Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Horner sieht Chancen in der WM 50:50

Aktuell im Formel-1-Liveticker: +++ WM-Situation nach Mercedes-Sieg in Sotschi +++ Horner sieht Chancen 50:50 +++ WM-Kampf: Berger tippt auf Verstappen +++

09:14 Uhr

Horner: Chancen in der WM stehen 50:50

Lediglich zwei Punkte liegt Lewis Hamilton in der WM bei noch sieben zu fahrenden Rennen vor Max Verstappen. Und Christian Horner glaubt nicht, dass die noch verbleibenden Rennen einem Team mehr als dem anderen entgegenkommen werden. "Ich denke nicht, dass noch andere Strecken so stark wie Russland und Monza herausstechen", so der Red-Bull-Teamchef.

Was er meint: Die beiden vergangenen Strecken galten als klassische Mercedes-Kurse. "In der Türkei wird Mercedes sicher stark sein, da haben sie vergangenes Jahr gewonnen", erinnert er. "Aber dann kommen wir nach Austin, da sollten wir dabei sein. In Brasilien und Mexiko waren wir immer stark. Über Katar und Dschidda wissen war noch gar nichts. Und dann kommt Abu Dhabi", zählt er auf.

Sein Fazit daher: "Man kann sagen, dass die Chancen 50:50 stehen."

09:00 Uhr

Mitte der Woche

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Formel-1-Livetickers. Die Woche ist schon wieder (fast) zur Hälfte vorbei, und wir nähern uns mit großen Schritten dem Türkei-GP. Morgen in einer Woche geht's mit dem Medientag schon wieder los! Bis dahin werden uns die Themen sicher nicht ausgehen, zumal der WM-Kampf spannend wie seit Jahren nicht mehr ist!

Ruben Zimmermann begleitet Dich an dieser Stelle durch den Tag und bei Fragen, Anregungen oder Beschwerden kannst Du wie gewohnt unser Kontaktformular verwenden. Außerdem findest Du uns auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube, und für Fragen steht Dir zudem unser Twitter-Hashtag #FragMST zur Verfügung. Auf geht's!


09:26 Uhr

Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos


09:26 Uhr

Apropos Katar ...

Offiziell ist der Termin am 21. November noch offen. Christian Horner hat sich bei 'ServusTV' allerdings verplappert. Schau dir am besten einfach das ganze "verräterische" Video auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de an. Sind viele spannende Themen dabei!


09:46 Uhr

Kalender 2022: Formel 1 bricht mit Traditionen

Video wird geladen…

Kalender 2022: Formel 1 bricht mit Traditionen

Kein Donnerstag in Monaco. Kein Grand Prix von Deutschland. Und wieder drei ungeliebte "Tripleheader". So soll der Formel-1-Kalender 2022 aussehen! Weitere Formel-1-Videos


09:46 Uhr

Szafnauer: Sollten Triple-Header vermeiden

Der aktuelle Kalenderentwurf der Formel 1 sieht für die kommende Saison 2022 gleich drei Triple-Header vor. Das kommt im Paddock logischerweise nicht überall gut an. "Triple-Header sind nie leicht", weiß auch Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer, der erklärt: "Wenn es geht, dann sollten wir sie vermeiden."

Er wünsche sich "eine größere Winterpause ohne Triple-Header". Doch wie realistisch ist das? "Es sieht so aus, dass wir [2022] Mitte März anfangen und Mitte November fertig sind", erklärt er. Dadurch wäre zwar die Winterpause länger. Will man dann aber auch noch eine Sommerpause haben, wird es ohne Triple-Header kaum gehen ...


10:08 Uhr

Marc Surer: So analysiert er McLarens Fehler

Video wird geladen…

Marc Surer: So analysiert er McLarens Fehler

Hat schlechte Kommunikation Lando Norris seinen ersten Sieg gekostet? Und das "Halt die Klappe!" am Funk vielleicht seinen Renningenieur verunsichert? Weitere Formel-1-Videos


10:08 Uhr

"Alle offen": Surer teilt Horners Einschätzung

Damit kommen wir wieder zurück zum WM-Duell. Unser Experte Marc Surer teilt nämlich die Einschätzung von Christian Horner. "Die typischen Mercedes-Strecken sind vorbei", sagt er in einem Video für 'Formel1.de' und erklärt: "Monza war eine Mercedes-Strecke, und auch Sotschi war eine Mercedes-Strecke, von der Tradition her. Die nächsten Strecken sind alle offen."

"Sogar Mexiko war in der Vergangenheit eher eine Red-Bull-Strecke. Wir haben jetzt eher wieder die Tendenz, dass die Strecken Red Bull besser liegen sollten. Aber wir haben auch gesehen, dass Mercedes seit Silverstone aufgeholt hat. Deswegen denke ich, es wird ausgeglichen bleiben. Wir können uns auf das nächste Rennen freuen. Das wird wieder ganz nah beieinander liegen", so Surer.


10:29 Uhr

So eng wie 2021 ...

... war es in der WM übrigens seit Jahren nicht mehr! Lediglich zwei Zähler liegt Hamilton bekanntlich vor Verstappen. Wir schauen uns zum Vergleich mal an, wie groß Hamiltons Vorsprung in den vergangenen Jahren nach 15 Saisonrennen war:

2020: 131 Punkte (auf Bottas)
2019: 65 Punkte (auf Bottas)
2018: 40 Punkte (auf Vettel)
2017: 34 Punkte (auf Vettel)

Wir müssen schon bis 2016 zurückgehen, um eine ähnlich spannende Ausgangslage wie 2021 zu finden. Da lag Hamilton nämlich zu diesem Zeitpunkt der Saison acht Punkte hinter dem späteren Weltmeister Nico Rosberg.

Ebenfalls interessant: Das letzte Mal, dass der WM-Leader nach 15 Rennen am Ende nicht Weltmeister wurde, war im Jahr 2012. Damals führte Fernando Alonso die WM mit vier Punkten vor dem späteren Champion Sebastian Vettel an.

Für solche spannenden Statistiken empfehle ich Dir übrigens unsere umfangreiche Datenbank!

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV

FIA-Gala 2021 in Paris
FIA-Gala 2021 in Paris

Zum Mitraten: Die ursprünglichen Helmdesigns der Formel-1-Piloten 2021
Zum Mitraten: Die ursprünglichen Helmdesigns der Formel-1-Piloten 2021
Tickets
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Ausgerechnet bei welchem Rennen konnten sich beide McLaren-Piloten 1983 nicht qualifizieren?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Formel 1 App

Folge Formel1.de