• 19. Februar 2021 · 09:07 Uhr

AlphaTauri stellt bei F1-Launch in Salzburg neues Auto AT02 vor

Als zweites Team nach McLaren hat AlphaTauri sein neues Auto für die Formel-1-Saison 2021 präsentiert - Selbstbewusste Entscheidungen im Design getroffen

(Motorsport-Total.com) - Das AlphaTauri-Team mit seinen Fahrern Pierre Gasly und Yuki Tsunoda hat am Freitagmorgen als zweites Team nach McLaren sein neues Auto für die Formel-1-Saison 2021 vorgestellt. Der Bolide kommt im gleichen blau-weißen Farbschema daher wie das 2020er-Vorgängermodell und trägt die Typenbezeichnung AT02 (Fotovergleich: AlphaTauri AT01 vs. AT02).

AlphaTauri AT02

So sieht der neue AlphaTauri AT02 für die Formel-1-Saison 2021 aus Zoom Download

2020, im ersten Jahr als AlphaTauri (davor: Toro Rosso), hat das ursprünglich als Minardi gegründete Team 107 Punkte gesammelt und damit den siebten Platz in der Konstrukteurs-WM belegt. Alfa Romeo (8), Haas (3) und Williams (0) hatte AlphaTauri sicher im Griff. Highlight war der Überraschungssieg von Gasly beim Heim-Grand-Prix in Monza.

Um dieses hervorragende Ergebnis 2021 zu halten, setzt das technische Konzept des AT02 auf 2020 auf. Allerdings hat das Designteam rund um den Technischen Direktor Jody Egginton im Bereich der Aerodynamik konsequent weiterentwickelt, unter anderem um die Regeländerungen im Bereich des hinteren Unterbodens und der Bremsbelüftungen zu kompensieren.

"Die Arbeit, die wir in die Entwicklung unseres 2021er-Autos gesteckt haben, geht weit darüber hinaus, es nur an die Regeländerungen anzupassen", erklärt Egginton. "Wir haben nahezu alle aerodynamischen Oberflächen verändert und auch weite Teile des Autos weiterentwickelt und neu integriert, was man teilweise nicht sehen kann, um den Regeländerungen Rechnung zu tragen."

AlphaTauri AT02: Das sind die Neuerungen

"Darüber hinaus haben wir viel Zeit investiert, um den durch die Regeländerungen verlorenen Abtrieb zu kompensieren, uns aber auch darauf konzentriert, das aerodynamische Betriebsfenster des Autos zu erweitern und zu verbessern", sagt er.

Im Hinblick auf 2022 steht besonders kleinen Teams wie AlphaTauri ein Spagat bevor: Einerseits möchte man das aktuelle Auto weiterentwickeln, andererseits muss für 2022 ein komplett neues Auto für das Reformreglement designt werden. Das werde sich in die Saison hineinziehen, räumt Egginton ein, und man werde versuchen, den Erfolg beider Projekte zu maximieren.


Fotostrecke: Formel 1 2021: Der neue AlphaTauri AT02 in Bildern

Beim AT02 überrascht AlphaTauri mit einer unkonventionellen Entscheidung. Als Kundenteam von Red Bull wäre es der Mannschaft aus Faenza gestattet gewesen, die Radaufhängung von der 2019er- auf die 2020er-Version von Red Bull upzugraden, ohne dafür einen Token einsetzen zu müssen - eine Regel, von der zum Beispiel auch Aston Martin profitiert, was bereits für Diskussionen gesorgt hat.

Doch AlphaTauri verzichtet auf diesen vermeintlichen Vorteil und bleibt bei der 2019er-Aufhängung. Die beiden erlaubten Token wurden für eine neue Nase und eine neue Vorderradaufhängung, designt in Faenza und nicht in Milton Keynes, eingesetzt. Das zeigt: AlphaTauri versucht zwar, Synergien mit Red Bull zu nutzen, hat inzwischen aber auch das Selbstbewusstsein, selbst Designlösungen zu entwickeln.

Was den Antrieb betrifft, bleibt alles beim Alten. AlphaTauri geht 2021 ins vierte (und letzte) Jahr mit dem japanischen Motorenhersteller Honda. Ab 2022 wird dann zwar weiterhin ein Honda-Motor im Heck stecken, aber den Namen Red Bull tragen.

AlphaTauri-Fahrer 2021: Pierre Gasly und Yuki Tsunoda

Und auf Fahrerseite setzt das B-Team von Red Bull mit Pierre Gasly auf eine bewährte Kraft. Nach dem missglückten Intermezzo im A-Team ist der 25-jährige Franzose 2020 wieder zu Hochform aufgelaufen. Sein neuer Teamkollege heißt Yuki Tsunoda. Der 20-jährige Japaner ersetzt Daniil Kwjat.

Tsunoda steigt als Meisterschaftsdritter in der Formel 2 (hinter Mick Schumacher und Callum Ilott) in die Formel 1 auf und wird von Teamchef Franz Tost und Red-Bull-Motorsportkonsulent Helmut Marko in den höchsten Tönen gelobt: "Ihn zeichnet ein unglaublicher Grundspeed aus und eine sehr, sehr schnelle Auffassungsgabe und Lernphase", sagt Marko.


Präsentation AlphaTauri AT02

Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

"Tsunoda war der einzige Formel-2-Fahrer, der kontinuierlich in jedem Rennen in die Top 5 gefahren ist. Nur durch technische Defekte und ein paar Crashs hat er die Meisterschaft nicht gewonnen. Und das im Rookie-Jahr", lobt der Grazer im Dezember im Interview mit 'Motorsport-Total.com'. Außerdem sei Tsunoda "ein irrsinnig lustiger Kerl mit Charisma".

Die Geschichte des AlphaTauri-Teams in der Formel 1

Das heute als AlphaTauri bekannte Team stieg 1985 zunächst als Minardi in die Formel 1 auf. Ende 1996 übernahm Fondmetal-Chef Gabriele Rumi die Mehrheit am kleinsten, vielleicht sympathischsten und sicher am schlechtesten finanzierten Rennstall der Königsklasse, Anfang 2001 der australische Airliner Paul Stoddart und Anfang 2006 Red Bull (zunächst gemeinsam mit Gerhard Berger).

Seit 2006 hieß das Team Scuderia Toro Rosso, wobei Toro Rosso die italienische Übersetzung für "roter Bulle" (Red Bull) ist. Sebastian Vettel feierte 2008 in Monza den ersten von bisher zwei Siegen des Teams. 2020 erfolgte ein Rebranding hin zu AlphaTauri. AlphaTauri ist eine Modemarke aus dem Red-Bull-Universum, die durch ihre Positionierung in der Formel 1 bekannter gemacht werden soll.

Die aktuelle Umfrage

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Samstag
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Technik

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Freitag

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Ungarn-Grand-Prix 2021
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Ungarn-Grand-Prix 2021

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Pre-Events
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

In welcher Stadt wurde Hans-Joachim Stuck geboren?

Top-Motorsport-News

Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte
DTM - Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte

WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest
WEC - WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest

Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt
Sonst - Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt

BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
WSBK - BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
Formel 1 App

Folge Formel1.de