• 15. Februar 2021 · 21:04 Uhr

Erstmals seit 2013 kein Renault-Motor: Ricciardo sieht Podestchance

Bei McLaren beginnt für Daniel Ricciardo mit dem Wechsel auf Mercedes-Motoren gewissermaßen eine neue Ära, doch seine Ambitionen haben sich nicht geändert

(Motorsport-Total.com) - Die vergangenen sieben Jahre fuhr Daniel Ricciardo immer Formel-1-Autos mit Renault-Antrieb: erst bei Red Bull und dann im Renault-Werksteam. Mit dem Wechsel zu McLaren ändert sich das. Die Mannschaft aus Woking hat für die Formel-1-Saison 2021 von Renault- auf Mercedes-Motoren umgesattelt.

Daniel Ricciardo, Lando Norris, Lance Stroll

2020 kämpfte Daniel Ricciardo zweimal erfolgreich um die Podestplätze Zoom Download

"Es ist etwas, worauf ich mich sehr freue", sagt Ricciardo. "Seit der Hybrid-Ära hatte ich immer einen Renault-Motor im Heck. Insofern bin ich gespannt auf die neue Erfahrung. Bis ich auf die Strecke gehen, weiß ich natürlich nicht, wie gut der Motor ist. Aber offensichtlich hatten sie schon jede Menge Erfolg. Ich sehe da also Potenzial."

Der aktuellen Leistungsdichte im Mittelfeld ist sich der McLaren-Neuankömmling dabei sehr wohl bewusst. "In der vergangenen Saison haben wir mit fast jedem Team gekämpft. Die meisten Teams standen mindestens einmal auf dem Podest. Der Kampf um die Spitzenplätze wurde intensiver", erinnert sich Ricciardo.

Ricciardo: "Wird natürlich kein Selbstläufer"

"Natürlich war Mercedes allen immer noch ein Stück voraus, aber dahinter wurde es enger und ich denke, das wird wieder der Fall sein. Der Rest des Feldes wird weiter versuchen, die Lücke nach vorn zu schließen. Und ich sehe bei jedem Team oder zumindest den meisten die Chance aufs Podest", analysiert er das Kräfteverhältnis.

Sich selbst verortet der Australier mittendrin, wobei die Ambitionen die gleichen sind wie vergangene Saison, nur jetzt eben im neuen Team: "Ich habe mit Sicherheit die Absicht, es wieder aufs Podest zu schaffen - für mich das erste Mal mit McLaren." Mit Renault schaffte er es 2020 als Dritter zweimal auf Podest.


McLaren-Launch 2021: Das ist neu am MCL35M!

Video wird geladen…

McLaren-Launch 2021: Das ist neu am MCL35M!

McLaren-Präsentation verpasst? Wir führen durch die wichtigsten Neuerungen und die Herausforderungen der Partnerschaft mit Mercedes ... Weitere Formel-1-Videos

Im neuen MCL35M traut er sich nicht weniger zu - im Gegenteil. "Das Team hat es bereits im vergangenen Jahr geschafft, also denke ich, dass uns es auch in diesem Jahr gelingen kann. Es wird natürlich kein Selbstläufer sein, aber wenn wir so weitermachen und ich hart arbeite, wird es sicherlich Gelegenheiten geben."

Vorfreude auf Formel-1-Comeback von Alonso

Auf seinen Nachfolger bei Renault, Fernando Alonso, und seinen Vorgänger bei McLaren, Carlos Sainz angesprochen, sagt Ricciardo: "Beide werden sehr gute Rivalen sein. Sie sind in verschiedenen Teams. Renault kenne ich gut und weiß, dass sie ein konkurrenzfähiges Auto haben. Und dann Carlos im neuen Team ..."

"Ich freue mich auf alle Kämpfe, alle Herausforderungen. Ich bin wirklich gespannt und freue mich auch, dass Fernando in die Formel 1 zurückkehrt." Der Spanier gibt nach zwei Jahren sein Formel-1-Comeback bei Renault, während Sainz nach zwei erfolgreichen Saisons mit McLaren bei der Scuderia Ferrari andockt.

Anzeige

Aktuelles Top-Video

Training Imola: Hat Mercedes Red Bull überholt?
Training Imola: Hat Mercedes Red Bull überholt?

Mercedes überlegen, bei Red Bull Probleme mit dem Motor, scharfe Kritik an...

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Samstag
Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Freitag

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Technik

Formel-1-Technik: Detailfotos beim Emilia-Romagna-Grand-Prix 2021 in Imola
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Emilia-Romagna-Grand-Prix 2021 in Imola

Grand Prix der Emilia-Romagna
Grand Prix der Emilia-Romagna
Pre-Events
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Top-Motorsport-News

Scheider bei Haupt-Team abgeblitzt: "DTM-Chance besteht weiterhin"
DTM - Scheider bei Haupt-Team abgeblitzt: "DTM-Chance besteht weiterhin"

Zukunft der GT-Klasse in der WEC: Wendepunkt 2023?
WEC - Zukunft der GT-Klasse in der WEC: Wendepunkt 2023?

Deshalb hat Audi die Dakar gewählt und der Formel E den Rücken gekehrt
Dakar - Deshalb hat Audi die Dakar gewählt und der Formel E den Rücken gekehrt

Rabat erneuert Kritik an Barni-Ducati: "Motorrad muss besser funktionieren"
WSBK - Rabat erneuert Kritik an Barni-Ducati: "Motorrad muss besser funktionieren"
Formel 1 App

Folge Formel1.de