Paddock live

Katar im Re-Live: Strafen, Beschimpfungen und Reifenärger

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ FIA-Kritik: Verwarnung für Horner +++ Darum musste Bottas aufgeben +++ So knapp war Alonsos erstes Podium seit 2014 +++

20:59 Uhr

Analyse: Das war die Formel-1-Premiere in Katar!

In Katar ist bereits die Nacht angebrochen und damit ziehen wir zu später Stunde auch einen Strich unter unseren Ticker. Keine Sorge: Schon morgen früh melden wir uns wie gewohnt mit einer neuen Ausgabe wieder. Es gibt schließlich noch einige Themen aus Doha, die wir aufarbeiten wollen!

Zum Abschluss des heutigen Tages folgt noch der Hinweis auf unser großes Analysevideo zum Rennen mit Kevin Scheuren und unserem Chefredakteur Christian Nimmervoll (Hier geht's zu seiner Facebook-Seite!). Folgende Themen standen auf dem Plan:

- Intro & Ergebnis
- Hamilton in der Form seines Lebens?
- Wo Red Bull die Zeit verloren hat
- Verstappen-Strafe erklärt
- Untersuchung gegen Horner
- Alonso zurück auf dem Podium!
- Reifenschäden
- Vettel & Schumacher

Viel Spaß damit und bis morgen!


20:58 Uhr

Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos


20:50 Uhr

Masi: Keine besonderen Randsteine

Wir haben an diesem Wochenende mehrfach darüber gesprochen, dass die Randsteine in Katar besonders aggressiv zu sein scheinen. Michael Masi stellt in diesem Zusammenhang nun klar: "Es sind Standard-Kerbs von FIA und [Motorrad-Weltverband] FIM, die es in den letzten beiden Kurven in Österreich schon seit Ewigkeiten gibt."

Aber warum gingen dann dieses Mal so viele Autos - und vermutlich auch Reifen - kaputt? "Ich denke, eine Sache ist, dass die Fahrer versucht haben, alles zu ihrem Vorteil zu nutzen", so Masi. Einerseits nachvollziehbar, aber andererseits gingen viele Autos kaputt, obwohl sich die Fahrer innerhalb der Tracklimits befanden ...


20:42 Uhr

Ocon: Das war der Dank für Budapest

In Ungarn war es Alonso, der Ocon den Rücken freigehalten hat. Heute war es umgekehrt. "Ich habe [Perez] gut drei Sekunden gekostet. Das war das, was wir gebraucht haben", verrät er Franzose und ergänzt: "Ich bin froh, dass ich meinen Teil [zum Podium] betragen konnte. So konnte ich ein bisschen von dem zurückgeben, was Fernando mir in Budapest gegeben hat."

Im Ziel lag Alonso 2,8 Sekunden vor Perez.


20:33 Uhr

Sainz: Ferrari zu konservativ?

Der Spanier landete auf P7 und erklärt: "Wir sind das ganze Wochenende super konservativ gefahren. Vielleicht hätten wir mit dem Auto etwas aggressiver sein und etwas mehr pushen können." Das habe zwar "nicht viel Spaß" gemacht, am Ende aber wichtige Punkte gegen McLaren gebracht. Denn anders als bei Norris gab es bei Ferrari keine Reifenschäden.

Sainz erklärt, man hätte vielleicht etwas mehr pushen können. "Aber gleichzeitig gab es heute viele Teams, die vielleicht den Preis dafür gezahlt haben, zu aggressiv gewesen zu sein", erinnert er an McLaren, Mercedes und Williams. Von daher sei es letztendlich "ein gutes Ergebnis" für Ferrari.


20:24 Uhr

Seidl fordert: Bleibt respektvoll!

Dem McLaren-Teamchef sind die Aussagen von Christian Horner natürlich auch nicht entgangen. Er erklärt, dass es in den vergangenen Wochen einige fragwürdige Kommentare gegeben habe. "Ich kann mir definitiv nicht vorstellen, dass so etwas in so einer Situation von uns kommen würde", stellt er klar.

"Es spielt keine Rolle, ob man um Siege kämpft oder Letzter ist. Man muss immer den Respekt vor den Gegnern, der FIA und der Formel 1 wahren", fordert Seidl. Er wisse natürlich, dass viel auf dem Spiel stehe. Trotzdem müsse man aufpassen.


20:16 Uhr

#FragMST

Wir haben eine Frage zu den Strafpunkten bekommen. Bottas hat für die Aktion gestern im Qualifying einen Zähler bekommen, Verstappen sogar zwei. Der Finne steht damit nun bei fünf Strafpunkten insgesamt, Verstappen bei vier. Zur Erinnerung: Eine Rennsperre droht erst bei zwölf Zählern. Davon sind beide noch weit entfernt.

In solchen Fällen empfehle ich die große Übersicht auf unserem Schwesterportal Motorsport.com!


20:07 Uhr

Vorentscheidungen in der WM

Wir haben ja eben bereits darüber gesprochen, dass Ferrari jetzt 39,5 Punkte vor McLaren liegt. Damit ist der Scuderia zwei Rennen vor Ende eine Vorentscheidung im Kampf um P3 gelungen. Ähnlich sieht es auch dahinter im Kampf um P5 aus. Da waren Alpine und AlphaTauri punktgleich, nun liegen die Franzosen 25 Punkte vorne. Auch dieses Duell dürfte damit unter normalen Umständen durch sein.

Freuen kann sich auch Williams. Man holte zwar selbst keine Punkte, doch weil auch Alfa Romeo leer ausgegangen ist, bleibt man im Kampf um P8 zwölf Punkte vorne. Auch der Käse dürfte gegessen sein, weil Alfa in der gesamten Saison bislang nur elf Zähler holte. Kaum vorstellbar, dass man in nur zwei Rennen mehr Punkte als in der gesamten bisherigen Saison holen sollte.

Nur ausgerechnet im wichtigsten Kampf, da ist es heute noch einmal spannender geworden: Vorne ist Red Bull nämlich bis auf fünf Zähler an Mercedes herangerückt ...

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV

FIA-Gala 2021 in Paris
FIA-Gala 2021 in Paris

Zum Mitraten: Die ursprünglichen Helmdesigns der Formel-1-Piloten 2021
Zum Mitraten: Die ursprünglichen Helmdesigns der Formel-1-Piloten 2021
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welches Jubiläum feierte Sebastian Vettel beim Kanada GP 2018?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de