Virtueller GP von Brasilien

Formel-1-Liveticker: Episches Duell beim virtuellen GP von Brasilien!

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Alex Albon gewinnt virtuellen GP Brasilien nach Mega-Duell mit Charles Leclerc +++ Aufregung um Ovaldebüt von Norris +++

20:42 Uhr

Danke für die Aufmerksamkeit!

Da wir leider in der virtuellen Welt nicht die Gelegenheit haben, den Fahrern ein Mikro unter die Nase zu halten, war's das erstmal mit unserem Live-Ticker. Wenn du dir das wirklich fantastisch unterhaltsame Duell zwischen Alexander Albon und Charles Leclerc noch einmal anschauen möchtest, kannst du das im Re-Live auf YouTube tun. Aber ich verabschiede mich erstmal und widme mich dem Rennbericht, den es gleich in unseren News gibt - mit ersten Reaktionen der beiden Hauptprotagonisten. Also dranbleiben - und schönen Abend!

PS: Ich freue mich natürlich über jeden, der mir auf Twitter folgen möchte, unter @MST_ChristianN!


20:30 Uhr

Das Rennergebnis

01. Alexander Albon
02. George Russel
03. Charles Leclerc
04. Stoffel Vandoorne
05. Esteban Gutierrez
06. Christian Lundgaard
07. Enzo Fittipaldi
08. Louis Deletraz
09. Nicholas Latifi
10. Lando Norris
11. David Schumacher
12. Petter Solberg
13. Ben Stokes
14. Juan Manuel Correa
15. Alessio Romagnoli
16. Jelly
17. Stuart Broad
18. Jimmy Broadbent
19. Antonio Giovinazzi
20. Pietro Fittipaldi


20:24 Uhr

Erste Reaktionen der beiden Mega-Fighter

So ernst nehmen das die Formel-1-Stars: "Ich war vor lauter Adrenalin ganz zittrig", lacht Sieger Alexander Albon und macht letztendlich die weicheren Reifen im zweiten Stint für den besseren Rennausgang verantwortlich: "Ich hatte die bessere Strategie", sagt er, denn Charles Leclerc sei "sehr schnell" gewesen.

Leclerc beteuert indes, dass die Drei-Sekunden-Strafe für ihn "nicht wirklich" einen Unterschied gemacht habe: "Ich wusste, dass ich die Strafe hatte. Aber ich wollte ja auch Spaß haben und habe Alex weiterhin überholt." Albon sei also ein würdiger Sieger, Strafe hin oder her. Leclerc schwärmt: "Dieses Rennen hat echt Spaß gemacht."


20:18 Uhr

Das war Sim-Racing vom Feinsten!

Ja, wir wissen: F1 2019 ist keine der wirklich professionellen Sim-Racing-Plattformen. Darüber habe ich in meiner Kolumne nach der virtuellen Formel-1-Premiere ja schon geschrieben. Aber das, was Albon und Leclerc heute geboten haben, das war wirklich ein feiner Ersatz für den Grand Prix der Niederlande.

Wirklich unrealistisch war natürlich der Startcrash rund um Polesetter Stoffel Vandoorne. Aber sonst war das tolles Racing mit vielen Führungswechseln und nur einer Berührung zwischen Albon und Leclerc, die auch im echten Leben vielleicht ohne Ausfall ausgegangen wäre.

Übrigens: Die Strafe (drei Sekunden) gegen Leclerc wegen der Track-Limits beschert George Russell nachträglich noch den zweiten Platz. Er hat sich im Finish an die beiden Führenden herangearbeitet und wurde dafür belohnt.


20:12 Uhr

Sieg für Alexander Albon!

Drei Sekunden Strafe waren letztendlich zu viel für Charles Leclerc: Alexander Albon hat den virtuellen Grand Prix von Brasilien gewonnen. Und zwar nicht nur dank der Strafe, sondern auch auf der Strecke. Leclerc hat in der letzten Runde noch einmal wirklich alles versucht, inklusive Quersteher ausgangs Kurve 4. Aber es hat nicht gereicht, trotz DRS bei Start und Ziel. Zum ersten Mal gewinnt er einen virtuellen Grand Prix, bei dem er am Start war, nicht. Aber was war das für ein Mega-Duell! Unglaublich.


20:09 Uhr

Es wird schmutzig!

Leclerc und Albon schenken sich weiterhin nichts. Die Führung wechselt von Runde zu Runde. In Runde 31 hat es im Infield die erste leichte Berührung in einem ansonsten total fair geführten Duell gegeben. Blieb aber ohne Konsequenzen. Außer dass George Russell mit starken Rundenzeiten von hinten näherkommt ... Wird aus dem Zwei- sogar ein Dreikampf?


20:04 Uhr

Duell noch nicht zu Ende ...

Wäre dieses Rennen echt, es wäre eines der spannendsten in der Geschichte der Formel 1. Charles Leclerc hat noch nicht aufgegeben, lag zwischendurch sogar wieder kurz in Führung. Aber Alexander Albon konnte kontern. Die 30. Runde (von 36) beginnt. Wenn er die drei Sekunden Zeitstrafe auch noch wettmachen will, dann muss Leclerc jetzt langsam in Führung gehen und sich absetzen.

 ~~

  Zoom Download


19:58 Uhr

Zeitstrafe gegen Leclerc!

Das könnte die Vorentscheidung gewesen sein: Charles Leclerc kassiert eine Drei-Sekunden-Strafe wegen Ignorierens der Track-Limits. Das heißt, er muss den Red Bull nicht nur überholen - sondern sich auch absetzen, um wirklich zu gewinnen. Selbst nach hinten hat er aktuell keine drei Sekunden Vorsprung auf George Russell.

Fotos & Fotostrecken

Fotobeweise: Wie die F1-Aerodynamik funktioniert
Fotobeweise: Wie die F1-Aerodynamik funktioniert
Istanbul: Fahrernoten der Redaktion
Istanbul: Fahrernoten der Redaktion

Lewis Hamiltons größte Formel-1-Siege
Lewis Hamiltons größte Formel-1-Siege

Alle Formel-1-Autos von Lewis Hamilton
Alle Formel-1-Autos von Lewis Hamilton

Grand Prix der Türkei
Grand Prix der Türkei
Sonntag
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE

Formel-1-Quiz

In welchem Jahr stieg BMW erstmals in die Formel 1 ein?

Top-Motorsport-News

Marquardts emotionaler Abschied: Von Wittmann mit Geschenk überrascht
DTM - Marquardts emotionaler Abschied: Von Wittmann mit Geschenk überrascht

Abschied vom TS050 Hybrid: Toyota-Konzernchef würdigt Entwicklung
WEC - Abschied vom TS050 Hybrid: Toyota-Konzernchef würdigt Entwicklung

Rallye Dakar 2021: Kleinstes Starterfeld seit 25 Jahren
Dakar - Rallye Dakar 2021: Kleinstes Starterfeld seit 25 Jahren

Wirbel in Australien: Abgesagtes Supercars-Rennen wird zum Politikum
VASC - Wirbel in Australien: Abgesagtes Supercars-Rennen wird zum Politikum
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de