• 17. Juni 2022 · 11:36 Uhr

Haas-Team verschiebt letztes 2022er-Update von Frankreich auf Ungarn

Haas hat sein letztes Update für die Formel-1-Saison 2022 verschoben - Die neuen Teile werden jetzt in Ungarn statt in Frankreich kommen

(Motorsport-Total.com) - Das letzte Update der Formel-1-Saison 2022 kommt bei Haas später als geplant. Eigentlich sollten die neuen Teile bereits in Frankreich verbaut werden, jedoch wurde das Upgrade jetzt auf den Großen Preis von Ungarn verschoben. Bisher hat das Team noch keine einzige neue Ausbaustufe des VF-22 mit Ferrari-Antrieb gebracht, da die Optimierung des Set-ups Vorrang hatte.

Kevin Magnussen

Haas muss sein Update für die F1-Saison 2022 verschieben Zoom Download

Ein großer Rückschlag ist das für US-Team aber nicht, da die Rennen in Frankreich und Ungarn nur eine Woche auseinanderliegen. Laut Teamchef Günther Steiner gab es Verzögerungen im Entwicklungsprozess der Updates, weshalb er die Lösungen im Windtunnel noch einmal überprüfen wolle. Deshalb muss das Upgrade um eine Woche verschoben werden.

"Vielleicht klappt es in Ungarn", sagt er in Montreal. "Wir mussten einen Schritt zurück machen, um etwas im Windtunnel zu überprüfen. Jetzt arbeiten wir aber unter Volldampf an der Produktion der Teile für Ungarn. Das ist das Ziel. Wir geben unser Bestes, aber ich weiß nicht, ob wir es schaffen werden." Die Updates sollen das Erscheinungsbild des Haas-Boliden verändern und den Fahrern mehr Leistung verschaffen.


Hardenacke vs. Steiner: Darf man so fragen?

Video wird geladen…

Hardenacke vs. Steiner: Darf man so fragen?

Haas-Teamchef Günther Steiner ist im Interview mit Peter Hardenacke emotional geworden. Wir haben mit dem Sky-Reporter gesprochen. Weitere Formel-1-Videos

"Hoffentlich ist es in Sachen Leistung ein großer Schritt nach vorne", hofft der Haas-Teamchef. "Wie es aussehen wird, ist mir egal, aber es wird einen Unterschied geben." Außerdem hat Steiner bestätigt, dass die Upgrades in Ungarn die letzten in der aktuellen Saison 2022 sein werden. Das Team wird sich voll auf die Entwicklung des Fahrzeugs für das Jahr 2023 konzentrieren.

"Wir werden einfach aufhören, Teile für dieses Auto zu produzieren", sagt der Südtiroler. "Natürlich geht die Entwicklung immer weiter und wenn man etwas findet, dass dir einen großen Vorteil verschafft, dann nutzt man das natürlich. Wir arbeiten aber nicht gezielt an einem großen Paket für dieses Auto."

Motorsport-Gewinnspiel

Tickets

Aktuelles Top-Video

Rennanalyse: Warum Perez den Sieg behalten darf
Rennanalyse: Warum Perez den Sieg behalten darf

Singapur: Wir erklären das FIA-Urteil rund um die gebrochene Safety-Car-Regel...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Alle WM-Entscheidungen in Suzuka
Alle WM-Entscheidungen in Suzuka
Singapur: Die Fahrernoten der Redaktion
Singapur: Die Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Sonntag

Formel 1 2022 in Singapur: Das Wichtigste zum Samstag
Formel 1 2022 in Singapur: Das Wichtigste zum Samstag

F1: Grand Prix von Singapur 2022
F1: Grand Prix von Singapur 2022
Samstag
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

In welchem Landesteil liegt die Rennstrecke des Grand Prix von Indien?

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de