• 17. Februar 2022 · 11:40 Uhr

"Sah albern aus": Brawn freut sich über Ende des "High Rake"-Konzepts

Ross Brawn konnte den stark angestellten Hecks der vorigen Formel-1-Generation nicht viel abgewinnen - Neue Regeln befriedigen seine optischen Ansprüche

(Motorsport-Total.com) - Ross Brawn freut sich über das Ende der Ära der stark angestellten Formel-1-Fahrzeuge im Zuge des neuen Reglements für die Saison 2022. Seines Erachtens hätten sie "ein bisschen albern" ausgesehen.

Foto zur News: "Sah albern aus": Brawn freut sich über Ende des "High Rake"-Konzepts

Die hoch in der Luft stehenden Hecks waren Ross Brawn ein Dorn im Auge Zoom Download

Techniker haben die Regelnovelle für 2022 als die größte Regeländerung in der Geschichte der Formel 1 beschrieben. Sie soll das Spektakel auf der Strecke verbessern, indem engeres Racing ermöglicht wird.

Die bisher präsentierten Fahrzeuge weisen deutliche Unterschiede zu den Modellen von 2021 auf, außerdem unterscheiden sich die Boliden der Teams voneinander.

Ein Aspekt der alten Fahrzeuge, der komplett vom Tisch gefegt worden ist, ist das "High Rake"-Konzept, das insbesondere von Red Bull verwendet worden ist. Das Heck des Fahrzeugs ragte hoch hinaus, während die Nase fast auf dem Boden kratzte.


Fotostrecke: Alfa Romeo C42: Shakedown mit Valtteri Bottas in Fiorano

ormel-1-Sportdirektor Ross Brawn hat eine Schlüsselrolle bei der Formulierung der neuen Regeln für 2022 gespielt. Der Ex-Teamchef zeigt sich zufrieden mit den Fahrzeugen, die die Teams bislang vorgestellt haben. Vor allem, weil sie nicht mehr so stark angestellt sind.

Zufrieden mit unterschiedlichen Konzepten

"Sie sehen großartig aus, die Fans werden begeistert sein", sagt er. "Die Autos stehen nun wesentlich tiefer da. Ich meine, diese hoch angestellten Fahrzeuge haben schon ein wenig albern ausgesehen. Die Nase hat sich fast in den Boden gebohrt und der Hintern hing hoch in der Luft. Sie haben nie ausgesehen, wie ein Rennwagen aussehen sollte. Ich denke, die Neuen werden einen besseren Eindruck machen."

Die Rückkehr zum Ground Effect in der Formel 1 bedeutet, dass die Teams ihre Fahrzeuge mit deutlich weniger Bodenfreiheit abstimmen müssen, um den Abtrieb am Unterboden zu maximieren.


AlphaTauri überrascht: So innovativ ist der AT03!

Video wird geladen…

Der neue AlphaTauri sieht erfrischend anders aus als die bisher gezeigten Autos. In diesem Video werfen wir einen genaueren Blick auf den AT03. Weitere Formel-1-Videos

uch hat es bereits unterschiedliche Designs bei den Teams gegeben. Aston Martin fällt mit einem aggressiven Look an den Seitenkästen auf, der sich von Williams und McLaren deutlich unterscheidet. Brawn ist zufrieden, dass sich unterschiedliche Herangehensweisen der Teams in einem Reglement zeigen, das deutlich restriktiver ist, um engere Rennen zu ermöglichen.

"Es ist schön, diese Variationen zu sehen", so Brawn. "Als die Regeln veröffentlicht wurden, hat es Beschwerden gegeben, dass die Autos alle gleich aussehen werden. Wir haben das nicht geglaubt, und genauso kommt es nun."

"Ganz ehrlich, ich muss die Autos erst live sehen, um mir wirklich einen Eindruck machen zu können. Ich gehe nach Barcelona zum ersten Test. Dort und in Bahrain bekommen wir wahrscheinlich ein besseres Gefühl dafür, wie die Autos wirklich aussehen werden. Aber die vielfältigen Konzepte machen Mut."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
In Folge: Vier Formel-1-Poles von vier unterschiedlichen Teams
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Top-Motorsport-News
Foto zur News: "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?
DTM - "Fährt vorbei wie ein Verrückter": Ging Preining bei Aufholjagd zu weit?

Foto zur News: Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo
WEC - Peugeot 9X8 endlich zuverlässig: Fokus jetzt voll auf Tempo

Foto zur News: "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten
WRC - "Die Kunst eines Weltmeisters": Kalle Rovanperä trotzt allen Widrigkeiten

Foto zur News: "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
WSBK - "Ein dummer Sturz" - Warum Bautista bereits vor dem Start im Kies landete
Formel1.de auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Formel1.de auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über die Formel 1 und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige motor1.com