• 24. März 2021 · 13:58 Uhr

Video: Wie Norbert Haug den Bahrain-Test von Mercedes bewertet

Der ehemalige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug wittert "Sandbagging" bei seinem Ex-Team, glaubt aber, dass Red Bull 2021 stärker sein wird

(Motorsport-Total.com) - Der langjährige Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug geht zwar d'accord mit der Einschätzung vieler Experten, dass Red Bull beim Auftakt der Formel-1-Saison 2021 in Bahrain (ANZEIGE: Hol Dir die komplette Formel 1 und den besten Live-Sport mit Sky Q oder streame flexibel mit Sky Ticket. Ganz ohne Receiver.) unter Umständen Favorit sein könnte. Mercedes aufgrund der nicht nach Wunsch verlaufenen Wintertests gar nicht auf der Rechnung zu haben, wäre aber seiner Meinung nach ein fataler Fehler.

Norbert Haug

Für Norbert Haug bleibt Mercedes trotz Test-Problemen in der Favoritenrolle Zoom Download

Es sei "in der Tat so, dass Mercedes durchaus nicht einen Testlauf wie gewünscht hingelegt hat" sagt Haug in der elften Folge des Formel-1-Countdowns auf Sky. "Aber wie sagt man so schön: Misslungene Generalprobe, umso besser wird dann die Uraufführung! [...] Es kann sein, dass die auch mal ins Stolpern kommen. Aber die Wahrscheinlichkeit ist eher gering, würde ich sagen."

Nach der Aussage von Toto Wolff, dass Mercedes in Bahrain wohl mit dem schwersten Auto aller Teams unterwegs war, ist Haug davon überzeugt, dass zumindest bei den Bestzeiten "Sandbagging" seitens der Serienweltmeister im Spiel war (also mehr Benzin im Tank) - auch wenn Red Bull "sehr stark einzuschätzen" sei: "Es sieht so aus, dass Red Bull einen guten Schritt gemacht hat."


Schärfster Konkurrent von Mercedes? Das meint Haug

Ex-Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug spricht mit Sky über den schärfsten Konkurrenten von Weltmeisterteam Mercedes (Videolänge: 59 Sek.).

Aber Haug grinst, wenn er sagt: "Es ist immer ein ganz guter Zug, dem Konkurrenten die Favoritenrolle zuzuschieben. Die gute Strategie ist: 'Der andere ist Favorit - und ich gewinne!' Wenn das klappt, ist es wunderbar. Favorit will keiner sein, interessanterweise. Und Sieger wollen sie natürlich alle sein."

Der 68-Jährige, bis Ende 2012 Vorgänger von Toto Wolff als Mercedes-Sportchef, traut auch "der alten Kombination McLaren-Mercedes" zu, ein "ernstzunehmender" Gegner zu sein: "Da sehe ich einen Aufwärtstrend." Und AlphaTauri könne seiner Meinung nach "für Überraschungen gut sein", denn: "Die Hondas haben dazugelernt. Die haben einen sehr guten, sehr starken Motor."

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Adventskalender #2: Zwei Fahrer, geteilter Sieg!
Adventskalender #2: Zwei Fahrer, geteilter Sieg!

Sieger ist, wer als Erster über die Ziellinie fährt. Aber nicht jeder Sieger...

Fotos & Fotostrecken

Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Alle Formel-1-Autos von Williams seit 1974
Die Williams-Story
Die Williams-Story

"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein
"Lap of Lights" in Silverstone: Mercedes läutet Vorweihnachtszeit ein

Katar: Die Fahrernoten der Redaktion
Katar: Die Fahrernoten der Redaktion

F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
F1-Premiere in Saudi-Arabien: Dschidda nähert sich der Fertigstellung
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welcher Italiener fuhr ausgerechnet im tragischen Imola-Rennen 1994 zu seinem einzigen Podestplatz?

Top-Motorsport-News

Keine Lamborghini-Unterstützung für T3-Team: Folgt nun DTM-Markenwechsel?
DTM - Keine Lamborghini-Unterstützung für T3-Team: Folgt nun DTM-Markenwechsel?

IMSA-Titelentscheidung in letzter Runde: "Wusste, er würde Kurve nicht schaffen"
WEC - IMSA-Titelentscheidung in letzter Runde: "Wusste, er würde Kurve nicht schaffen"

Elfyn Evans verpasst WRC-Titel: "Hätte nicht mehr geben können ..."
WRC - Elfyn Evans verpasst WRC-Titel: "Hätte nicht mehr geben können ..."

Operationen bei Ducati: Martin und Bagnaia lassen Titanplatten entfernen
MotoGP - Operationen bei Ducati: Martin und Bagnaia lassen Titanplatten entfernen
Formel 1 App

Folge Formel1.de