• 03. März 2021 · 16:46 Uhr

Sebastian Vettels Ziele: P3 für Aston Martin 2021

Mit welchen Zielen der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel in sein erstes Jahr bei Aston Martin geht und wen er in der Favoritenrolle sieht

(Motorsport-Total.com) - "Ich glaube, die Favoritenrolle ist verteilt", sagt Sebastian Vettel. Der viermalige Formel-1-Weltmeister sieht in der Motorsport-Saison 2021 erneut Mercedes vorne. "Nummer-eins-Herausforderer ist Red Bull. Und danach ist es sehr, sehr eng", meint Vettel. Seine Hoffnung: Mit Aston Martin im Kampf um die Verfolgerpositionen mitzumischen, an der Spitze des breiten Formel-1-Mittelfelds.

Sebastian Vettel

Aston-Martin-Fahrer Sebastian Vettel will mit seinem neuen Team unter die Top 3 Zoom Download

Doch Vettel macht sogleich eine Einschränkung: Es sei "immer schwierig" eine Prognose für die neue Saison abzugeben, "zumal ich das Auto in dem Sinne ja noch gar nicht kenne". Seine erste Ausfahrt in einem Aston-Martin-Rennwagen unternimmt Vettel erst bei den Formel-1-Wintertests in Bahrain vom 12. bis 14. März.

Auch dazu will sich Vettel noch nicht im Detail äußern, sondern meint nur: "Das Auto wird auf jeden Fall ein bisschen anders sein als das Auto, das ich vorher hatte." Neu für Vettel ist zum Beispiel, dass er erstmals einen Mercedes-Antrieb im Heck haben wird.

Vettel: Mit Aston Martin unter die Top 3

Eben dieser Antrieb und die nach dem Vorbild Mercedes entworfene Aerodynamik hatten Racing Point vergangenes Jahr zu einem Aufschwung verholfen, und zu mehreren Top-3-Plätzen und einem Rennsieg sowie P4 in der Gesamtwertung. Vettel aber glaubt: "Der dritte Platz war drin." Diesen gibt der Deutsche für 2021 als "das Ziel" für Aston Martin aus.

"Das größere Ziel ist aber, dass ich mich gut einlebe, meinen Weg hier finde mit dem Team zusammen, Spaß habe und dass wir gemeinsam das Beste rausholen", sagt Vettel weiter.


Vettels neuer Aston Martin: Analyse Launch AMR21

Video wird geladen…

Vettels neuer Aston Martin: Analyse Launch AMR21

In "drei bis fünf Jahren" will Aston Martin Weltmeister werden, und Sebastian Vettel träumt schon 2021 von P3: Unsere Analyse des AMR21 Weitere Formel-1-Videos

Konkreter könne er nicht werden. Denn: "[Erst] wenn wir auf die Strecke kommen, sehen wir, wie gut unser Auto ist."

"Dann ist dieses Jahr ein bisschen schwierig, weil es ein Brückenjahr ist, mit den großen Änderungen im kommenden Jahr. Da ist die Frage, wie man seine Ressourcen aufteilt, mit dem großen Fokus auf die neuen Regeln 2022."

Aston Martin wartet nicht bis 2022, sondern ...

Aston Martin wolle aber nicht einfach nur abwarten, bis die neue Formel-1-Ära beginne, sondern schon 2021 glänzen, sagt Vettel. O-Ton: "Ich glaube, wir alle sind gewillt, dass wir ein bisschen näher aufrücken können, näher dran sind. Sonst: Ehrlich gesagt keine Ahnung, weil im Moment ist noch keiner einen Meter gefahren und alles hier ist für mich noch neu."

Er hoffe, mit Aston Martin "direkt ein Wort mitreden" zu können für vordere Platzierungen, und dass sein Team "eher näher dran ist an der Spitze als am Mittelfeld", so erklärt Vettel. "Ich bin auf jeden Fall gespannt."

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Top 10: Die größten Duselmomente von Lewis Hamilton in der F1
Top 10: Die größten Duselmomente von Lewis Hamilton in der F1

Hat Lewis Hamilton wirklich so viel Glück, wie es immer heißt? Wir zeigen...

Fotos & Fotostrecken

Die 14 dramatischsten Teamduelle um den Titel
Die 14 dramatischsten Teamduelle um den Titel
Mick Schumacher im Jordan 191 von Papa Michael
Mick Schumacher im Jordan 191 von Papa Michael

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Silverstone: Fahrernoten der Redaktion
Silverstone: Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2021
F1: Grand Prix von Großbritannien (Silverstone) 2021
Sonntag
Tickets
Formel1.de auf YouTube

Top-Motorsport-News

Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte
DTM - Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte

WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest
WEC - WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest

Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt
Sonst - Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt

BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
WSBK - BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
Formel 1 App

Folge Formel1.de