• 11. September 2021 · 19:13 Uhr

Langweilig und ohne Mehrwert: Sergio Perez kritisiert Formel-1-Sprints

Sergio Perez sieht in der aktuellen Form keinen Sinn in den Sprintrennen der Formel 1: Für ihn bieten sie keinen Mehrwert und sind für Fans und Fahrer langweilig

(Motorsport-Total.com) - Sergio Perez hat die Sprint-Qualifikation der Formel 1 als "sehr langweilig" kritisiert und glaubt nicht, dass das Format der Serie irgendeinen Mehrwert bringt. In Monza fand am Samstagnachmittag der zweite Sprint der Formel-1-Geschichte statt, der außerhalb der ersten Runde aber kaum Aufregung bot.

Sergio Perez (Red Bull) im Grid vor dem Formel-1-Sprint in Monza 2021

Sergio Perez hatte im Sprintrennen von Monza keinen Spaß Zoom Download

Perez war auf Platz neun gestartet und auf diesem auch ins Ziel gekommen. Der Red-Bull-Pilot war dabei jedoch einer der wenigen, die außerhalb der ersten Runde überholt hatten - er kassierte Lance Stroll. Abgesehen davon gab es für ihn wenig zu tun, weil Überholen schwierig ist und vor allem auf Medium-Reifen kein Reifenabbau stattfand.

"Nichts passiert da. Ich sehe den Vorteil eines Sprintrennen nicht", sagt Perez nach der Session. "Ich kann mir vorstellen, dass es auch für die Fans langweilig ist, genauso wie für die Fahrer. Um ehrlich zu sein, bringt es überhaupt nichts."

Die Formel 1 hatte das neue Format zu Testzwecken bei drei Grands Prix in diesem Jahr eingeführt und arbeitet bereits an möglichen Änderungen, um das Format in Zukunft öfters zu haben.


Was war da bei Hamilton los? Verstappen auf Pole!

Video wird geladen…

Was war da bei Hamilton los? Verstappen auf Pole!

Bottas fährt zweimal auf Pole und startet trotzdem ganz hinten. Hamilton verschießt den Elfmeter. Und Verstappen ist der Gewinner des Tages! Weitere Formel-1-Videos

Doch Perez sieht aktuell wenig Sinn darin: "Das Problem mit den aktuellen Autos ist, dass man zum Überholen ein großes Delta braucht. Aber dafür braucht man ein gewisses Maß an Reifenabbau", sagt er. Doch dafür sei das Rennen mit seinen 100 Kilometern zu kurz. Selbst die Fahrer auf Softreifen haben heute keine Probleme bekommen.

"Und ich denke, dass sie wohl auch die falschen Strecken dafür genommen haben", ergänzt Perez. "Aber ich weiß nicht, was der ideale Ort für einen Versuch wäre."

Vielleicht hilft aber auch das neue Reglement ab 2022. Dann soll das Delta zum Überholen deutlich geringer werden, was die Tür für mehr Manöver und mehr Action im Sprint öffnen würde. "Aber mit den aktuellen Regeln ist es ziemlich schwer, irgendetwas dort herauszuziehen."

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel

Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wen nannte Niki Lauda den "verrücktesten Teufel in der Formel 1"?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de