


Der Ex-Mercedes-Mann weiß: "Wenn man statisch bleibt, das Auto nicht verbessert oder verändert, wird man im Vergleich zum Feld ziemlich schnell zurückfallen. Mit dem diesjährigen Reglement müssen wir in erster Linie sicherstellen, dass wir das Beste aus den Reifen und der sogenannten Fahrzeugbalance herausholen."

Vowles sieht Williams unter Top 3 von hinten

"Es geht also darum, wie sich das Auto für die Fahrer verhält. Das ist unser wichtigstes Ziel. Nummer zwei ist ganz klar, dass wir die Performance kontinuierlich verbessern. Die Aerodynamik ist in der Regel der Hauptschwerpunkt, aber es gibt noch viele andere Bereiche innerhalb der Organisation", erklärt Vowles.

"Und drittens müssen wir sicherstellen, dass wir alles lernen, was wir für die kommenden Jahre brauchen. Wir müssen sicherstellen, dass wir nicht nur für dieses Rennwochenende lernen, sondern auch für künftige Rennwochenenden und die folgende Saison."

Was die aktuelle Konkurrenz für Williams angeht, bleibt der Teamchef realistisch. "Wenn man sich Bahrain anschaut, ist man geneigt zu sagen, dass es der Großteil des Feldes ist."

"Aber wir müssen mit den Füßen auf dem Boden bleiben. Es gab dort Bedingungen, die uns entgegenkamen. Und für eine Reihe von Teams lief es an diesem Tag nicht rund. Ich denke daher, dass wir in einer Liga mit den drei schlechtesten Teams sind. Das ist immer noch ermutigend, weil wir uns weiter steigern werden."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Sonntag
Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Samstag

Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Freitag

Foto zur News: 30 Jahre später: Formel-1-Piloten gedenken Senna und Ratzenberger
30 Jahre später: Formel-1-Piloten gedenken Senna und Ratzenberger

Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Pre-Events
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Das neue Hockenheim: Ist die Formel 1 Teil der Vision?
Das neue Hockenheim: Ist die Formel 1 Teil der Vision?
Foto zur News: McLaren schneller als Red Bull, stimmt das? I Datenanalyse F1 Miami
McLaren schneller als Red Bull, stimmt das? I Datenanalyse F1 Miami

Foto zur News: Gänsehaut: Ratzenberger-Vater spricht über Imola
Gänsehaut: Ratzenberger-Vater spricht über Imola

Foto zur News: Nico Hülkenberg und Audi: "Eine einmalige Chance!"
Nico Hülkenberg und Audi: "Eine einmalige Chance!"
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige Unser Formel-1-Shop bietet Original-Merchandise von Ferrari Racing Teams und Fahrern - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Charles Leclerc und Carlos Sainz