• 09. Februar 2023 · 15:11 Uhr

Red Bull: Neuer Honda-Deal trotz Gesprächen "zu kompliziert"

Nachdem der Porsche-Deal platzte und bevor Ford an Bord kam, dachte Red Bull darüber nach, mit Honda weiterzumachen, doch 2025 ist endgültig Schluss

(Motorsport-Total.com) - Christian Horner hat verraten, dass Red Bull auch eine Fortsetzung seiner Formel-1-Motorenpartnerschaft mit Honda sondierte, als die Gespräche mit Porsche im vergangenen Jahr scheiterten. Doch laut Red Bull erwies sich ein Deal letztlich als zu kompliziert. Schließlich wurde man sich mit Ford einig.

Foto zur News: Red Bull: Neuer Honda-Deal trotz Gesprächen "zu kompliziert"

Christian Horner und Ford-CEO Jim Farley planen Großes ab 2026 Zoom Download

Honda hatte sich Ende 2021 offiziell aus der Formel 1 zurückgezogen, arbeitet aber weiterhin mit Red Bull zusammen. Für die neuen Regeln ab 2026 meldete der japanische Hersteller sein Interesse an der Entwicklung eines eigenen neuen Antriebs an.

Daher stand für Red Bull auch eine mögliche Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Honda im Raum. "Wir haben eine großartige Beziehung zu Honda und wir haben so viel Erfolg mit ihnen gehabt. Und diese Beziehung läuft bis zum Ende des Jahres 2025", kommentiert Horner die immer noch enge Verbindung.

"Sowohl das Team als auch Honda werden alles tun, um den Erfolg, den wir bereits erzielt haben, bis zum Abschluss dieser Verträge zu steigern. Wir haben die Beziehung über das Jahr 2025 hinaus untersucht. Aber es wurde einfach logistisch zu kompliziert."

Der Rennstall aus Milton Keynes wollte sich ab 2026 ursprünglich mit dem deutschen Autohersteller Porsche zusammenschließen. Doch aufgrund von Bedenken, dass die von Porsche geforderte Übernahme des Teams dazu führen könnte, dass es seine Unabhängigkeit verliert, platzte der Deal auf den letzten Metern.

Honda bleibt bis zur Saison 2025 wichtiger Partner

Seitdem hat Red Bull im Hintergrund an einer Partnerschaft mit Ford gefeilt, die vergangene Woche bestätigt wurde. Die US-Marke soll das Formel-1-Team bei der Entwicklung eines eigenen Motors in dessen neuem Werk in Milton Keynes unterstützen.

In dem Zusammenhang betont Horner: "Es gibt natürlich einen klaren Unterschied zwischen dem Programm für 2026, auf das sich Red Bull Powertrains zusammen mit Ford konzentriert, und der engen Arbeitsbeziehung mit Honda, um die bestmögliche Leistung aus dem aktuellen Motor bis Ende 2025 zu optimieren."

Gleichwohl sei die Art und Weise, wie sich die Dinge mit Honda entwickelt haben, aber ein wichtiger Baustein für die langfristigen Ambitionen des Teams, erklärt Horner.


Domenicali: Was war beim Red-Bull-Launch los?

Video wird geladen…

Auch wenn der gezeigte "RB19" eine Mogelpackung von Red Bull Racing war: Bei der Teampräsentation in New York gab's zwei Aufreger. Weitere Formel-1-Videos

"Als sie ursprünglich ihren Rückzug aus der Formel 1 im Jahr 2020 ankündigten, war ich sehr traurig. Das war der Auslöser für die Gründung von Red Bull Powertrains, um unsere Zukunft selbst in die Hand zu nehmen", blickt der Teamchef zurück.

Wie ernst ist es Honda mit dem Wiedereinstieg?

"Als wir uns auf diese Reise begaben, kam es zu einer Planänderung, da Honda dankenswerterweise zustimmte, bis Ende 2025 weiterhin Motoren zu liefern, während wir im Gegenzug unsere Ressourcen für 2026 aufbauten. Dieser Vertrag läuft noch bis Ende 2025. Wir haben eine großartige Arbeitsbeziehung zu Honda."

Während Red Bull also die nächsten drei Saisons weiter mit Honda-Power im Heck antritt und parallel mit Ford am Projekt für 2026 arbeitet, bleibt vorerst offen, was aus Hondas Absicht wird, selbst wieder einzusteigen, wenn das neue Reglement greift.

Denn Horner betont, dass dies keine Garantie dafür sei, dass das Unternehmen auch einen Motor für das Reglement produzieren werde. "Natürlich bedeutet das nicht, dass die Hersteller, die heute eingetragen sind, auch 2026 dabei sein werden", sagt er. "Wir werden Honda natürlich viel Glück für die Zukunft wünschen."

Aktuelles Top-Video
Foto zur News: Update verpufft: Verliert Red Bull jetzt die WM?
Update verpufft: Verliert Red Bull jetzt die WM?

McLaren hat das schnellste Auto in der Formel 1 und holt nach dem Doppelsieg...

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Die Formel-1-Sonderdesigns in der Saison 2024
Die Formel-1-Sonderdesigns in der Saison 2024
Foto zur News: Das Alpine-Sonderdesign für das Formel-1-Rennen in Spa
Das Alpine-Sonderdesign für das Formel-1-Rennen in Spa

Foto zur News: Alle Formel-1-Debütsieger beim Ungarn-Grand-Prix
Alle Formel-1-Debütsieger beim Ungarn-Grand-Prix

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen

Foto zur News: Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1
Die letzten 20 Siegfahrer der Formel 1
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Update verpufft: Verliert Red Bull jetzt die WM?
Update verpufft: Verliert Red Bull jetzt die WM?
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!

Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
formel-1-countdown
Formel-1-Quiz

Welcher Formel-1 Fahrer war am längsten Teamkollege von Michael Schumacher?

Formel1.de auf YouTube