• 19. Februar 2021 · 11:23 Uhr

Franz Tost: AlphaTauri dürfen 2021 keine vier Ausfälle mehr passieren

AlphaTauri-Teamchef Franz Tost gibt ein klares Saisonziel für 2021 aus: Keine Fehler machen und Technikpannen vermeiden - Monza-Sieg von Gasly war Highlights 2020

(Motorsport-Total.com) - Das Saisonziel von AlphaTauri für das Jahr 2021 ist klar: "Wir dürfen keine Fehler machen." Das betont Teamchef Franz Tost im Rahmen der Präsentation des neuen Boliden AT02 in Salzburg. Der Österreicher hofft, dass seine Mannschaft an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen und unnötiger Patzer vermeiden kann.

Pierre Gasly

Portugal 2020: Gaslys Auto raucht wild im Training Zoom Download

"2020 war AlphaTauri ein Mittelfeldteam, wir haben erfolgreich gegen andere Teams wie McLaren, Renault und Racing Point gekämpft. Aber unser Ziel in diesem Jahr ist, konstant an der Spitze des Mittelfeldes zu fahren und uns weiter zu verbessern", schildert der Österreicher am Freitag.

Um dieses Ziel zu erreichen, sei es essentiell wichtig, "Zuverlässigkeitsprobleme zu vermeiden" und alle Rennen in den Punkten zu beenden, weiß Tost. "Das kann nur passieren, wenn wir keine Fehler machen, daher müssen wir hundert Prozent konzentriert sein auf unsere Arbeit, weil unsere Konkurrenz schwierig zu schlagen sein wird."

"Verpasste Chancen": Die vier Nullnummern 2020

Im Vorjahr konnte AlphaTauri, vormals Toro Rosso, insgesamt 15 von 17 Rennen in den Punkterängen beenden - zehn Grands Prix gar in Serie. Außerdem gelang Pierre Gasly mit seinem Sieg in Monza, Italien, eine kleine Sensation. Gemeinsam mit Daniil Kwjat, der 2021 durch Yuki Tsunoda ersetzt wird, holte er die meisten Punkte (107) der Teamgeschichte.

Diese Ausbeute reichte jedoch nur für WM-Rang sieben. Insgesamt vier Ausfälle musste die Mannschaft aus Faenza verzeichnen. "Ich kann nicht vergessen, dass wir viermal ausgefallen sind - drei Ausfälle aufgrund von Zuverlässigkeitsproblemen und einmal aufgrund eines Unfalls, in den Pierre involviert war."

Das seien "verpasste Chancen" für seine Truppe gewesen, betont Tost. Die vier Nullnummern 2020: Am Ungarn-Wochenende erlebte Gasly eine Pechsträhne, die bereits am Freitag mit Motorproblemen begann. Für das Rennen wurde der Honda-Motor getauscht, aufgrund eines Getriebeproblems konnte er aber nur 15 Runden fahren.


Fotostrecke: Formel 1 2021: Der neue AlphaTauri AT02 in Bildern

Im ersten Rennen in Silverstone erlebte Kwjat einen heftigen Unfall in Maggotts, später wurde dafür ein mechanisches Problem ausgemacht, das einen Reifenschaden verursachte. In Imola geriet Gasly mit Red-Bull-Kollegen Max Verstappen aneinander, für beide war das Rennen nach wenigen Metern zu Ende.

In Imola ereilte Gasly abermals das Technikpech: Ein Kühlschaden bedeutete das Aus nach nur neun Runden. "Wir müssen versuchen, solche Situationen zu vermeiden. Daher liegt noch ein Stück Arbeit vor uns, aber als Team fokussieren wir uns darauf, uns bestmöglich auf die neue Saison vorzubereiten", erklärt Tost.

Der Tiroler hofft, dass das neue Auto die Erwartungen erfüllen kann. "Weil wenn unsere Fahrer ein konkurrenzfähiges Auto zur Verfügung haben, dann können wir, so denke ich, eine noch bessere Saison in diesem Jahr haben."

Lob für "sehr schnelle" Boxenstopps

Schon das Vorjahr bezeichnet Tost als "einigermaßen gute Saison". Die Mannschaft habe sich in vielen Aspekten weiterentwickelt: Auf der Aerodynamik-Seite habe man "gute Schritte in die richtige Richtung" gesetzt, auch die Design-Abteilung habe alle Prozesse optimiert und so für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

Auf operativer Seite ist der Teamchef vor allem mit den "sehr schnellen" Boxenstopps zufrieden gewesen. "Die haben uns geholfen, ziemlich gute Ergebnisse im Vorjahr einzufahren. Dank all dieser Arbeit konnten wir das Highlight unserer Saison in Monza mit dem ersten Sieg von Pierre Gasly einfahren."

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Saudi-Arabien 2021: Die Fahrernoten der Redaktion
Saudi-Arabien 2021: Die Fahrernoten der Redaktion

Wer war der beste Fahrer auf dem Jeddah Corniche Circuit? Ist Note 5 nach dem...

Fotos & Fotostrecken

Saudi-Arabien: Die Fahrernoten der Redaktion
Saudi-Arabien: Die Fahrernoten der Redaktion
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Freitag

F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
F1: Grand Prix von Saudi-Arabien (Dschidda) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Formel-1-Rennen fahren die Fahrer durch den Abschnitt Sainte-Devote?

Top-Motorsport-News

BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner
DTM - BMW-M2-Cup auch 2022 bei der DTM: Kalender enthüllt, Tolimit bleibt Partner

WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller
WEC - WEC 2022 mit neuem LMP2-Team und Nico Müller

Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route
Dakar - Rallye Dakar 2022 in Saudi-Arabien mit kurzfristig veränderter Route

Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
MotoGP - Analyse von Casey Stoner: Was Ducati 2021 den MotoGP-Titel kostete
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de