• 18. Dezember 2020 · 12:33 Uhr

Klimafreundliche Formel 1: FIA führt nachhaltigen Kraftstoff ein

Um ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern, bringt die Formel 1 einen neuen Biokraftstoff auf den Weg - Produkt liegt Motorenherstellern zum Testen vor

(Motorsport-Total.com) - Auf ihrem Weg zur Klimaneutralität hat die Formel 1 einen weiteren wichtigen Schritt gemacht und einen zu 100 Prozent nachhaltigen Kraftstoff entwickelt. Die erste Lieferung ging zum Testen bereits an die Motorenhersteller.

Benzin

Ein 100 Prozent nachhaltiger Kraftstoff soll die Formel 1 klimafreundlicher machen Zoom Download

"Die Formel 1 dient seit langem als Plattform für die Einführung der nächsten Generation von Fortschritten in der Automobilwelt. Wir freuen uns über die Dynamik bei den nachhaltigen Kraftstoffen, die perfekt mit unserem Plan übereinstimmt, als Sport bis 2030 kohlenstofffrei zu sein", sagt Formel-1-Sportchef Ross Brawn.

Die oberste Priorität bestehe in der Einführung einer neuen Motorenformel ab 2026, die komplett auf Hybridtechnologie setzt und Emissionen reduziert. "Wir glauben, dass wir die Möglichkeit haben, dies mit einem Motor der nächsten Generation zu erreichen, der Hybridtechnologie mit nachhaltigen Kraftstoffen kombiniert."

Der Weltverband FIA wird kurzfristig damit beginnen, die Verwendung eines größeren Anteils an Biokraftstoffen vorzuschreiben, möchte aber, dass die Formel 1 bis zum nächsten Regelwerk mit vollständig nachhaltigem Kraftstoff betrieben wird.

Als Teil dieses Vorstoßes hat die Formel 1 besagten Kraftstoff entwickelt. Dabei handelt es sich um eine Biokraftstoffsorte der zweiten Generation, die ausschließlich aus Bioabfällen raffiniert wurde, die nicht für den menschlichen oder tierischen Verzehr bestimmt sind. Für FIA-Präsident Jean Todt "ein neuer Schritt nach vorne".

Er betont: "Die FIA nimmt ihre Verantwortung wahr, den Motorsport und die Mobilität in eine kohlenstoffarme Zukunft zu führen, um die Umweltauswirkungen unserer Aktivitäten zu reduzieren und zu einem grüneren Planeten beizutragen."

Das große Fernziel der FIA ist es, dass die Formel 1 bis 2021 kohlenstoffneutral wird und bis 2030 netto null produziert. Die Motorenhersteller des Sports wurden bereits gebeten, den neuen nachhaltigen Kraftstoff zu testen und zu validieren, um zu beweisen, dass die Technologie für den Einsatz im Rennsport geeignet ist.

Die aktuelle Umfrage

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Whitmarsh & Aston Martin: Das muss man wissen!
Whitmarsh & Aston Martin: Das muss man wissen!

Der neue Chef von Vettel. So äußert sich Ralf Schumacher. Und warum Alex Wurz...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
Technik
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Russland-Grand-Prix 2021
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Russland-Grand-Prix 2021

F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
Pre-Events

Formel 1 2022: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel
Formel 1 2022: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

Spatenstich: So wird die neue F1-Fabrik von Aston Martin
Spatenstich: So wird die neue F1-Fabrik von Aston Martin
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wer war 2006 Teamchef bei Midland F1?

Top-Motorsport-News

"Lambo"-Team T3 will DTM-Einsatz 2022 ausbauen: So plant man bei den Fahrern
DTM - "Lambo"-Team T3 will DTM-Einsatz 2022 ausbauen: So plant man bei den Fahrern

Vier Runden Rückstand: Glickenhaus kritisiert Le-Mans-BoP
WEC - Vier Runden Rückstand: Glickenhaus kritisiert Le-Mans-BoP

WRC Akropolis-Rallye Griechenland 2021: Rovanperä souverän, Tänak holt auf
WRC - WRC Akropolis-Rallye Griechenland 2021: Rovanperä souverän, Tänak holt auf

Moto2-Rennen Aragon: Ajo-Duo feiert Doppelsieg und Teamtitel
Moto2 - Moto2-Rennen Aragon: Ajo-Duo feiert Doppelsieg und Teamtitel
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de